WZL und IPT: Digi­ta­ler Werk­zeug­bau­tag nimmt Kon­tu­ren an

WZL und IPT: Digi­ta­ler Werk­zeug­bau­tag nimmt Kon­tu­ren an

In die­sem Jahr ist alles anders: Wäh­rend bis­lang seit 20 Jah­ren die inter­na­tio­na­le Werk­zeug­bau-Bran­che jedes Jahr in Aachen zusam­men­kommt und beim Kol­lo­qui­um „Werk­zeug­bau mit Zukunft“ des Fraun­ho­fer IPT und des WZL der RWTH Aachen aktu­el­le und hochr­e­le­van­te The­men zur Wett­be­werbs­fä­hig­keit der Unter­neh­men dis­ku­tiert, ist das in die­sem Jahr nicht mög­lich. Zwar ist die­se Platt­form für die Bran­che gera­de jetzt not­wen­di­ger denn je, denn die glo­ba­len wirt­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen sind so hoch wie schon lan­ge nicht mehr. Aller­dings macht es die Coro­na-Pan­de­mie den Ver­an­stal­tern unmög­lich, die sonst sehr gut besuch­te Tagung vor Ort in Aachen auszurichten. 

Sicher gestal­te­tes Branchentreffen

Damit den­noch ein siche­res Bran­chen­tref­fen für alle Inter­es­san­ten mög­lich ist, haben die Ver­ant­wort­li­chen den Event kur­zer­hand ins World Wide Web ver­legt. Und so fin­det nun am 11. Novem­ber von 9.00 bis 12 Uhr anstel­le des Inter­na­tio­na­len Kol­lo­qui­ums „Werk­zeug­bau mit Zukunft“ ein „Digi­ta­ler Werk­zeug­bau­tag“ statt.

Auch der Award "Werkzeugbau des Jahres", der traditionell vor dem Kolloquium  - in diesem Jahr "Digitaler Werkzeugbautag" - vergeben wird, wird in diesem Jahr in einer digitalen Veranstaltung vergeben - Bild: Fraunhofer IPT
Auch der Award „Werk­zeug­bau des Jah­res“, der tra­di­tio­nell vor dem Kol­lo­qui­um – in die­sem Jahr „Digi­ta­ler Werk­zeug­bau­tag“ – ver­ge­ben wird, wird in die­sem Jahr in einer digi­ta­len Ver­an­stal­tung ver­ge­ben – Bild: Fraun­ho­fer IPT


Auf die­sem Event bie­ten die Ver­an­stal­ter den Teil­neh­men­den Fach­vor­trä­ge, Podi­ums­dis­kus­si­on und geben zudem Impul­se – kos­ten­frei. Auch der per­sön­li­che Aus­tausch mit zahl­rei­chen bekann­ten Köp­fen der Bran­che sowie den Aache­ner Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern gehört dazu. Das The­men­spek­trum der Ver­an­stal­tung „Digi­ta­ler Werk­zeug­bau­tag“ spannt sich von der Prä­sen­ta­ti­on neu­er wis­sen­schaft­li­cher Ansät­ze über inter­es­san­te Best-Prac­ti­ce-Bei­spie­le bis zu einer Dis­kus­si­on über die Lage der Bran­che und kon­kre­te Wege aus der Kri­se. Auch in die­sem Jahr kön­nen sich die Teil­neh­mer auf Vor­trä­ge nam­haf­ter Ver­tre­ter eta­blier­ter Werk­zeug­bau­be­trie­be freu­en. Auch hier sind die Akti­vi­tä­ten zur Kri­sen­be­wäl­ti­gung wäh­rend der ver­gan­ge­nen Mona­te und die Vor­be­rei­tun­gen auf die Zukunft ein wich­ti­ger Fokus.

Im Fokus
„Werk­zeug­bau des Jah­res 2020“ ist eben­falls digi­tal
Auch die Ver­lei­hung des Awards „Werk­zeug­bau des Jah­res 2020“ an die Sie­ger des dies­jäh­ri­gen Wett­be­werbs „Excel­lence in Pro­duc­tion“, die tra­di­tio­nell am Vor­abend der Ver­an­stal­tung vor­ge­nom­men wird, hat in die­sem Jahr ein digi­ta­les For­mat. Inter­es­sier­te Teil­neh­mer erhal­ten den Link zum kos­ten­lo­sen Live­stream der Preis­ver­lei­hung zusam­men mit ihrer Anmeldebestätigung.

Die bei­den gast­ge­ben­den Pro­fes­so­ren span­nen mit ihren Vor­trä­gen den orga­ni­sa­to­ri­schen Rah­men der Ver­an­stal­tung „Digi­ta­ler Werk­zeug­bau­tag“. So wird zu Beginn Prof. Tho­mas Bergs erläu­tern, wie Inno­va­tio­nen in der Fer­ti­gung zukünf­tig die Wett­be­werbs­fä­hig­keit sichern kön­nen. Und abschlie­ßend spricht Prof. Gün­ther Schuh über erfolg­rei­ches Kri­sen­ma­nage­ment im Werkzeugbau. 

Digi­ta­ler Werk­zeug­bau­tag als Forum der Branche

In span­nen­den Pra­xis­vor­trä­gen gewäh­ren zudem erfah­re­ne Geschäfts­füh­rer der Bran­che Ein­bli­cke in unter­schied­li­che Schwer­punk­te ihrer Arbeit. Hier spannt sich der Bogen von der Erschlie­ßung neu­er Märk­te und Tech­no­lo­gien über die stra­te­gi­sche Unter­neh­mens­aus­rich­tung mit Ziel Tech­no­lo­gie­füh­rer­schaft bis zum Plä­doy­er für eine nach­hal­ti­ge Werk­zeug­her­stel­lung. Eine hof­fent­lich leb­haf­te Podi­ums­dis­kus­si­on run­det das Pro­gramm ab und bie­tet einen Aus­blick auf die Zukunft des Werk­zeug­baus im Jahr 2030. Das genaue Pro­gramm des Events „Digi­ta­ler Werk­zeug­bau­tag“ und die Mög­lich­keit zur Anmel­dung (bis zum 17. Novem­ber 2020) gibt es hier.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar