Zeiss: Aus Bosel­lo High Tech­no­lo­gy wird im Zuge der Inte­gra­ti­on die Carl Zeiss X‑ray Technologies

Zeiss: Aus Bosel­lo High Tech­no­lo­gy wird im Zuge der Inte­gra­ti­on die Carl Zeiss X‑ray Technologies

Mess­tech­nik­spe­zia­list Zeiss inte­griert den ita­lie­ni­sche Anbie­ter von Lösun­gen für indus­tri­el­le Rönt­gen­sys­te­me Bosel­lo High Tech­no­lo­gy voll­stän­dig in die Zeiss-Grup­pe. Im Zuge des­sen fir­miert Bosel­lo zudem um. Ab sofort heißt das Unter­neh­men mit Sitz im lom­bar­di­schen Cassa­no Magna­go Carl Zeiss X‑ray Tech­no­lo­gies Srl. Bereits im Jahr 2018 hat­te Zeiss Mehr­heits­an­tei­le an die­sem Unter­neh­men erwor­ben. Zeiss woll­te damit sein Rönt­gen­port­fo­lio für Anwen­der mit Nach­fra­ge nach 2D-Radio­sko­pie sowie außer­dem nach neu ent­wi­ckel­ten Inli­ne-Tomo­gra­phie­lö­sun­gen für die Fer­ti­gungs­um­ge­bung zu stärken. 

Messtechnikspezialist Zeiss integriert den italienische Anbieter von Lösungen für industrielle Röntgensysteme Bosello High Technology vollständig in die Zeiss-Gruppe. Bosello heißt ab sofort Carl Zeiss X-ray Technologies Srl. - Bild: Zeiss
Mess­tech­nik­spe­zia­list Zeiss inte­griert den ita­lie­ni­sche Anbie­ter von Lösun­gen für indus­tri­el­le Rönt­gen­sys­te­me Bosel­lo High Tech­no­lo­gy voll­stän­dig in die Zeiss-Grup­pe. Bosel­lo heißt ab sofort Carl Zeiss X‑ray Tech­no­lo­gies Srl. – Bild: Zeiss

Mit den anwen­der­spe­zi­fi­schen Lösun­gen des Her­stel­lers konn­te Zeiss sei­ner Visi­on, für Indus­trie und For­schung ein ganz­heit­li­cher Lösungs­an­bie­ter in der zer­stö­rungs­frei­en Mess- und Prüf­tech­nik wer­den, deut­lich näher kom­men. Jetzt hat Zeiss plan­ge­mäß die noch aus­ste­hen­den Antei­le erwor­ben. Damit wird Bosel­lo ein ech­ter Teil der Zeiss-Unter­neh­mens­fa­mi­lie. Das zeigt sich zudem auch im neu­en Unternehmensnamen.

Auch für die Mit­ar­bei­ter von Bosel­lo ein Gewinn

Als die Zeiss Grup­pe Anfang 2018 Mehr­heits­an­tei­le an dem ita­lie­ni­schen Unter­neh­men erwarb, woll­ten die Ver­ant­wort­li­chen mit der Wei­ter­ent­wick­lung und Erwei­te­rung ihres Port­fo­li­os indi­vi­du­el­le Anwen­der­be­dürf­nis­se noch bes­ser bedie­nen kön­nen. Mit dem Erwerb der ver­blei­ben­den Antei­le wird die­ser Schritt jetzt voll­endet. Die Mit­ar­bei­ter von Bosel­lo sind nun voll­stän­dig ein Teil der gro­ßen Zeiss-Familie.

Im Fokus
Carl Zeiss X‑ray Tech­no­lo­gies
Für die Anwen­der ändert sich zunächst die Optik. Denn die bis­he­ri­gen Pro­dukt­li­ni­en von Bosel­lo blei­ben zwar bestehen. Aber sie wer­den bei Aus­se­hen und außer­dem auch beim Bedien­kon­zept ans ein­heit­li­che Zeiss-Design ange­gli­chen. Sie wer­den gemein­sam wei­ter­ent­wi­ckelt, und sie erhal­ten zudem auch wei­te­re neue Funk­tio­nen. Der Name Bosel­lo wird übri­gens nicht ver­schwin­den – die Pro­duk­te aus die­sen Lini­en wer­den wei­ter­hin „Bosel­lo“ als Teil ihres Pro­dukt­na­mens tra­gen. Mit gemein­sa­men Neu­ent­wick­lun­gen wie dem CT-Sys­tem Zeiss Volu­Max F1500 thun­der sol­len auch Anfor­de­run­gen der Anwen­der abge­deckt wer­den, die deut­lich über das bis­he­ri­ge Port­fo­lio hinausgehen.

Als Teil der Zeiss-Unter­neh­mens­grup­pe hat Bosel­lo zudem ganz neue Mög­lich­kei­ten, die bestehen­den Sys­te­me wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. So kann man gemein­sam mit dem Mut­ter­kon­zern in neu­en Märk­ten noch mehr Anwen­dern in den Berei­chen For­schung und Ent­wick­lung Rönt­gen­lö­sun­gen bie­ten, die zudem exakt auf die Anfor­de­run­gen der jewei­li­gen Anwen­dung abge­stimmt sind.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar