DMG Mori: Welt­pre­mie­re für das 3‑Achs-Bear­bei­tungs­zen­trum M1

DMG Mori: Welt­pre­mie­re für das 3‑Achs-Bear­bei­tungs­zen­trum M1

Die neue Meis­ter­klas­se für jeden Shopf­loor ver­spricht der welt­größ­te Werk­zeug­ma­schi­nen­her­stel­ler DMG Mori mit sei­nem neu­en preis­güns­ti­gen 3‑Achs-Bear­bei­tungs­zen­trum M1. DMG Mori bie­tet den Anwen­dern mit 45 Pro­dukt­li­ni­en welt­weit eine gro­ße Viel­falt an Werk­zeug­ma­schi­nen für nahe­zu jeden Anwen­dungs­fall in der Metall­be­ar­bei­tung. Zu den inter­es­san­ten Neu­ent­wick­lun­gen, die das Unter­neh­men unter ande­rem auch auf sei­nem DMG Mori Digi­tal Event prä­sen­tiert, zählt in die­sem Jahr auch die Welt­pre­mie­re der M1. 

Sie ist dazu bestimmt, die neue "Meisterklasse" in der Werkstatt zu werden: Mit dem 3-Achs-Bearbeitungszentrum  M1 positioniert DMG Mori eine Maschine im Massenmarkt, die auch unter schwierigen Fräsbedingungen überzeugende Leistungen bringen soll. - Bild: DMG Mori
Sie ist dazu bestimmt, die neue „Meis­ter­klas­se“ in der Werk­statt zu wer­den: Mit dem 3‑Achs-Bear­bei­tungs­zen­trum M1 posi­tio­niert DMG Mori eine Maschi­ne im Mas­sen­markt, die auch unter schwie­ri­gen Fräs­be­din­gun­gen über­zeu­gen­de Leis­tun­gen brin­gen soll. – Bild: DMG Mori

Als „All­zweck­waf­fe“ für den All­tag sind drei­ach­si­ge CNC-Uni­ver­sal-Fräs­ma­schi­nen ein Herz­stück in jeder Werk­statt. Sie sind viel­sei­tig ein­setz­bar, dür­fen jedoch zudem auch nur wenig kos­ten. Wie das 3‑Achs-Bear­bei­tungs­zen­trum M1. 

Das 3‑Achs-Bear­bei­tungs­zen­trum M1 soll die Meis­ter­klas­se für jede Werk­statt sein

DMG Mori will das 3‑Achs-Bear­bei­tungs­zen­trum M1 als neue Meis­ter­klas­se für den Shopf­loor eta­blie­ren. Damit will das Unter­neh­men die Welt­pre­mie­re klar im Mas­sen­markt posi­tio­nie­ren. Auf einer Stell­flä­che von gera­de ein­mal 6 m² bringt die M1 einen statt­li­chen Arbeits­be­reich von 550 × 550 × 510 mm unter. Außer­dem ver­fügt sie über einen 850 × 650 mm gro­ßen Maschi­nen­tisch, der sich mit Bau­tei­len bis zu einem Gewicht von 600 kg belas­ten lässt. 

Im Fokus
DMG Mori Digi­tal Event
Mit sei­nem DMG Mori Digi­tal Event lädt der welt­größ­te Werk­zeug­ma­schi­nen­her­stel­ler vom 2. bis 4. Febru­ar 2021 Anwen­der und Inter­es­sen­ten zu einer zeit­ge­mä­ßen Alter­na­ti­ve sei­ner tra­di­tio­nel­len Haus­aus­stel­lung am Stand­ort Pfron­ten ein. Auf sei­ner Event­platt­form will das Unter­neh­men in Live-Prä­sen­ta­tio­nen und Exper­ten­ge­sprä­chen die Trends und Ent­wick­lun­gen der Bran­che beleuch­ten. Teil­neh­mer kön­nen zudem unter dem Mot­to „Meet your Expert“ online einen kom­pe­ten­ten Ansprech­part­ner für ihre The­men fin­den und die­se mit ihm bespre­chen. Außer­dem ste­hen im Digi­tal Show­room mehr als 25 Expo­na­te in Form von rea­li­täts­ge­treu­en High­tech-Maschi­nen bereit. Vie­le davon übri­gens als kom­plet­te auto­ma­ti­sier­te Fer­ti­gungs­lö­sung. Eine der vor­ge­stell­ten Welt­pre­mie­ren ist das 3‑Achs-Bear­bei­tungs­zen­trum M1

Mit einem sehr guten Dämp­fungs­ver­hal­ten, außer­dem einer hohen sta­ti­schen und dyna­mi­schen Stei­fig­keit sowie der hohen ther­mi­schen Sta­bi­li­tät ver­spricht das Ver­tikal­be­ar­bei­tungs­zen­trums gute Bear­bei­tungs­qua­li­tät bei ent­spre­chen­der Per­for­mance. Dar­über hin­aus soll das 3‑Achs-Bear­bei­tungs­zen­trum M1 auch unter schwie­ri­gen Fräs­be­din­gun­gen mit sei­ner Leis­tung über­zeu­gen. Der her­stel­ler ver­spricht eine exzel­len­te Prä­zi­si­on und außer­dem nach­hal­tig län­ge­re Werkzeugstandzeiten.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar