VDWF: Pre­mie­re für das Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik 2021

VDWF: Pre­mie­re für das Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik 2021

Als kos­ten­freie Online-Ver­an­stal­tung rich­tet der Ver­band Deut­scher Werk­zeug- und For­men­bau­er (VDWF) am 3. März von 13 bis 16 Uhr das ers­te Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik aus. Im Fokus die­ser Pre­mie­re steht das nach­hal­ti­ge Han­deln – sowohl aus öko­lo­gi­scher als auch aus wirt­schaft­li­cher Per­spek­ti­ve. Das Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik 2021 ist die Pre­mie­re – es soll jedoch kei­ne Ein­tags­flie­ge blei­ben. Der VDWF wird künf­tig jedes Früh­jahr dazu ein­la­den – es wird auch in Zukunft online statt­fin­den und für die Teil­neh­mer kos­ten­frei sein.

Am 3. März 2021 feiert das Praxisforum Kunststofftechnik Premiere. Das Forum soll künftig jedes Frühjahr stattfinden - in Ergänzung zu den zahlreichen anderen VDWF-Events. Auch in Zukunft soll die Veranstaltung online stattfinden und für die Teilnehmer kostenfrei sein. - Bild: VDWF/wortundform
Am 3. März 2021 fei­ert das Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik Pre­mie­re. Das Forum soll künf­tig jedes Früh­jahr statt­fin­den – in Ergän­zung zu den zahl­rei­chen ande­ren VDWF-Events. Auch in Zukunft soll die Ver­an­stal­tung online statt­fin­den und für die Teil­neh­mer kos­ten­frei sein. – Bild: VDWF/wortundform

Das ers­te Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik wid­men die Ver­an­stal­ter dem The­ma „Nach­hal­tig­keit“. Dabei wol­len sie den öko­lo­gi­schen Aspekt des Begriffs eben­so the­ma­ti­sie­ren wie den unter­neh­me­ri­schen. „Schließ­lich kann es heu­te kei­ne Zukunfts­fä­hig­keit mehr geben, ohne dass wir uns dem The­ma Nach­hal­tig­keit mit all sei­nen Facet­ten wid­men“, betont VDWF-Prä­si­dent Prof. Tho­mas Seul. 

Das Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik bie­tet span­nen­de und hoch­wer­ti­ge Beiträge

Dazu haben die Ver­ant­wort­li­chen um VDWF-Geschäfts­füh­rer Ralf Dürrwäch­ter ein stim­mi­ges Pro­gramm aus hoch­wer­ti­gen Fach­bei­trä­gen zusam­men­ge­stellt. So wird Seul, der auch Vize­prä­si­dent für For­schung und Trans­fer an der Hoch­schu­le Schmal­kal­den ist, in sei­nem Eröff­nungs­vor­trag zum Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik zei­gen, wie Inno­va­ti­on und zudem ange­wand­te For­schung die Zukunfts­fä­hig­keit der Kunst­stoff­bran­che erwei­tern und sichern können. 

Im Fokus
Zusam­men­schluss schafft Mehr­wert für die Kun­den
Die Ver­an­stal­tung am 3. März ist von 13 bis 16 Uhr ange­setzt. Der Ablauf gestal­tet sich nach einem inzwi­schen bewähr­ten For­mat: Zu jeder vol­len Stun­de gibt es einen oder zwei Vor­trä­ge, danach ist jeweils Zeit für Fra­gen und Dis­kus­si­on. Es folgt eine kur­ze Pau­se, bevor zur nächs­ten vol­len Stun­de ein wei­te­rer Block beginnt. Die Anmel­dung zum kos­ten­frei­en Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik, das per Zoom statt­fin­det, erfolgt über die VDWF-Web­site (www.vdwf.de/termine). Das Event wird auch über den You­Tube-Kanal des Ver­bands gestreamt (www.youtube.com/user/VDWFid).

Wie das sonst gera­de in Sachen Kli­ma­schutz so ver­ru­fe­ne CO2 als Roh­stoff für nach­hal­ti­ge Kunst­stof­fe die­nen kann, zeigt Chris­toph Gür­t­ler, der bei Cove­stro die Abtei­lung „Cata­ly­sis and Tech­no­lo­gy Incu­ba­ti­on“ lei­tet. Prof. Chris­ti­an Bon­ten, Lei­ter des Insti­tuts für Kunst­stoff­tech­nik der Uni­ver­si­tät Stutt­gart, wid­met beim Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik sei­nen Bei­trag der Res­sour­cen­scho­nung mit­tels Kunststoff-Anwendungen. 

In seiner Keynote zum Praxisforum Kunststofftechnik skizziert Zukunftsforscher Matthias Horx unter dem Titel "Technolution" die gemeinsame Entwicklung von Technik und Mensch. Horx ist Gründer des "Zukunftsinstituts" und gilt als einer der einflussreichsten Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum. - Bild: Klaus Vyhnalek
In sei­ner Key­note zum Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik skiz­ziert Zukunfts­for­scher Mat­thi­as Horx unter dem Titel „Tech­no­lu­ti­on“ die gemein­sa­me Ent­wick­lung von Tech­nik und Mensch. Horx ist Grün­der des „Zukunfts­in­sti­tuts“ und gilt als einer der ein­fluss­reichs­ten Trend- und Zukunfts­for­scher im deutsch­spra­chi­gen Raum. – Bild: Klaus Vyhnalek

Ein Höhe­punkt der Ver­an­stal­tung ist sicher die halb­stün­di­ge Key­note „Tech­no­lu­ti­on“ von Zukunfts­for­scher Mat­thi­as Horx, die die gemein­sa­me Ent­wick­lung von Tech­nik und Mensch the­ma­ti­sie­ren wird. Im Anschluss stellt sich der Refe­rent zudem einer Podi­ums­dis­kus­si­on. In einem wei­te­ren Slot kön­nen sich die Teil­neh­mer auf Pra­xis­tipps zur Kunst­stoff­tech­nik im 10-Minu­ten-Takt freuen.

Alle wesent­li­chen Play­er der Bran­che unter­stüt­zen die Veranstaltung

Mit pan­de­mie­be­ding­ten Online-Ver­an­stal­tun­gen wie dem Pra­xis­fo­rum Werk­zeug­bau im Herbst 2020, aber auch wei­te­ren Online-For­ma­ten wie den The­men­ta­gen oder dem 11-Uhr-Loch hat der VDWF sehr posi­ti­ve Erfah­run­gen sam­meln kön­nen. So konn­te jeweils die Teil­neh­mer­zahl um vie­le über­re­gio­na­le Gäs­te erwei­tert wer­den. Des­halb wol­len die Ver­ant­wort­li­chen nun die Vor­tei­le von Video­kon­fe­ren­zen auch auf das neue Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik übertragen. 

Neben den Sponsoren des Events - Contura, die Hochschule Schmalkalden, AHP Merkle, MVV Energie und Simcon - werben auch alle führenden Verbände, Cluster, Medien und Messen aus der Branche für das Praxisforum Kunststofftechnik. - Bild: VDWF/wortundform
Neben den Spon­so­ren des Events – Con­tu­ra, die Hoch­schu­le Schmal­kal­den, AHP Merk­le, MVV Ener­gie und Sim­con – wer­ben auch alle füh­ren­den Ver­bän­de, Clus­ter, Medi­en und Mes­sen aus der Bran­che für das Pra­xis­fo­rum Kunst­stoff­tech­nik. – Bild: VDWF/wortundform

Spon­so­ren des Events sind Con­tu­ra, die Hoch­schu­le Schmal­kal­den, AHP Merk­le, MVV Ener­gie und Sim­con. Dar­über hin­aus wer­ben alle füh­ren­den Ver­bän­de, Clus­ter, Medi­en und Mes­sen aus der Bran­che für die Ver­an­stal­tung. Alles in allem hat die Ver­an­stal­tung inzwi­schen mehr als 20 Part­ner aus dem gesam­ten deutsch­spra­chi­gen Raum. Ralf Dürrwäch­ter: „Wir freu­en uns sehr über eine so brei­te Unter­stüt­zung. Und wir sind über­zeugt, dass wir damit einen ful­mi­nan­ten Start hin­le­gen wer­den!“ Sie sind doch auch dabei? Mel­den Sie sich hier an (ganz unten auf der Seite)!


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar