Horn: Toch­ter­un­ter­neh­men Horn USA schafft Platz für wei­te­res Wachstum

Horn: Toch­ter­un­ter­neh­men Horn USA schafft Platz für wei­te­res Wachstum

Neu­es Wachs­tum ange­peilt: Horn USA aus Fran­k­lin in Ten­nes­see ist ein Unter­neh­men der inter­na­tio­na­len Horn-Grup­pe. Die US-Toch­ter hat die größ­ten Erfol­ge des­halb erzielt, weil sich die Ver­ant­wort­li­chen an den posi­ti­ven Bei­spie­len des deut­schen Stamm­hau­ses ori­en­tier­ten. Die Hart­me­tall­fa­brik Paul Horn erhöh­te am Stamm­haus in Tübin­gen immer wie­der ihre Fer­ti­gungs­ka­pa­zi­tä­ten. So woll­ten die Ver­ant­wort­li­chen die Lie­fer­zei­ten ver­kür­zen und zudem noch bes­ser auf die Wün­sche der Anwen­der ein­ge­hen kön­nen. Des­halb hat auch Horn USA stets die Inter­es­sen der Anwen­der im Blick – die Kon­se­quenz war, dass auch dort, am Stand­ort Fran­k­lin, die Erwei­te­rung wei­ter vor­an­ge­trie­ben wurde.

So leer werden die Mitarbeiter von Horn USA ihre neue Produktionshalle wohl nie wieder sehen. Inzwischen ist auch der Maschinenpark umgezogen. - Bild: Horn USA
So leer wer­den die Mit­ar­bei­ter von Horn USA ihre neue Pro­duk­ti­ons­hal­le wohl nie wie­der sehen. Inzwi­schen ist auch der Maschi­nen­park umge­zo­gen. – Bild: Horn USA

Schon seit vie­len Jah­ren hat­ten die Ver­ant­wort­li­chen eine wesent­li­che Erwei­te­rung im Blick gehabt. Im Jahr 2002 war für die ame­ri­ka­ni­sche Toch­ter ein neu­es Manage­ment-Team ange­tre­ten. Schon zu Beginn sei­ner Tätig­keit schrieb sich das neue Team unter ande­rem auf die Fah­nen, für Horn USA einen dau­er­haf­ten Stand­ort zu fin­den. Da es im Gewer­be­ge­biet und um das Unter­neh­men nur weni­ge Objek­te von aus­rei­chen­der Grö­ße gab, dau­er­te die Suche nach einer idea­len Immo­bi­lie eine gute Weile. 

Horn USA bleibt dem Stand­ort treu

Vor vier Jah­ren schließ­lich wur­de ein Are­al von rund 43 500 m2 ver­füg­bar, das zudem mit einem Gewer­be­ge­bäu­de bebaut war, das 9400 m2 Nutz­flä­che bot. In typi­scher Horn-Manier wur­den Vor- und Nach­tei­le sehr genau ana­ly­siert. Gemein­sam kamen die Ver­ant­wort­li­chen schluss­end­lich zu der Bewer­tung, dass sich die­se Immo­bi­lie unter ande­rem wegen ihrer Nähe zum bis­he­ri­gen Stand­ort als idea­le Lösung für einen nächs­ten Expan­si­ons­schritt eignet.

Im Fokus
Horn USA
In den 1990er-Jah­ren grün­de­te Horn eine Rei­he inter­na­tio­na­ler Toch­ter­ge­sell­schaf­ten in Schlüs­sel­märk­ten. Der nord­ame­ri­ka­ni­sche Markt ist sehr groß, unter­schei­det sich jedoch erheb­lich vom euro­päi­schen Markt. Des­halb ent­stand 1997 die ame­ri­ka­ni­sche Toch­ter­ge­sell­schaft Horn USA, Inc. mit Büros in Fran­k­lin, Ten­nes­see. Die Her­stel­lung von Prä­zi­si­ons­schneid­werk­zeu­gen in den USA ermög­lich­te kür­ze­re Lie­fer­zei­ten auch für Pro­duk­te in Zoll­ab­ma­ßen. Horn USA stellt der­zeit Stan­dard- und Son­der­werk­zeu­ge der Rei­hen Super­mi­ni, Mini, Mini Mil­ling, DR Rea­ming sowie der Pro­dukt­rei­he 312/315/314 her. Mehr als 25 CNC-Schleif­ma­schi­nen ste­hen zur Verfügung. 

Hohe Inves­ti­ti­ons­sum­me

Es dau­er­te noch, bis alle Vor­be­rei­tun­gen getrof­fen waren. Schließ­lich konn­ten im drit­ten Quar­tal 2019 die Bau­ar­bei­ten begin­nen. Die Immo­bi­lie wur­de auf den von Horn gefor­der­ten Stand der Tech­nik auf­ge­wer­tet. In Sum­me belief sich das Gesamt­in­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men in Gebäu­de, Umbau und tech­ni­sche Anla­gen auf rund 25 Mio. Euro. 

Das neue Gebäude bietet nach dem Umbau jetzt eine Gesamtfläche von 11 000 m2. Es bietet Platz für rund 300 Personen. - Bild: Horn USA
Das neue Gebäu­de bie­tet nach dem Umbau jetzt eine Gesamt­flä­che von 11 000 m2. Es bie­tet Platz für rund 300 Per­so­nen. – Bild: Horn USA

Das 14 Mona­te dau­ern­de Bau­pro­jekt beschäf­tig­te ins­ge­samt fast 400 Per­so­nen. Es hat sich gelohnt: Das neue Gebäu­de hat eine Gesamt­flä­che von rund 11 000 m2 und bie­tet Platz für bis zu 300 Per­so­nen. Im drit­ten Quar­tal 2020 konn­te schließ­lich die kom­plet­te Fer­ti­gung und Ver­wal­tung in die gera­de ein­mal 800 m vom ursprüng­li­chen Unter­neh­mens­ge­bäu­de ent­fern­te neue Pro­duk­ti­ons­stät­te umzie­hen. Aktu­ell arbei­ten bei Horn USA rund 120 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mitarbeiter.

Andreas Vollmer, Geschäftsführer von Horn USA. "Wir sind außerdem sicher, dass er auch künftig ein großes Potenzial für unsere Lösungen bereithält. Mit dem neuen Gebäude haben wir die räumlichen Voraussetzungen hierfür geschaffen." - Bild: Horn/Sauermann
Andre­as Voll­mer, Geschäfts­füh­rer von Horn USA. „Wir sind außer­dem sicher, dass er auch künf­tig ein gro­ßes Poten­zi­al für unse­re Lösun­gen bereit­hält. Mit dem neu­en Gebäu­de haben wir die räum­li­chen Vor­aus­set­zun­gen hier­für geschaf­fen.“ – Bild: Horn/Sauermann

„Der Neu­bau in den USA ist ein kla­res State­ment und zudem ein Bekennt­nis zum ame­ri­ka­ni­schen Markt, der seit lan­ger Zeit nach dem deut­schen unser stärks­ter inter­na­tio­na­ler Markt ist“, erklärt Andre­as Voll­mer, Geschäfts­füh­rer von Horn USA. „Wir sind außer­dem sicher, dass er auch künf­tig ein gro­ßes Poten­zi­al für unse­re Lösun­gen bereit­hält. Mit dem neu­en Gebäu­de haben wir die räum­li­chen Vor­aus­set­zun­gen hier­für geschaffen.“

Aus­bau kommt den Anwen­dern zugute

Die Ver­ant­wort­li­chen um Voll­mer sind stolz dar­auf, die­sen Schritt gehen zu kön­nen. Sie sind zudem über­zeugt, dass dies letzt­end­lich auch den Anwen­dern zugu­te­kommt. Ganz kon­kret etwa auf­grund des Kapa­zi­täts­aus­baus in der Pro­duk­ti­on, die erwei­ter­ten Schu­lungs­räu­me und außer­dem das neue Vorführzentrum.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar