Grob: Eine gute Aus­bil­dung steht welt­weit im Fokus

Grob: Eine gute Aus­bil­dung steht welt­weit im Fokus

Aus­bil­dung hat auch bei den Grob-Wer­ken in Min­del­heim einen hohen Stel­len­wert: Ins­ge­samt 56 Aus­zu­bil­den­de, unter ihnen auch neun Dua­le Stu­den­ten star­ten dort in die­sem Jahr ins Arbeits­le­ben. Da das Maschi­nen­bau­un­ter­neh­men welt­weit aktiv ist, wer­den auch in den Pro­duk­ti­ons­wer­ken in Chi­na acht, in Bra­si­li­en zehn und in den USA 19 neue Azu­bis für ihre Berufs­lauf­bahn vor­be­rei­tet. Die Coro­na-Situa­ti­on an den ein­zel­nen Stand­or­ten ist höchst unter­schied­lich – ent­spre­chend sind die neu­en Mit­ar­bei­ter mit den lan­des­spe­zi­fi­schen Bestim­mun­gen und damit auch mit unter­schied­li­chen Coro­na­schutz­maß­nah­men konfrontiert.

Auszubildende 2020 bei Grob
56 neue Aus­zu­bil­den­de fan­gen in die­sem Jahr bei Grob in Min­del­heim neu an. – Bild: Grob

Am Stand­ort Min­del­heim gehen Aus­zu­bil­den­de in unter­schied­lichs­ten Fach­rich­tun­gen an den Start: zehn Indus­trie­me­cha­ni­ker, zehn Elek­tro­ni­ker, zwölf Mecha­tro­ni­ker, sechs Tech­ni­sche Pro­dukt­de­si­gner, eine Fach­kraft für Lager­lo­gis­tik, drei Indus­trie­kauf­leu­te, ein Fach­in­for­ma­ti­ker, zwei Zer­spa­nungs­me­cha­ni­ker, eine Werk­stoff­prü­fe­rin und ein Kon­struk­ti­ons­me­cha­ni­ker begin­nen ihre Aus­bil­dung. Von den neun Stu­den­ten star­ten drei ihr dua­les Stu­di­um im Ulmer Modell Elek­tro­tech­nik und sechs im Ulmer Modell Maschi­nen­bau. Für Grob neu ist die Aus­bil­dung zum Werk­stoff­prü­fer in der Metall­tech­nik: Das Prüf­la­bor der neu­en Tech­no­lo­gien wird künf­tig ver­stärkt Mit­ar­bei­ter mit die­ser Aus­bil­dung benötigen.

Im Fokus
Grob-Grup­pe
Die Grob-Wer­ke wur­den im Jahr 1926 zunächst in Mün­chen gegrün­det. Seit damals sieht sich das Fami­li­en­un­ter­neh­men als Vor­rei­ter im Bau von Pro­duk­ti­ons- und Auto­ma­ti­sie­rungs­sys­te­men. Eine hohe Fer­ti­gungs­tie­fe in den welt­wei­ten Wer­ken sol­len eine hohe Qua­li­tät sicher­stel­len. Im Fokus ste­hen inno­va­ti­ve Lösun­gen für die Auto­mo­bil­bran­che und wei­te­re Indus­trie­be­rei­che. Grob ist mit Pro­duk­ti­ons­stät­ten in Deutsch­land, Bra­si­li­en, Chi­na, Ita­li­en und den USA sowie 15 welt­wei­ten Ser­vice- und Ver­triebs­nie­der­las­sun­gen welt­weit aktiv.

Obwohl Grob in einem nicht gera­de ein­fa­chen Bewer­ber­um­feld um Nach­wuchs­kräf­te wirbt, konn­ten auch in die­sem Jahr nahe­zu alle Aus­bil­dungs­plät­ze besetzt wer­den. Die COVID-19-Situa­ti­on führt aller­dings dies­mal zu vie­len Beson­der­hei­ten: Viel­fäl­ti­ge tech­ni­sche, orga­ni­sa­to­ri­sche und per­sön­li­che Maß­nah­men sol­len zum vor­beu­gen­den Coro­na-Schutz bei­tra­gen. Selbst­ver­ständ­lich gel­ten auch im Aus­bil­dungs­be­reich alle unter­neh­mens­wei­ten Regeln – das Tra­gen eines Mund-Nasen-Schut­zes sowie die Abstands- und Hygie­ne­re­geln etwa sind für alle verpflichtend. 


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar