Wal­ter: Schnel­ler Gewin­de­frä­ser T2710 für kur­ze Formate

Wal­ter: Schnel­ler Gewin­de­frä­ser T2710 für kur­ze Formate

Der Tübin­ger Werk­zeugspe­zia­list Wal­ter AG über­trägt das bewähr­te Kon­zept sei­ner mehr­rei­hi­gen Gewin­de­frä­ser beim T2710 jetzt auch auf kur­ze Gewin­de. Denn der Gewin­de­frä­ser T2710 ist dank kur­zer Rei­hen­ab­stän­de vor allem für Gewin­de­tie­fen bis 1,5 × DN kon­zi­piert. Damit kann der Anwen­der dank einer gleich­zei­ti­gen Bear­bei­tung meh­re­rer Gewin­de­ab­schnit­te die Zer­spa­nungs­zeit auch bei kur­zen Gewin­den deut­lich ver­kür­zen. Außer­dem setzt der Her­stel­ler bei die­sem Werk­zeug auf uni­ver­sell ein­setz­ba­re und sehr ver­schleiß­fes­te Gewin­de­fräs­plat­ten aus der Walter-Tiger·tec-Silver-Sorte WSM37S. 

Mit seinen kurzen Reihenabständen ist der Gewindefräser T2710 speziell für Gewindetiefen bis 1,5 × DN ausgelegt. Er kann gerade auch bei kurzen Gewinden mit der parallelen Bearbeitung mehrerer Gewindeabschnitte die Bearbeitungszeit deutlich verkürzen. - Bild: Walter
Mit sei­nen kur­zen Rei­hen­ab­stän­den ist der Gewin­de­frä­ser T2710 spe­zi­ell für Gewin­de­tie­fen bis 1,5 × DN aus­ge­legt. Er kann gera­de auch bei kur­zen Gewin­den mit der par­al­le­len Bear­bei­tung meh­re­rer Gewin­de­ab­schnit­te die Bear­bei­tungs­zeit deut­lich ver­kür­zen. – Bild: Walter

Neben einer schnel­le­ren Bear­bei­tung ermög­licht die Geo­me­trie die­ser spe­zi­el­len Wen­de­schneid­plat­ten mit ihrer Span­mul­de außer­dem einen einen leich­ten Schnitt und eine hohe Lauf­ru­he. Das erlaubt dem Anwen­der die Arbeit mit hohen Schnitt­ge­schwin­dig­kei­ten und Zahn­vor­schü­ben. Außer­dem ver­rin­gert es gleich­zei­tig die Radi­us­kor­rek­tu­ren. Und für ungüns­ti­ge Bedin­gun­gen bie­tet Wal­ter zudem die Gewin­de­fräs­plat­ten der Geo­me­trie D61 an – „mit Beruhigungsfase“.

Auch die Qua­li­tät passt beim Gewin­de­frä­ser T2710

Anwen­der sol­len außer von einer hohen Pro­duk­ti­vi­tät und von gerin­gen Kos­ten pro Gewin­de mit dem Gewin­de­frä­ser T2710 zudem von einer hohen Gewin­de­qua­li­tät und Pro­zess­si­cher­heit pro­fi­tie­ren. Dafür ver­spricht das Werk­zeug eine hohe Lauf­ru­he und eine nur sehr gerin­ge Abdrän­gung des Werk­zeugs dank einer leicht­schnei­den­den Geo­me­trie. Ein wich­ti­ger Fak­tor dabei ist zudem die varia­ble Innen­küh­lung: Der Anwen­der kann sie sowohl radi­al als auch axi­al exakt auf die Bear­bei­tung von Grund- und Durch­gangs­lö­chern abstim­men. So wer­den zudem die Spä­ne opti­mal aus dem Gewin­de gespült. 

Im Fokus
Gewin­de­frä­sen
Wal­ter hat zur Her­stel­lung und Bear­bei­tung maß­hal­ti­ger Gewin­de ein umfang­rei­ches Werk­zeug­pro­gramm mit ver­schie­de­nen Gewin­de­fräs-Stra­te­gien, das auch den Gewin­de­frä­ser T2710 umfasst. Der Anwen­der kann mit­tels Gewin­de­frä­sen eine sehr hohe Gewin­de­qua­li­tät errei­chen – bei zudem sehr hoher und Pro­zess­si­cher­heit und ‑sta­bi­li­tät. Zusätz­lich zu klas­si­schen Ver­fah­ren bie­tet Wal­ter auch Lösun­gen zum „Orbi­tal-Gewin­de­frä­sen“ an. Damit kann der Anwen­der sehr tie­fe (z.B. 3 x D) und zudem auch sehr klei­ne (z.B. M1,6) Innen­ge­win­de her­stel­len. Auch in anspruchs­vol­len Werk­stof­fen abso­lut sicher und außer­dem wirtschaftlich.

Der Gewin­de­frä­ser T2710 ist für Gewin­de ab Nenn­durch­mes­ser 20 mm im Wal­ter-Pro­gramm. Sein sehr uni­ver­sell aus­ge­rich­te­tes Ein­satz­spek­trum deckt die Bear­bei­tung von Stäh­len, nich­t­ros­ten­den Stäh­len, Guss­ei­sen, Nicht­ei­sen-Metal­len, Super­le­gie­run­gen und außer­dem auch von gehär­te­ten Stäh­len bis 55 HRC ab. 


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar