War­um gera­de in der aktu­el­len Situa­ti­on ein neu­es Geschäfts­feld eröffnen?

War­um gera­de in der aktu­el­len Situa­ti­on ein neu­es Geschäfts­feld eröffnen?

Vol­ker Non­nen­mann, Geschäfts­füh­rer des Nor­ma­li­en­her­stel­lers und Dienst­leis­ters für die Werk­zeug und For­men­bau­bran­che Non­nen­mann GmbH, im Gespräch zu der Not­wen­dig­keit, sich lang­fris­tig und nach­hal­tig für sei­ne Kun­den zu enga­gie­ren und daher auch jetzt Kapa­zi­tä­ten und neue Kom­pe­ten­zen auf­zu­bau­en. Part­ner­schaft­lich zu den­ken, kon­se­quent dienst­leis­tungs­ori­en­tiert. Des­halb inves­tiert das Fami­li­en­un­ter­neh­men der­zeit in ein neu­es Geschäfts­feld – im Auf­trag von Werk­zeug­bau­be­trie­ben will Non­nen­mann Werk­zeug­kom­po­nen­ten addi­tiv fer­ti­gen, so dass auch Unter­neh­men, die sich nicht mit der addi­ti­ven Tech­no­lo­gie befas­sen wol­len, von deren Vor­zü­gen pro­fi­tie­ren. Die­se und ande­re Wei­ter­ent­wick­lun­gen sind gera­de jetzt wich­tig. Denn das Ende der Coro­na-Kri­se kommt sicher. Irgend­wann. Und dann ist es ele­men­tar, dass man wie­der fit ist für den welt­wei­ten Wett­be­werb um die bes­ten Aufträge.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar