Knarr: Gro­ße Viel­falt an Schiebervarianten

Knarr: Gro­ße Viel­falt an Schiebervarianten

Einer der Grün­de für das ste­ti­ge Anwach­sen des Pro­gramms an Schie­ber­va­ri­an­ten beim Nor­ma­li­en­spe­zia­lis­ten Knarr ist die zuneh­men­de Kom­ple­xi­tät der Kunst­stoff­pro­duk­te und damit auch der Werk­zeu­ge. Denn anders als beim ein­fach funk­tio­nie­ren­den Auf-Zu-Werk­zeug reicht eine ein­zi­ge Ent­for­mungs­rich­tung in kom­ple­xe­ren For­men oft nicht mehr aus. Kom­ple­xe Kunst­stoff­tei­le, bei deren Kon­tu­ren Par­tien der Form teil­wei­se der Hauptent­for­mungs­rich­tung im Weg ste­hen, müs­sen beim Öff­nen des Werk­zeugs zusätz­lich frei­ge­fah­ren werden. 

Normalienspezialist Knarr aus Helmbrechts bietet ein breites Sortiment an unterschiedlichsten Schiebervarianten.Reichen die Lösungen aus dem Katalog nicht aus, kann Knarr in der Regel mit einer Sonderlösung punkten. - Bild: Knarr
Nor­ma­li­en­spe­zia­list Knarr aus Helm­brechts bie­tet ein brei­tes Sor­ti­ment an unter­schied­lichs­ten Schiebervarianten.Reichen die Lösun­gen aus dem Kata­log nicht aus, kann Knarr in der Regel mit einer Son­der­lö­sung punk­ten. – Bild: Knarr

Das wird mit beweg­li­chen Tei­len im Werk­zeug gelöst, bei­spiels­wei­se mit Schie­bern, in die Tei­le der Form­kon­tur ein­ge­ar­bei­tet wer­den. Bei der Werk­zeug­öff­nung zum Aus­wer­fen des gespritz­ten Teils wer­den die­se Schie­ber aus der Ent­for­mungs­be­we­gung des Werk­stücks weg­ge­zo­gen. Mit höchst unter­schied­li­chen Schie­ber­va­ri­an­ten erreicht der Werk­zeug­bau­er, dass der Hin­ter­schnitt frei­ge­fah­ren wird und zudem das Kunst­stoff­teil zwang­los ent­formt wer­den kann.

Mehr als 40 Schie­ber­va­ri­an­ten sofort ab Lager verfügbar

Nor­ma­li­en­spe­zia­list Knarr kann mit sei­nem sehr breit gefä­cher­ten und sofort ver­füg­ba­ren Stan­dard­port­fo­lio bereits sehr vie­le Schie­ber­an­wen­dun­gen qua­si aus dem Kata­log abde­cken. Das geht zudem sehr schnell, da Knarr ein brei­tes Port­fo­lio unter­schied­li­cher Schie­ber­va­ri­an­ten ver­sand­be­reit auf Lager hat. Grö­ßen- und typen­ab­hän­gig kön­nen Werk­zeug­bau­er mit den Schie­bern Hübe von 2,7 bis 17,25 mm realisieren. 

Im Fokus
Es muss nicht immer Stan­dard sein
Die Viel­falt kom­ple­xer Anwen­dun­gen lässt sich zwar weit­ge­hend mit den Schie­ber­va­ri­an­ten aus dem Stan­dard­pro­gramm abde­cken. Aber eben bei wei­tem nicht alles. Des­halb bie­tet Knarr zusätz­lich indi­vi­du­ell gefer­tig­te Schie­ber­lö­sun­gen. Auch sol­che Son­der­lö­sun­gen kom­men schnell und zudem zuver­läs­sig zum Anwen­der. Dafür bringt Knarr als lang­jäh­ri­ger Her­stel­ler und Kom­pe­tenz­part­ner im Bereich Schie­ber­sys­te­me ein pro­fun­des Pra­xis­wis­sen mit, das hier den Pro­jek­ten der Anwen­der zugu­te kommt.

Bei Knarr gibt es bei allen Ein­hei­ten neben dem klas­si­schen Schie­ber­ober­teil eine zusätz­li­che Vari­an­te. Eine drei­tei­li­ge Lösung aus Keil, Klemm- und Distanz­stück ermög­licht einen platz­spa­ren­den Ein­bau die­ser Schie­ber­va­ri­an­ten. Außer­dem schafft das über­schleif­ba­re Distanz­stück idea­le Abstimm­mög­lich­kei­ten. Zudem bie­tet der Nor­ma­li­en­her­stel­ler als zusätz­li­chen Ser­vice Kom­plett­ein­hei­ten oder Ein­zel­schie­ber auch ohne Absatz und ohne Gewin­de­boh­rung direkt ab Lager an.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar