Hal­der: Gewin­de­trag­bol­zen in ver­schie­de­nen Grö­ßen verfügbar

Hal­der: Gewin­de­trag­bol­zen in ver­schie­de­nen Grö­ßen verfügbar

Nor­ma­li­en­spe­zia­list Hal­der bie­tet mit sei­ner Serie an Gewin­de­trag­bol­zen robus­te Trag­ele­men­te, die sich schnell und ein­fach ein­set­zen las­sen. Die Ele­men­te ver­fü­gen über einen beweg­li­chem Schä­kel und sind mit einem Siche­rungs­steg gegen unbe­ab­sich­tig­tes Lösen geschützt. Soll eine Last ange­ho­ben wer­den, wird der Gewin­de­trag­bol­zen in eine Gewin­de­boh­rung gesteckt. Per Knopf­druck wer­den als Gewin­de­seg­men­te aus­ge­form­te Siche­rungs­ele­men­te scho­nend ins Gewin­de aus­ge­spreizt, so dass der Bol­zen gegen unbe­ab­sich­tig­tes Her­aus­zie­hen oder her­aus­rut­schen zuver­läs­sig gesi­chert ist. Anders als bei einer Ring­schrau­be ist somit kein zeit­auf­wän­di­ges Ein- und Aus­schrau­ben not­wen­dig. Ein ein­fa­cher Knopf­druck genügt.

Die Gewindetragbolzen von Halder sind als Anschlagpunkte eine einfach und schnell zu handhabende Alternative zu Ringschrauben. - Bild: Halder
Die Gewin­de­trag­bol­zen von Hal­der sind als Anschlag­punk­te eine ein­fach und schnell zu hand­ha­ben­de Alter­na­ti­ve zu Ring­schrau­ben. – Bild: Halder

Die Anschlag­punk­te gibt es in zwei Aus­füh­run­gen – ent­we­der in man­gan­phos­pha­tier­tem Ver­gü­tungs­stahl oder aus rost­frei­em, aus­schei­dungs­ge­här­te­ten Stahl 1.4542. Bei­de Aus­füh­run­gen sind geschützt gegen Kor­ro­si­on. Für den Ein­satz auch im Außen­be­reich ist der Gewin­de­trag­bol­zen aus rost­frei­em Stahl die bes­se­re Wahl – er ist bestän­di­ger gegen Kor­ro­si­on und Wit­te­rungs­ein­flüs­se. Den hoch­fes­ten, aus­schei­dungs­ge­här­te­ten Bol­zen emp­fiehlt Hal­der inner­halb sei­ner Spe­zi­fi­ka­tio­nen auch für extre­me Belastungen.

Gewin­de­trag­bol­zen sicher per Knopf­druck ent- und verriegeln

Der Druck­knopf, mit dem sich die Gewin­de­seg­men­te die­ser Nor­ma­li­en ver­rie­geln las­sen, besteht in bei­den Aus­füh­run­gen aus oran­ge elo­xier­tem Alu­mi­ni­um. Die Gewin­de­ele­men­te der Gewin­de­trag­bol­zen sind aus aus­schei­dungs­ge­här­te­tem rost­frei­en Stahl 1.4542 gefer­tigt, auch die Feder besteht aus rost­frei­em Stahl.

Im Fokus
Gewin­de­trag­bol­zen
Die Gewin­de­trag­bol­zen von Hal­der sind robus­te, schnell und ein­fach ein­setz­ba­re Trag­ele­men­te mit beweg­li­chem Schä­kel. Gewin­de­trag­bol­zen und die ähn­lich funk­tio­nie­ren­den Kugel­trag­bol­zen wer­den oft auch schlicht als Trag­bol­zen bezeich­net. Die Anschlag­punk­te las­sen sich zum Heben von Las­ten per Kran ein­set­zen. Die Bol­zen wer­den dafür in ein am Werk­stück vor­han­de­nes Gewin­de ein­ge­bracht. Die Ele­men­te im Pro­gramm von Hal­der sind TÜV-geprüft.

Die Mon­ta­ge ist ein­fach: Wird der Knopf gedrückt, sind die Gewin­de­ele­men­te ent­rie­gelt. Bei nicht gedrück­tem Knopf wer­den die Seg­men­te per Feder­kraft wie­der in die Aus­gangs­stel­lung in aus­ge­fah­re­ner Posi­ti­on gebracht und arre­tiert. So ist ein belast­ba­rer Halt der Werk­stü­cke und Mate­ria­li­en bei ein­fa­cher und siche­rer Bedien­bar­keit der Gewin­de­trag­bol­zen gewährleistet. 


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar