Wal­ter: Kreis­se­ge­ment­frä­ser MD838 und MD839 Supre­me ver­kür­zen Bear­bei­tungs­zeit bis 90 Prozent

Wal­ter: Kreis­se­ge­ment­frä­ser MD838 und MD839 Supre­me ver­kür­zen Bear­bei­tungs­zeit bis 90 Prozent

Der Tübin­ger Prä­zi­si­ons­werk­zeugspe­zia­list Wal­ter stellt zwei neue Voll­hart­me­tall­werk­zeu­ge für die Schlicht­be­ar­bei­tung vor. Die bei­den Kreis­seg­ment­frä­ser MD838 Supre­me und MD839 Supre­me sol­len wie schon ent­spre­chen­de Wal­ter-Werk­zeu­ge beim Dyna­mi­schen Frä­sen im Schrup­pen die Poten­zia­le der neus­ten CAM-Genera­ti­on aus­rei­zen. Die neu­en Werk­zeu­ge sol­len dies jetzt zudem auch beim Schlich­ten ermög­li­chen. Wal­ter ver­spricht bei ent­spre­chen­dem Ein­satz Ein­spa­run­gen bei der Bear­bei­tungs­zeit von bis zu 90 Prozent. 

Die neuen Kreissegementfräser MD838 Supreme und MD839 Supreme von Walter sollen in Kombination mit den entsprechenden Features aktueller CAM-Programme die Bearbeitungszeit um bis zu 90 Prozent reduzieren können. - Bild: Walter
Die neu­en Kreis­se­ge­ment­frä­ser MD838 Supre­me und MD839 Supre­me von Wal­ter sol­len in Kom­bi­na­ti­on mit den ent­spre­chen­den Fea­tures aktu­el­ler CAM-Pro­gram­me die Bear­bei­tungs­zeit um bis zu 90 Pro­zent redu­zie­ren kön­nen. – Bild: Walter

Dies liegt vor allem an der neu­en Geo­me­trie der Frä­ser: mit gro­ßen Radi­en im schnei­den­den Bereich und einer höhe­ren Zäh­ne­zahl. Beim Semi-Schlich­ten und Schlich­ten sind auf­grund der neu­en Werk­zeug­geo­me­trie gro­ße Zei­len­sprün­ge mög­lich. Die hohe Ober­flä­chen­gü­te, die dabei erzielt wird, ist ein Merk­mal, das den Anfor­de­run­gen an die Schlicht­be­ar­bei­tung zusätz­lich entgegenkommt.

MD838 Supre­me und MD839 Supre­me ver­ei­nen Pro­duk­ti­vi­tät und Prozessstabilität

Die bei­den Kreis­seg­ment­frä­ser fer­tigt Wal­ter sowohl in der Sor­te WJ30RD für Stahl- oder auch Guss­werk­stof­fe als auch in WJ30RA für ISO M und S. Neben kur­zen Bear­bei­tungs­zei­ten brin­gen sie außer­dem eine hohe Sta­bi­li­tät und Pro­zess­si­cher­heit mit. Zudem ver­spricht Wal­ter eine hohe Bau­teil­ge­nau­ig­keit und Pro­duk­ti­vi­tät aus.

Im Fokus
Kreis­se­ge­ment­frä­ser MD838 Supre­me und MD839 Supre­me
Der MD838 Supre­me (Zäh­ne­zahl z = 4 bis 8) ist in koni­scher Aus­füh­rung erhält­lich. Der Frä­ser besitzt einen Wirk­ra­di­us von 250 bis 1 000 mm. Die­ses Modell hat Wal­ter auch als Cone­Fit-Wech­sel­kopf im Pro­gramm. Der tan­gen­tia­le MD839 Supre­me (z = 4) mit einem Wirk­ra­di­us von 100 mm ist bei engen Platz­ver­hält­nis­sen die bes­se­re Wahl – er ist bei­spiels­wei­se prä­de­sti­niert für die Blisk-Fertigung.

Mit ihren eigens zu die­sem Zweck ent­wi­ckel­ten Geo­me­trien sind bei­de Frä­ser für die End­be­ar­bei­tung von Bau­tei­len mit stei­len Wän­den, tie­fen Kavi­tä­ten, pris­ma­ti­schen Flä­chen und Über­gangs­ra­di­en eine gute Wahl. Bau­tei­le, wie sie bei­spiels­wei­se in der Ener­gie­in­dus­trie, im all­ge­mei­nen Maschi­nen­bau oder im Werk­zeug- und For­men­bau gang und gäbe sind. 


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar