Index: Dreh-Fräs­zen­trum G400 für lan­ge und schwe­re Werkstücke

Index: Dreh-Fräs­zen­trum G400 für lan­ge und schwe­re Werkstücke

Vor einem Jahr konn­te Index mit der neu­en G420 die Neu­kon­struk­ti­on eines gro­ßen Dreh-Fräs­zen­trums prä­sen­tie­ren. Jetzt stellt der Ess­lin­ger Dreh­ma­schi­nen­her­stel­ler zu sei­nen iXpe­ri­ence Days die Vari­an­te Index G400 vor. Das neue Dreh-Fräs­zen­trum hat anstel­le der Motor­frässpin­del der G420 jetzt einen VDI-40-Revol­ver mit zwölf Sta­tio­nen. Die Maschi­ne ist prä­de­sti­niert für Anwen­der, die bis zu 2300 mm lan­ge Tei­le bear­bei­ten wol­len. Die Maschi­ne ist gebaut für Werk­stü­cke, die in der zer­spa­nen­den Bear­bei­tung einen hohen Dreh-Anteil habe und bei denen das Boh­ren und Frä­sen mit ange­trie­be­nen Werk­zeu­gen erle­digt wer­den kann.

Die G400 verfügt über drei VDI-40-Revolver mit zwölf Stationen. Damit ist sie prädestiniert für die performante und produktive Bearbeitung langer und schwerer Werkstücke. - Bild: Index
Die G400 ver­fügt über drei VDI-40-Revol­ver mit zwölf Sta­tio­nen. Damit ist sie prä­de­sti­niert für die per­for­man­te und pro­duk­ti­ve Bear­bei­tung lan­ger und schwe­rer Werk­stü­cke. – Bild: Index

Der VDI-40-Revol­ver der G400 ver­fügt über zwölf Sta­tio­nen. Eine 7,5 kW star­ke Moto­ri­sie­rung mit 35 Nm Dreh­mo­ment, die von der Index-W-Ver­zah­nung unter­stützt wird, steht für ange­trie­be­ne Werk­zeu­ge zur Ver­fü­gung. Laut Her­stel­ler lie­fert die Maschi­ne damit sehr über­zeu­gen­de Fräs- und Bohr­ergeb­nis­se. Eine Pino­le ermög­licht die­sem Revol­ver einen gro­ßen Y‑Hub von ± 100 mm. Die Pino­le ver­fügt laut Index über her­vor­ra­gen­der Dämp­fungs­ei­gen­schaf­ten und mini­ma­ler Rei­bung. Nicht zuletzt, weil sie auf einer Poly­gon­kon­tur basiert, die in der Lage ist, hohe Kräf­te auf­zu­neh­men. Der Pin­o­len­werk­stoff ist gehär­tet und mit einer spe­zi­el­len Tex­tur ver­se­hen. Ein wei­te­res High­light ist die Gleit­füh­rung, die leicht vor­ge­spannt ist.

Robus­ter Maschi­nen­auf­bau der G400 für eine hohe Eigensteifigkeit

Die Index G400 kann dank einem Mine­ral­guss­bett in Block­bau­wei­se mit einer hohen Eigen­stei­fig­keit punk­ten und zusam­men mit den groß­zü­gig bemes­se­nen X- und Y‑Linearführungen sehr gute Sta­bi­li­täts- und Dämp­fungs­ei­gen­schaf­ten erzie­len. Das Ver­hält­nis der ruhen­den zu den beweg­ten Mas­sen liegt übri­gens bei einem Fak­tor deut­lich über 5 – das ver­spricht eine exzel­len­te Stei­fig­keit, gute Dyna­mik­wer­te und eine gerin­ge Nei­gung zu Schwingungen.

Im Fokus
Index G400 bie­tet unter­schied­li­che Auto­ma­ti­sie­rungs­mög­lich­kei­ten
Auch für einen auto­ma­ti­sier­ten Betrieb ist die G400 gut gerüs­tet. Hier hat Index zwei ver­schie­de­ne inte­grier­te Hand­ha­bungs­ein­hei­ten im Port­fo­lio. Sie sol­len das Be- und Ent­la­den über­neh­men, aber etwa auch die Rest­stü­ck­ent­nah­me klei­ner bis mit­tel­gro­ßer Tei­le bis zu 20 kg abwi­ckeln. Die Aus­schleu­sung der Tei­le aus der Maschi­ne erfolgt im Bereich über der Spin­del. Dafür dür­fen die Werk­stü­cke bei der zwei­ach­si­gen Aus­füh­rung einen maxi­ma­len Durch­mes­ser von 160 mm haben. Beim drei­ach­si­gen Werk­zeug­hand­ling, das eine zusätz­li­che Schwenk­ach­se hat, kön­nen die Tei­le bis zu 250 mm Durch­mes­ser haben. Selbst eine High-End-Auto­ma­ti­sie­rung der Index G400 mit Robo­ter­un­ter­stüt­zung ist mög­lich. Dafür hat Index einen modu­la­ren Auf­bau gewählt. Der erlaubt es, von zwei Sei­ten ver­schie­de­ne Ein­hei­ten etwa zum Bestü­cken, Mes­sen oder Rei­ni­gen an die Stan­dard­ro­bo­ter­zel­le anzu­do­cken. Be- und Ent­la­den wird die Maschi­ne über die Maschinentür.

Die bei­den unte­ren VDI-40-Werk­zeug­re­vol­ver las­sen sich in der Stan­dard­aus­füh­rung der G400 nicht nur in X- und Z‑Richtung, son­dern mit einer linea­ren Ach­se auch in Y um ± 70 mm ver­fah­ren. Jeder Revol­ver ver­fügt über zwölf Sta­tio­nen, von denen jede mit ange­trie­be­nen Werk­zeu­gen aus­ge­rüs­tet wer­den kann. Damit las­sen sich auch anspruchs­vol­le Auf­ga­ben­stel­lun­gen ohne zusätz­li­chen Rüst­auf­wand abde­cken – die Werk­zeug­plät­ze rei­chen für die meis­ten Fäl­le aus. Die reich­lich vor­han­de­nen Werk­zeug­plät­ze ermög­li­chen auch, das gro­ße Dreh-Fräs­zen­trum bei klei­nen Los­grö­ßen ratio­nell und wirt­schaft­lich zu betrei­ben. Wer noch mehr Werk­zeu­ge braucht und auf die Y‑Achse ver­zich­ten kann, hat die Mög­lich­keit, die bei­den unte­ren Revol­ver mit sogar jeweils 18 Sta­tio­nen aus­stat­ten zu lassen.

Wel­len effek­tiv und kom­plett bearbeiten

Die Maschi­ne bie­tet einen geräu­mi­gen Arbeits­raum, der Abstand zwi­schen der Haupt- und Gegen­spin­del ist zudem groß­zü­gig bemes­sen. So kann der Anwen­der alle drei Werk­zeug­re­vol­ver gleich­zei­tig an Haupt- und Gegen­spin­del ein­set­zen, ohne Kol­li­sio­nen fürch­ten zu müs­sen. Bei einer maxi­ma­len Dreh­län­ge von bis zu 2300 mm kann der Anwen­der mit der G400 eine breit gefä­cher­te Palet­te höchst unter­schied­li­cher Werk­stü­cke wirt­schaft­lich bear­bei­ten. Zudem kann der Anwen­der als Opti­on eine Revol­ver­lü­net­te auf den Revol­vern auf­bau­en. Die zwei Arbeits­spin­deln ver­fü­gen über eine Flüs­sig­keits­küh­lung. Sie ermög­li­chen in der A8-Vari­an­te einen Stan­gen­durch­lass von maxi­mal 102 mm. Der Anwen­der kann aber auch Spann­mit­tel der Bau­grö­ße 315 mm (mit Umlauf 340 mm Durch­mes­ser) ver­wen­den. Die Spin­deln der Bau­grö­ße A11 ver­fü­gen über einen Stan­gen­durch­lass bis maxi­mal 120 mm. In die­ser Kon­fi­gu­ra­ti­on las­sen sich Spann­fut­ter bis 400 mm Durch­mes­ser ein­set­zen. Eine hohe Dyna­mik sowie ent­spre­chend groß­zü­gig dimen­sio­nier­te Leis­tung und Dreh­mo­ment (A8: 41 kW, 920 Nm / A11: 43 kW, 1000 Nm) sol­len eine pro­duk­ti­ve Dreh­be­ar­bei­tung sicherstellen.

Die Index G400 ist ein leistungsfähiges Dreh-Fräszentrum, das insbesondere zur Komplettbearbeitung großer Werkstücke konzipiert wurde. - Bild: Index
Die Index G400 ist ein leis­tungs­fä­hi­ges Dreh-Fräs­zen­trum, das ins­be­son­de­re zur Kom­plett­be­ar­bei­tung gro­ßer Werk­stü­cke kon­zi­piert wur­de. – Bild: Index

Für die Steue­rung der G400 ist die Sie­mens Sinu­me­rik 840D SL zustän­dig. Sie sorgt mit einem 18,5“-Touchterminal und dem Index-Cock­pit­sys­tem iXpa­nel für eine leich­te Bedie­nung. Mit dem iXpa­nel kann der Anwen­der sei­ne Maschi­ne auf ein­fachs­te Wei­se in Netz­werk­struk­tu­ren ein­bin­den. Er kann zudem ohne gro­ßen Zusatz­auf­wand die von Index geschaf­fe­ne und betrie­be­ne IoT-Platt­form iX4.0 nutzen.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar