Knarr: Zuver­läs­si­ger Zyklus­zäh­ler auch für Anwen­dun­gen in hohen Temperaturbereichen

Knarr: Zuver­läs­si­ger Zyklus­zäh­ler auch für Anwen­dun­gen in hohen Temperaturbereichen

Nor­ma­li­en­spe­zia­list Knarr aus Helm­brechts hat seit lan­gem Zyklus­zäh­ler in sei­nem umfang­rei­chen Lie­fer­pro­gramm. Spe­zi­ell für den Hoch­tem­pe­ra­tur­be­reich bie­tet der Norm­tei­le­lie­fe­rant jetzt einen Zyklus­zäh­ler in zwei Vari­an­ten an. Gera­de bei Werk­zeu­gen, die unter sehr hei­ßen Betriebs­tem­pe­ra­tu­ren gefah­ren wer­den, ist eine regel­mä­ßi­ge War­tung und damit auch eine ein­deu­ti­ge und zuver­läs­si­ge Zäh­lung der durch­lau­fe­nen Zyklen auf der Spritz­gieß­ma­schi­ne ein wich­ti­ger Fak­tor. Des­halb ist eine ein­fach zu mon­tie­ren­de und zudem kos­ten­güns­ti­ge Lösung gefor­dert. Nach wie vor sind mecha­ni­sche Zyklus- oder Schuss­zäh­ler hier die ers­te Wahl.

In einer neuen Variante des Zykluszählers vereint Normteilespezialist Knarr das traditionelle Design mit einer deutlich höheren Temperaturbeständigkeit für eine dauerhafte Werkzeugtemperatur von 200 °C. Der Zykluszähler ist in einer linken und einer rechten Variante verfügbar. - Bild: Knarr
In einer neu­en Vari­an­te des Zyklus­zäh­lers ver­eint Norm­tei­le­spe­zia­list Knarr das tra­di­tio­nel­le Design mit einer deut­lich höhe­ren Tem­pe­ra­tur­be­stän­dig­keit für eine dau­er­haf­te Werk­zeug­tem­pe­ra­tur von 200 °C. Der Zyklus­zäh­ler ist in einer lin­ken und einer rech­ten Vari­an­te ver­füg­bar. – Bild: Knarr

Den neu­en Zyklus­zäh­ler hat Knarr nun in einer rech­ten (472490) und einer lin­ken (472491) Vari­an­te im Pro­gramm. Und eigent­lich sehen die Norm­kom­po­nen­ten aus wie immer – ein Ele­ment mit einem Pin, der sich ein­drü­cken lässt und der so das Zähl­werk wei­ter­schal­tet. Aller­dings haben die neu­en Model­le für den Anwen­der einen ent­schei­den­den Mehrwert.

Zyklus­zäh­ler mit ent­schei­den­dem Mehr­wert bei hohen Werkzeugtemperaturen

In der neu­en Vari­an­te sei­nes Zyklus­zäh­lers hat Knarr das tra­di­tio­nel­le Design mit einer deut­lich ver­bes­ser­ten Tem­pe­ra­tur­be­stän­dig­keit kom­bi­niert. Anstatt der markt­üb­li­chen 120 °C kann das mecha­ni­sche Zähl­werk der Norm­kom­po­nen­te sei­ne Arbeit auch bei einer dau­er­haft höhe­ren Werk­zeug­tem­pe­ra­tur von bis zu 200 °C verrichten.

Im Fokus
Zyklus­zäh­ler
Die Anzahl der absol­vier­te Zyklen defi­niert in vie­len Fäl­len das War­tungs­in­ter­vall eines Spritz­gieß­werk­zeugs. Für die Doku­men­ta­ti­on und Ermitt­lung der durch­lau­fe­nen Zyklen kom­men häu­fig Zyklus­zäh­ler oder auch Schuss­zäh­ler am Werk­zeug zum Ein­satz. In der mecha­ni­schen Aus­füh­rung die­ser Zäh­ler drückt das sich schlie­ßen­de Werk­zeug einen Pin in den Zäh­ler und bewegt übe die Mecha­nik die Zähl­werks­an­zei­ge um eins wei­ter. Es scheint zwar auf den ers­ten Blick nahe­lie­gend, den Schuss­zäh­ler in der Maschi­nen­steue­rung für die­se Auf­ga­be zu nut­zen. Aller­dings lässt sich die­ser Zäh­ler zu belie­bi­gen Zeit­punk­ten auf 0 zurück­set­zen. Gera­de im Hin­blick auf eine Pro­duk­ti­on mit dem Werk­zeug auf unter­schied­li­chen Maschi­nen wäre das indes eine sehr unzu­ver­läs­si­ge, auf­wen­di­ge und feh­ler­an­fäl­li­ge Vari­an­te, die nicht pra­xis­taug­lich ist..

Die Aus­le­gung auf höhe­re Tem­pe­ra­tu­ren erreicht Knarr mit einer opti­mier­ten Mate­ri­al­zu­sam­men­set­zung und einer wei­ter­ent­wi­ckel­ten Zähl­werks­me­cha­nik. Als Ergeb­nis ent­stand ein deut­lich tem­pe­ra­tur­be­stän­di­ge­rer Zäh­ler, der sich zudem ohne signi­fi­kan­te Mehr­kos­ten rea­li­sie­ren ließ. Auf­grund der ver­bes­ser­ten Eigen­schaf­ten wird er dar­über hin­aus das bis­he­ri­ge Modell ablösen.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar