Oer­li­kon Bal­zers: Bis zu 30 Pro­zent mehr Stand­zeit mit der neu­en Beschich­tung Baliq Auros

Oer­li­kon Bal­zers: Bis zu 30 Pro­zent mehr Stand­zeit mit der neu­en Beschich­tung Baliq Auros

Beschich­tungs­spe­zia­list Oer­li­kon Bal­zers erreich­te bei der pro­zess­si­che­ren Bear­bei­tung von Innen­ge­win­den mit der neu­en Werk­zeug­be­schich­tung Baliq Auros rund 30 Pro­zent mehr Stand­zeit. Die neue Beschich­tung wur­de auf Werk­zeu­gen des Werk­zeug­her­stel­lers Bass auf­ge­bracht. Bass setzt nicht auf Quan­ti­tät, son­dern auf Qua­li­tät. Das Unter­neh­men ist ins­be­son­de­re für die Märk­te Auto­mo­ti­ve, Medi­zin­tech­nik, Luft- und Raum­fahrt aktiv, außer­dem auch für den Maschi­nen­bau. Um eine hohe Exzel­lenz zu errei­chen und zu ver­tei­di­gen, baut das Unter­neh­men auf kom­pe­ten­te Part­ner. Bei Beschich­tun­gen set­zen die Ver­ant­wort­li­chen auf Oer­li­kon Balzers. 

Speziell für Gewindewerkzeuge haben die Beschichtungsexperten von Oerlikon Blazers zusammen mit Bass die AlCrTiN-basierte Schicht Baliq Auros kreiert. Ihr Schichtaufbau minimiert das Verschweißen zwischen Werkzeugoberfläche und Werkstück, verringert den Verschleiß deutlich und begünstigt außerdem ein geringes Drehmoment. Zudem wird auch der Spanfluss gleichmäßiger. - Bild: Oerlikon Balzers
Spe­zi­ell für Gewin­de­werk­zeu­ge haben die Beschich­tungs­ex­per­ten von Oer­li­kon Bla­zers zusam­men mit Bass die AlCr­TiN-basier­te Schicht Baliq Auros kre­iert. Ihr Schicht­auf­bau mini­miert das Ver­schwei­ßen zwi­schen Werk­zeug­ober­flä­che und Werk­stück, ver­rin­gert den Ver­schleiß deut­lich und begüns­tigt außer­dem ein gerin­ges Dreh­mo­ment. Zudem wird auch der Span­fluss gleich­mä­ßi­ger. – Bild: Oer­li­kon Balzers

Mit sei­nem Part­ner Oer­li­kon Bal­zers kann das Unter­neh­men von der Exper­ti­se des Beschichters pro­fi­tie­ren, die im eige­nen Haus so nicht vor­han­den ist. Beschich­tun­gen sind heu­te meist unver­zicht­bar, um opti­ma­le Werk­zeu­g­er­geb­nis­se zu erzie­len. Bes­te Vor­aus­set­zun­gen für eine Ent­wick­lungs­part­ner­schaft, in die­sem Fall für Baliq Auros. 

Beschich­tung Baliq Auros redu­ziert den Ver­schleiß deutlich

Spe­zi­ell für Gewin­de­werk­zeu­ge haben die Beschich­tungs­ex­per­ten die neue AlCr­TiN-basier­te Schicht Baliq Auros zuge­schnit­ten. Sie wird zudem auf Grund­la­ge der aktu­el­len S3p-Tech­no­lo­gie her­ge­stellt. Ihr beson­de­rer Schicht­auf­bau mini­miert das Ver­schwei­ßen zwi­schen Werk­zeug­ober­flä­che und Werk­stück und ver­rin­gert außer­dem den Ver­schleiß deut­lich. Dar­über hin­aus begüns­tigt sie ein gerin­ges Dreh­mo­ment. Zudem soll sie auch für einen gleich­mä­ßi­gen Span­fluss sorgen. 

Im Fokus
Baliq Auros ist pro­zess­sta­bil und ver­län­gert Lebens­dau­er und Stand­zeit.
Werk­zeug­her­stel­ler Bass beglei­te­te die Schicht­ent­wick­lung mit inten­si­ven Tests im eige­nen Haus sowie bei aus­ge­wähl­ten Anwen­dern. Dabei hat sich Baliq Auros als eine äußerst pro­zess­si­che­re Schicht erwie­sen – für den Werk­zeug­her­stel­ler ein sehr wesent­li­cher Fak­tor. Je nach Vor­gän­ger-Schicht konn­ten die Bass-Exper­ten zudem deut­li­che Lebens­dau­er- und Stand­zeit­stei­ge­run­gen feststellen.

Die Vor­tei­le wur­den in der Pra­xis schnell deut­lich. So konn­te ein Anwen­der beim Gewin­de­boh­ren in unle­gier­tem Ver­gü­tungs­stahl (C45) bei einer Schnitt­ge­schwin­dig­keit vc = 30 m/min mit den neu­en Werk­zeu­gen mit Baliq Auros jetzt 4500 Gewin­de mit einem Werk­zeug fer­ti­gen. Das bedeu­te­te eine Stei­ge­rung um rund 30 Pro­zent gegen­über dem TiCN-beschich­te­ten Werk­zeug, mit dem zuvor 3500 Gewin­de gefer­tigt wer­den konn­ten. Die Tes­t­an­wen­der der neu­en Bass-Werk­zeu­ge waren mit der Schicht sehr zufrie­den. Denn die Innen­ge­win­de­fer­ti­gung lief stress­frei und zudem kos­ten­güns­tig. Was hier zählt, sind letzt­lich die Kos­ten pro Gewinde. 

Die mit Baliq Auros beschichteten Werkzeuge demonstrieren Hochwertigkeit auch optisch mit ihrem Schimmer in edlem Roségold. - Bild: Oerlikon Balzers
Die mit Baliq Auros beschich­te­ten Werk­zeu­ge demons­trie­ren Hoch­wer­tig­keit auch optisch mit ihrem Schim­mer in edlem Rosé­gold. – Bild: Oer­li­kon Balzers

Inzwi­schen nutzt Bass die spe­zi­ell an die Bedürf­nis­se des Prä­zi­si­ons­werk­zeug­her­stel­lers ange­pass­te Neu­ent­wick­lung unter dem Pro­dukt­na­men BTIC für sein kom­plet­tes Gewin­de­boh­rer­pro­gramm. Die mit Baliq Auros beschich­te­ten Werk­zeu­ge demons­trie­ren Hoch­wer­tig­keit auch optisch mit ihrem Schim­mer in edlem Rosé­gold. Dabei sind auch ande­re Ein­satz­ge­bie­te denk­bar – die Ver­ant­wort­li­chen bei Bass kön­nen sich gut vor­stel­len, die Schicht deut­lich brei­ter einzusetzen.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar