Hasco: Tem­pe­rie­ren mit neu­em Edelstahl-Programm

Hasco: Tem­pe­rie­ren mit neu­em Edelstahl-Programm

Mit einer der wich­tigs­ten Fak­to­ren bei der Pro­duk­ti­on tech­ni­scher Kunst­stoff­ar­ti­kel ist die effek­ti­ve und effi­zi­en­te Tem­pe­rie­rung der Werk­zeu­ge. Immer wie­der eine Her­aus­for­de­rung, denn eine Tem­pe­rie­rung wie die Sys­te­me des Nor­ma­li­en­spe­zia­lis­ten Hasco muss opti­mal aus­ge­legt sein, wenn der Anwen­der wirt­schaft­lich und zudem auch höchst pro­duk­tiv fer­ti­gen möch­te. Die Anfor­de­run­gen an Sys­te­me zur Werk­zeug­tem­pe­rie­rung sind deut­lich gestie­gen – nicht nur in Sachen Funk­tio­na­li­tät, son­dern auch bezüg­lich der maxi­ma­len Tem­pe­ra­tu­ren und Durch­fluss­men­gen sowie der gefor­der­ten Effektivität.

Komponente einer Edelstahl-Systems zum Temperieren von Hasco
Das neue Edel­stahl-Tem­pe­rier­pro­gramm von Hasco ermög­licht eine pro­zess­si­che­re Tem­pe­rie­rung von Spritz­gieß­werk­zeu­gen. – Bild: Hasco

Nicht nur in der Medi­zin­tech­nik und in Rein­raum­um­ge­bung sind die Ansprü­che an die Werk­zeug­tem­pe­rie­rung in den ver­gan­ge­nen Jah­ren stark gestie­gen. Gefor­dert ist ein sau­be­res und zuver­läs­si­ges Tem­pe­rier­sys­tem. Das hat zur Fol­ge, dass die Nach­fra­ge Edel­stahl­kom­po­nen­ten in die­sem Bereich stark ansteigt. Mit sei­nem neu­en Tem­pe­rier­pro­gramm aus Edel­stahl ermög­licht es der Nor­ma­li­en­her­stel­ler aus Lüden­scheid, sowohl bei der Anwen­dung von Heiß- oder Kalt­was­ser als auch von Tem­pe­rier­öl eine pro­zess­si­che­re Tem­pe­rie­rung von Spritz­gieß­werk­zeu­gen zu realisieren. 

Robust und sicher temperieren

Das neue Sys­tem ist kom­plett aus dem hoch­wer­ti­gen Qua­li­täts­stahl 1.4305 gefer­tigt. Damit will Hasco garan­tie­ren, dass das robus­te, siche­re und leicht kup­pel­ba­re Sys­tem zuver­läs­si­ge, abso­lut dich­te und lang­le­bi­ge Tem­pe­rier­kon­fi­gu­ra­tio­nen auch in Rein­raum­um­ge­bung ermög­licht. Die Stan­dard­tem­pe­ra­tur­kom­po­nen­ten des Edel­stahl­pro­gramms ver­fü­gen über opti­mier­te FKM-Dich­tun­gen. Das Sytem lässt sich mit Was­ser bis maxi­mal 150 °C und mit Öl bis 200 °C Öl einsetzen.

Im Fokus
Viel­fäl­ti­ge Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­kei­ten
Das neue Tem­pe­rier­pro­gramm aus Edel­stahl umfasst bei Hasco mehr als 30 Waren­grup­pen. Das umfasst nicht nur Kupp­lun­gen und Anschluss­nip­pel, son­dern auch Pro­duk­te wie Schlauch­schel­len, Ver­schluss­schrau­ben und Umlenk­brü­cken. Das bewähr­te Push­lok Pro­gramm und die am Markt eta­blier­ten Sicher­heits­kupp­lun­gen run­den das umfang­rei­che Port­fo­lio ab. Die­se Viel­falt ver­spricht größt­mög­li­che Fle­xi­bi­li­tät für unter­schied­lichs­te Anwen­dun­gen. Das Edel­stahl­sys­tem ist zudem kom­pa­ti­bel zum Stan­dard­pro­gramm. Damit las­sen sich einer­seits auch bestehen­de Werk­zeu­ge von Mes­sing auf Edel­stahl auf­rüs­ten, ande­rer­seits kön­nen die Edel­stahl­kom­po­nen­ten bei Bedarf auch mit den Stan­dard­kom­po­nen­ten kom­bi­niert werden.

Ins­be­son­de­re bei Hoch­tem­pe­ra­tur­an­wen­dun­gen ent­ste­hen oft Lecka­gen, die auf die unter­schied­li­chen Wär­me­aus­deh­nungs­ko­ef­fi­zi­en­ten von Stahl und Mes­sing zurück­zu­füh­ren sind. Das neue Edel­stahl­pro­gramm ver­hin­dert das – ein auf­wen­di­ges zusätz­li­ches Abdich­ten wird über­flüs­sig, und die Pro­zess­si­cher­heit erhöht sich.

Pro­zess­si­che­res Tem­pe­rie­ren auch bei hohen Temperaturen

Hasco hat spe­zi­ell für den Hoch­tem­pe­ra­tur­be­reich Edel­stahl-HT-Kom­po­nen­ten im Pro­gramm. Sie ver­fü­gen über spe­zi­el­le FKM-Dich­tun­gen, mit denen maxi­ma­le Ein­satz­tem­pe­ra­tu­ren von dau­er­haft 180 °C mit Was­ser und bis zu 220 °C mit Öl mög­lich sind. Die Dicht­rin­ge garan­tie­ren einen opti­ma­len und siche­ren Ein­satz auch bei wech­seln­den Ein­satz­tem­pe­ra­tu­ren: Undich­tig­kei­ten oder gar Aus­fäl­le wer­den zuver­läs­sig ver­mie­den.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar