Doo­san: VCF 5500L für lan­ge und schma­le Automobilteile

Doo­san: VCF 5500L für lan­ge und schma­le Automobilteile

Der süd­ko­rea­ni­sche Werk­zeug­ma­schi­nen­her­stel­ler Doo­san Machi­ne Tools erwei­tert mit sei­nem neu­en Dreh­zen­trum VCF 5500L neben der VFC 5500UL die VCF 5500-Serie. Die neue VCF 5500L ist ins­be­son­de­re für die Bear­bei­tung klei­ner und mitt­le­rer Auto­tei­le opti­miert, zudem beson­ders für lan­ge und schma­le Werk­stü­cke. Dank der seri­en­ge­mäß ver­wen­de­ten direkt ange­trie­be­nen Spin­del las­sen sich hoch­prä­zi­se Zer­spa­nungs­pro­zes­se über lan­ge Zeit­räu­me aus­füh­ren. Gera­de da ist es von Vor­teil, dass die Maschi­ne trotz über­zeu­gen­der Per­for­mance eine ruhi­ge­re Arbeits­um­ge­bung gewähr­leis­tet. Dar­über hin­aus soll die Bau­wei­se mit fes­tem Tisch und beweg­li­cher Säu­len­struk­tur den Bedien­kom­fort wei­ter erhö­hen. Mit der optio­na­len Mit­tel­trenn­wand kann die Pro­duk­ti­vi­tät wei­ter erhöht werden. 

Das Drehbearbeitungszentrum VCF 5500L ist insbesondere für die Anforderungen an die Bearbeitung langer und schmaler Werkstücke für den Markt der kleinen und mittleren Autoteile entwickelt. - Bild: Doosan
Das Dreh­be­ar­bei­tungs­zen­trum VCF 5500L ist ins­be­son­de­re für die Anfor­de­run­gen an die Bear­bei­tung lan­ger und schma­ler Werk­stü­cke für den Markt der klei­nen und mitt­le­ren Auto­tei­le ent­wi­ckelt. – Bild: Doosan

Das Dreh­zen­trum VCF 5500L ver­fügt über einen hoch­wer­ti­gen auto­ma­ti­schen Werk­zeug­wechs­ler für sehr zuver­läs­si­ge und außer­dem auch sehr prä­zi­se Werk­zeug­wech­sel. Zudem bie­tet ein Maga­zin mit einer Kapa­zi­tät von bis zu 30 Werk­zeu­gen Platz für zahl­rei­che unter­schied­li­che Bearbeitungsvarianten. 

VCF 5500L bie­tet unter­schied­li­che Maga­zin­lö­sun­gen für Werkzeuge

Für Anwen­der, die auf dem Dreh­zen­trum VCF 5500L auch Werk­zeu­ge mit gro­ßem Durch­mes­ser oder mit gro­ßer Län­ge ein­set­zen wol­len, bie­tet Doo­san zudem optio­nal Zusatz­ma­ga­zi­ne an. Die las­sen sich sich jeweils sehr gut an die unter­schied­li­chen Bear­bei­tungs­an­for­de­run­gen anpassen. 

Im Fokus
Dreh­be­ar­bei­tungs­zen­trum VCF 5500L
Das Dreh­be­ar­bei­tungs­zen­trum VCF 5500L wur­de ursprüng­lich ent­wi­ckelt, um die Anfor­de­run­gen an die Bear­bei­tung lan­ger und schma­ler Werk­stü­cke für den Markt für klei­ne und mitt­le­re Auto­tei­le zu erfül­len. Es bie­tet dank Rol­len-LM-Füh­rungs­bah­nen auf alle Ach­sen eine hohe Stei­fig­keit. Die X‑Achse ist stan­dard­ge­mäß mit einem Line­ar­maß­stab aus­ge­rüs­tet, das soll für eine opti­ma­le Posi­tio­nier­ge­nau­ig­keit auch bei län­ge­ren Betriebs­zei­ten sor­gen. Die direkt ange­trie­be­ne Spin­del soll für eine prä­zi­se Bear­bei­tung ohne stö­ren­de Vibra­tio­nen und lau­te Bear­bei­tungs­ge­räu­sche sor­gen. Dafür steht eine maxi­ma­le Dreh­zahl von 12 000 min-1 zur Ver­fü­gung. Das maxi­ma­le Spin­del­mo­tor­dreh­mo­ment liegt zudem bei 117,8 Nm bei einer maxi­ma­len Spin­del­mo­tor­leis­tung von 18,5 kW.

Die Bau­wei­se der Maschi­ne ohne Absät­ze ver­hin­dert zudem wirk­sam die Bil­dung von Spä­nen­es­tern, wie sie sonst typi­scher­wei­se beim Ver­ar­bei­ten von Alu­mi­ni­um ent­ste­hen. Die ver­bes­ser­te Leis­tung der Kühl­schmier­stoff­s­pü­lung und der Spä­ne­ab­fuhr sor­gen außer­dem im Zusam­men­spiel mit der spä­ne­op­ti­mier­ten Bau­wei­se für eine effek­ti­ve Spä­ne­ent­sor­gung. Auch der Kom­fort für den Bedie­ner wur­de ver­bes­sert – das Bedien­feld lässt sich nun hori­zon­tal posi­tio­nie­ren und um 180° drehen. 


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar