Horn: Schnel­ler zur indi­vi­du­el­len Stechplatte

Horn: Schnel­ler zur indi­vi­du­el­len Stechplatte

Nicht nur für eili­ge Auf­trä­ge: Der Tübin­ger Werk­zeugspe­zia­list Horn bie­tet jetzt für das Stech­sys­tem S117 Son­der­aus­füh­run­gen, die bin­nen fünf Werk­ta­gen gelie­fert wer­den. Um das zu errei­chen haben die Exper­ten bei Horn das bestehen­de Green­li­ne-Ver­fah­ren noch­mals opti­miert. So soll der Anwen­der zur pro­fi­lier­ten Stech­plat­te auch den dazu pas­sen­den Werk­zeug­trä­ger schnellst­mög­lich erhal­ten. Damit will der Werk­zeug­her­stel­ler selbst bei sehr kom­ple­xen Schneid­plat­ten­pro­fi­len gewähr­leis­ten, dass der Werk­zeug­hal­ter die Plat­te sicher unterstützt. 

Horn-Stechplatten System S117
Schnell und indi­vi­du­ell kon­fi­gu­riert: Die Horn-Stech­plat­ten Sys­tem S117 wer­den für den Anwen­der bin­nen kür­zes­ter Zeit nach Maß gefer­tigt. – Bild: Horn

Inner­halb von zwei Werk­ta­gen nach der Anfra­ge mit der Bau­teil­zeich­nung soll der Anwen­der dank Green­li­ne-Ver­fah­ren das Ange­bot mit der Ange­bots­zeich­nung von Stech­plat­te und Hal­ter bekom­men. Bestellt er, liegt ihm inner­halb von 48 h die Zeich­nung zur Geneh­mi­gung vor. Und die geneh­mig­ten Son­der­werk­zeu­ge lie­fert Horn inner­halb von fünf Werk­ta­gen aus. Das Horn-Green­li­ne-Ver­fah­ren ist für Schneid­plat­ten in den Stück­zah­len 3 bis 20 Stück und für 1 bis 2 Werk­zeug­hal­ter verfügbar.

Exakt auf den Anwen­dungs­fall hin zuge­schnit­te­ne Stechplatte

Die Stech­plat­ten hat Horn in den Form­brei­ten 10, 12, 16, 20, 26, 32 und 45 mm im Port­fo­lio. Sie wer­den je nach Anwen­dungs­fall in die pas­sen­de Son­der­form prä­zi­si­ons­ge­schlif­fen. Dabei ist die maxi­ma­le Form­tie­fe von der erfor­der­li­chen Schneid­brei­te abhän­gig. Genau auf den Anwen­dungs­fall zuge­schnit­ten wählt Horn die Werk­zeug­be­schich­tung aus – sie sind mög­lich für die Mate­ri­al­grup­pen P, M, K und N. Die Qua­drat­schaft­hal­ter gibt es stan­dard­ge­mäß in Grö­ßen von 10 x 10 bis 32 x 32 mm. 

Im Fokus
Green­li­ne – Auf­trä­ge auf der Über­hol­spur
Bei Horn müs­sen die soge­nann­ten „Green­li­ne-Auf­trä­ge“ inner­halb einer Schicht­hälf­te gestar­tet wer­den – und zwar auf der nächs­ten frei wer­den­den. Ein Stun­den­rhyth­mus in der Auf­trags­er­fas­sung und im Bereit­stel­len von Roh­ma­te­ria­li­en unter­stützt die engen Zeit­fens­ter. Auto­ma­tisch wer­den schon wäh­rend der Online-Auf­trags­er­fas­sung auf­trags­spe­zi­fi­sche Daten – Stück­zah­len, Art des Werk­zeugs und der Beschich­tung und ande­re rele­van­te Para­me­ter – mit Green­li­ne-Anfor­de­rungs­kri­te­ri­en ver­gli­chen, die im Sys­tem vor­ge­ge­ben sind. Das Sys­tem ent­schei­det dann sofort, ob ein Auf­trag „green­line­fä­hig“ ist oder nicht. Die­ser Ent­schei­dung bestimmt den Weg durch die Fer­ti­gung – inklu­si­ve Zeitplan..

Das Sys­tem S117 bie­tet zudem eine brei­te Palet­te an Stan­dard­werk­zeu­gen zum Ein­ste­chen. Werk­stü­cke las­sen sich hier­mit wirt­schaft­lich und mit sehr hoher Form- und Win­kel­ge­nau­ig­keit pro­fi­lie­ren. Die Form­plat­ten las­sen sich indi­vi­du­ell nach den Bedürf­nis­sen des Anwen­ders in einer Viel­zahl unter­schied­li­cher Pro­fi­le und Frei­win­kel maßfertigen. 


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar