LVD: Modu­la­re Groß­for­mat-Laser­schneid­ma­schi­ne Tau­rus FL

LVD: Modu­la­re Groß­for­mat-Laser­schneid­ma­schi­ne Tau­rus FL

Blech­ver­ar­bei­tungs­spe­zia­list LVD stellt mit der neu­en Tau­rus FL eine groß­for­ma­ti­ge Por­tal-Faser­la­ser­schneid­ma­schi­ne vor. Das modu­la­re Design ermög­licht Maschi­nen­grö­ßen begin­nend bei einer Bett­län­ge von 12 m, die zudem je nach den indi­vi­du­el­len Anfor­de­run­gen des Anwen­ders in Schrit­ten von 2 m auf eine maxi­ma­le Bett­län­ge von 40 m erwei­tert wer­den kann. Mit dem gro­ßen For­mat lässt sich eine Viel­zahl von Tei­len sehr effi­zi­ent Ver­schach­teln. Damit ver­spricht der Her­stel­ler eine hohe Pro­duk­ti­vi­tät bei opti­mier­tem Materialverbrauch.

Die neue großformatige Laserschneidanlage Taurus FL von LVD kann auch abgeschrägt bis zu 45° schneiden. Ihr Faserlaser ist auch ideal für hochwertige Schrägschnitte geeignet. - Bild: LVD
Die neue groß­for­ma­ti­ge Laser­schneid­an­la­ge Tau­rus FL von LVD kann auch abge­schrägt bis zu 45° schnei­den. Ihr Faser­la­ser ist auch ide­al für hoch­wer­ti­ge Schräg­schnit­te geeig­net. – Bild: LVD

Mit der Tau­rus FL haben Anwen­der die Fle­xi­bi­li­tät, extra­gro­ße Ble­che oder gleich­zei­tig meh­re­re Ble­che zu ver­ar­bei­ten. So las­sen sich Auf­trä­ge in ver­schie­de­nen Los­grö­ßen, For­men und Mate­ri­al­ty­pen mit einem Rüst­vor­gang schnei­den. Die Maschi­ne kann Werk­stü­cke bis zu einer Brei­te von 3,3 m und einer Stär­ke bis zu 30 mm auf­neh­men. Dabei las­sen sich zudem auch gro­ße Tei­le ohne Neu­po­si­tio­nie­rung bear­bei­ten. Außer­dem kann der Anwen­der meh­re­re klei­ne­re Werk­stü­cke auf dem Schnei­de­tisch posi­tio­nie­ren und kon­ti­nu­ier­lich bearbeiten. 

Die Tau­rus FL ist trotz ihrer gro­ßen Dimen­sio­nen sehr zugänglich

Trotz ihrer Grö­ße ist die Tau­rus FL sehr ein­fa­chen zugäng­lich. Ein­ge­haust ist nur das Por­tal. Die mecha­ni­sche Kon­struk­ti­on und das Antriebs­sys­tem erlau­ben eine hohe Maschi­nen­dy­na­mik. Mit zwei Touch­pa­nels greift der Bedie­ner bequem auf die Steue­rung zu. Außer­dem ermög­licht eine Hand­steu­er­ein­heit, alle Ach­sen im manu­el­len Modus etwa im Ein­richt­pro­zess sicher zu bewe­gen. Mit einer Kame­ra in der Schneid­zo­ne und dem Moni­tor an der Bedien­er­kon­so­le hat der Bedie­ner den Schneid­vor­gang gut im Blick. Die Maschi­ne benö­tigt zudem kein spe­zi­el­les Fundament.

Im Fokus
Maß­ge­schnei­der­te Funk­tio­nen
Mit der CAD­man-L-Soft­ware erhält der Anwen­der auto­ma­ti­sier­te Funk­tio­nen, die die Pro­gram­mie­rung ver­ein­fa­chen. Außer­dem bie­tet sie erwei­ter­te Mög­lich­kei­ten zur Ver­schach­te­lung, Kol­li­si­ons­ver­mei­dung sowie zum schnel­len Ein­ste­chen und Schnei­den. Außer­dem ent­hält sie Pro­zess­pa­ra­me­ter­ta­bel­len, mit denen sich das Poten­zi­al der Tau­rus FL aus­schöp­fen lässt. Dane­ben ist zum Schräg­schnei­den ein Plug-In für Solid­Works, Solid Edge und Inven­tor erhältlich.

Mit der Tau­rus FL kann der Nut­zer ohne gro­ßen Auf­wand auch abge­schrägt oder in 2.5D bis zu 45° schnei­den. Der Faser­la­ser ist laut Her­stel­ler ide­al für Schräg­schnit­te. Zur Wahl ste­hen hier eine 6‑, 8- oder 10-kW-Faser­la­ser­quel­le, die einen Wir­kungs­grad von mehr als 40 Pro­zent verspricht. 

Maschi­ne kann hori­zon­tal und zudem auch schräg schneiden

Damit hat der Anwen­der eine schnel­le und kos­ten­güns­ti­ge Mög­lich­keit, Mate­ri­al bei­spiels­wei­se für nach­fol­gen­de Füge­vor­gän­ge vor­zu­be­rei­ten. Der Tau­rus FL-Fasen­kopf wird von zwei Moto­ren direkt ange­trie­ben. Der Schräg­kopf ist in der Lage, sowohl auf einer hori­zon­ta­len Flä­che zu schnei­den als auch unter einem Win­kel von ± 45° schneiden.

Die Taurus FL ist trotz ihrer Dimensionen sehr einfachen zugänglich. Denn nur das Portal ist verkleidet. Mechanische Konstruktion und Antriebssystem ermöglichen eine hohe Maschinendynamik. - Bild: LVD
Die Tau­rus FL ist trotz ihrer Dimen­sio­nen sehr ein­fa­chen zugäng­lich. Denn nur das Por­tal ist ver­klei­det. Mecha­ni­sche Kon­struk­ti­on und Antriebs­sys­tem ermög­li­chen eine hohe Maschi­nen­dy­na­mik. – Bild: LVD

Optio­nal lässt sich die Tau­rus FL auch mit einem auto­ma­ti­schen Düsen­wechs­ler aus­stat­ten. Das ver­län­gert die Betriebs­zeit in mann­lo­se Schich­ten und stei­gert den Durch­satz der Maschi­ne. Der Wechs­ler hat Platz für 30 Düsen, die in einer Revol­ver­hal­te­rung in der Nähe des Schneid­kopfs gela­gert wer­den. Mit einer inte­grier­ten Kame­ra prüft der Wechs­ler Aus­rich­tung, Grö­ße und den Zustand der Düsen. Auch eine auto­ma­ti­sche Kali­brie­rung der kapa­zi­ti­ven Höhen­er­fas­sung und die Rei­ni­gung der Düsen lässt sich varia­bel vor­ab programmieren.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar