Meus­bur­ger: Mehr Optio­nen in der Modultechnik

Meus­bur­ger: Mehr Optio­nen in der Modultechnik

Der Vor­arl­ber­ger Nor­ma­li­en­spe­zia­list Meus­bur­ger baut sein bestehen­des Pro­gramm im Bereich der Zwei­säu­len­ge­stel­le wei­ter aus. Es wur­de spe­zi­ell für die Modul­tech­nik um acht neue Grö­ßen von 396 x 796 mm bis 496 x 996 mm erwei­tert. Dabei sind die Gestell­grö­ßen nach Anga­ben des Nor­ma­li­en­her­stel­lers opti­mal auf gän­gi­ge Pres­sen­tischab­mes­sun­gen abge­stimmt. Die Aus­wahl der Gestel­le kann bei der Bestel­lung direkt über Meus­bur­gers digi­ta­le Assis­ten­ten erfol­gen. Die Plat­ten sind in den Stär­ken 56 und 66 mm erhält­lich. Es gibt sie aus den Werk­stof­fen 1.1730 und zudem 3.4365.

Mit dem neuen Modulaufbauassistenten von Meusburger kann der Anwender in gerade einmal vier Schritten Werkzeugmodule einfach und schnell konfigurieren. Mit wenigen Klicks ist die Arbeit erledigt, dabei hat er die Wahl aus einer Vielzahl von Platten. - Bild: Meusburger
Mit dem neu­en Modu­lauf­bau­as­sis­ten­ten von Meus­bur­ger kann der Anwen­der in gera­de ein­mal vier Schrit­ten Werk­zeug­mo­du­le ein­fach und schnell kon­fi­gu­rie­ren. Mit weni­gen Klicks ist die Arbeit erle­digt, dabei hat er die Wahl aus einer Viel­zahl von Plat­ten. – Bild: Meusburger

Ein Modul zusam­men­zu­stel­len kos­tet viel Zeit. Allein die Aus­wahl der vie­len not­wen­di­gen Plat­ten in müh­sa­mer „Hand­ar­beit“ dau­ert. Außer­dem muss der Anwen­der im Anschluss dar­an ja auch noch das pas­sen­de Mut­ter­ge­stell bestim­men. Hier fällt in der Modul­tech­nik sehr viel Arbeit für immer wie­der die glei­chen Vor­gän­ge an. 

Redu­zier­te Vor­ar­beit in der Modultechnik 

Und viel auf­ge­wen­de­te Zeit, die der hoch­qua­li­fi­zier­te Mit­ar­bei­ter sinn­vol­ler ver­wen­den könn­te. Hier kommt der neue Modu­lauf­bau-Assis­tent von Meus­bur­ger ins Spiel, der dem Mit­ar­bei­ter zahl­rei­che Schrit­te erspart und so zudem die­se Vor­ar­beit in der Modul­tech­nik deut­lich vereinfacht. 

Im Fokus
Modu­lauf­bau­as­sis­tent
In nur vier Schrit­ten las­sen sich mit die­sem digi­ta­len Assis­ten­ten Werk­zeug­mo­du­le für die Modul­tech­nik ein­fach und schnell kon­fi­gu­rie­ren. Mit nur weni­gen Klicks kann der Anwen­der aus einer Viel­zahl von Plat­ten die rich­ti­gen aus­wäh­len. Dank der ver­füg­ba­ren indi­vi­du­el­len Modul­län­gen gewähr­leis­tet Meus­bur­ger höchs­te Fle­xi­bi­li­tät in der Gesamt­län­ge des Modul­werk­zeugs. Hat der Anwen­der die ein­zel­nen Modu­le aus­ge­wählt, schlägt der Assis­tent auto­ma­tisch das dazu pas­sen­de SH-Zwei­säu­len­ge­stell vor. Abschlie­ßend kann der Anwen­der die 3D-Daten über eine Direkt­schnitt­stel­le in alle gän­gi­gen CAD-Sys­te­me exportieren.

Spe­zi­ell wenn es um den Ein­bau von Federn geht, wird es in der Modul­tech­nik nicht sel­ten eng – Platz ist Man­gel­wa­re. Des­halb wird die Fede­rung in vie­len Fäl­len über die Füh­rungs­ein­heit rea­li­siert. Hier gilt es, die Abstän­de sehr exakt ein­zu­stel­len, damit die Funk­tio­na­li­tät opti­mal gewähr­leis­tet ist.

Ein­stell­ba­re Führungssäule 

Soll das Werk­zeug opti­mal abge­stimmt wer­den, muss aus die­sem Grund die Län­ge l4 (sie­he unten­ste­hen­de Zeich­nung) der Füh­rungs­säu­le exakt ange­passt wer­den. Die­ses Maß lässt sich bei den Füh­rungs­säu­len für die Modul­tech­nik E 5076 und E 5078 von Meus­bur­ger frei konfigurieren. 

Zur optimalen Abstimmung lässt sich die der Führungssäule optimal anpassen. Sie ist bei Meusburger bei den Führungssäulen für die Modultechnik E 5076 und E 5078 von Meusburger frei konfigurierbar. - Bild: Meusburger
Zur opti­ma­len Abstim­mung lässt sich die der Füh­rungs­säu­le opti­mal anpas­sen. Sie ist bei Meus­bur­ger bei den Füh­rungs­säu­len für die Modul­tech­nik E 5076 und E 5078 von Meus­bur­ger frei kon­fi­gu­rier­bar. – Bild: Meusburger

Damit Meus­bur­ger sicher­stel­len kann, dass die Tole­ran­zen aller Füh­rungs­säu­len in einem Modul jeweils exakt gleich sind, wer­den die­se in einem ein­zi­gen Arbeits­schritt gefer­tigt. So liegt die Tole­ranz nach dem Ablän­gen bei +0/-0,02 mm. Die Län­ge l4 kann der Anwen­der zudem im Hun­dert­stel­mil­li­me­ter­be­reich frei kon­fi­gu­rie­ren. Das ist schnell und ein­fach über die digi­ta­len Kata­lo­ge von Meus­bur­ger mög­lich. Die CAD-Daten der kon­fi­gu­rier­ten Füh­rungs­säu­le für die Modul­tech­nik kann der Anwen­der außer­dem aus dem Assis­ten­ten zur direk­ten Ver­wen­dung in der Kon­struk­ti­on exportieren.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar