Knoll: Hydro­Pur bie­tet exakt maß­ge­schnei­der­te Kühlschmierstofffiltration

Knoll: Hydro­Pur bie­tet exakt maß­ge­schnei­der­te Kühlschmierstofffiltration

Mit der neu ent­wi­ckel­ten Fil­ter­an­la­ge Hydro­Pur des Bad Saul­gau­er Fil­tra­ti­ons­spe­zia­lis­ten Knoll Maschi­nen­bau lässt sich die Kühl­schmier­stoff­auf­be­rei­tung exakt an die tat­säch­li­chen Bedürf­nis­se des Anwen­ders anpas­sen. Die Hydro­stat­fil­ter­an­la­ge ist modu­lar auf­ge­baut. Der Tank und das Fil­terober­teil bil­den die Basis­an­la­ge. Bei Pum­pen, Küh­lern, Vor­ab­schei­dern und ande­ren Ele­men­ten kann der Anwen­der die Anla­ge ganz nach einem Bedarf mit stan­dar­di­sier­ten Funk­ti­ons­mo­du­len gestal­ten. Dabei rei­chen zudem die Mög­lich­kei­ten von ein­fachs­ter Aus­stat­tung bis hin zur Voll­ver­si­on, die selbst anspruchs­volls­ten Anfor­de­run­gen gerecht wird.

Die HydroPur-Filteranlage von Knoll lsäst sich exakt auf den jeweiligen Einsatzfall hin abstimmen. Der Anwender hat außerdem die Wahl zwischen zahlreichen nütgzlichen Optionen, mit denen er sein System auch zur High-End-Anlage hochrüsten kann. - Bild: Knoll
Die Hydro­Pur-Fil­ter­an­la­ge von Knoll lsäst sich exakt auf den jewei­li­gen Ein­satz­fall hin abstim­men. Der Anwen­der hat außer­dem die Wahl zwi­schen zahl­rei­chen nütgzli­chen Optio­nen, mit denen er sein Sys­tem auch zur High-End-Anla­ge hoch­rüs­ten kann. – Bild: Knoll

Die Anla­ge Knoll Hydro­Pur für zer­spa­nen­de Werk­zeug­ma­schi­nen rei­nigt und tem­pe­riert den Kühl­schmier­stoff. Dar­über hin­aus ver­sorgt das Sys­tem die Maschi­ne zuver­läs­sig mit dem gerei­nig­ten Kühl­me­di­um. Der Hydro­stat­fil­ter ver­fügt über eine sehr hohe Fil­ter­fein­heit. Damit eig­net er sich zudem auch für das Aus­fil­tern des sehr fei­nen Schleif­schlamms bei Schleifprozessen.

Kaum Kühl­schmier­stoff­ver­lusst mit Fil­ter­an­la­ge Knoll HydroPur

Ein Fil­tervlies trennt zusätz­lich zum hydro­sta­ti­schen Prin­zip Flüs­sig­keit und Spä­ne. Das sorgt für ein effek­ti­ves Fil­trie­ren und hat zudem eine Rei­he an Vor­tei­len gegen­über Ein­fach­fil­tern. So kann der Hydro­Pur Spä­ne jeg­li­cher Art pro­blem­los aus­tra­gen. Dar­über hin­aus übri­gens auch sol­che von Leicht­me­tal­len. Zudem zeich­net sich die Anla­ge mit einer gerin­gen Rest­feuch­te im Vlies- und Schmutz­aus­trag aus. Das Knoll-Sys­tem mini­miert laut Her­stel­ler zudem die Ent­sor­gungs­kos­ten und redu­ziert den Kühl­schmier­stoff­ver­lust auf ein Minimum.

Im Fokus
Knoll Hydro­Pur
Der ver­schmutz­te Kühl­schmier­stoff gelangt durch den Ein­lauf­kas­ten des Hydro­Pur aufs Fil­tervlies. Der hydro­sta­ti­sche Druck bewirkt, dass das Vlies den Kühl­schmier­stoff pas­sie­ren lässt, Spä­ne und ande­re Fremd­stof­fe jedoch zuver­läs­sig zurück­hält. Aus die­sen Fremd­stof­fen bil­det sich ein Fil­terku­chen, der mit wach­sen­der Dicke immer weni­ger Flüs­sig­keit pas­sie­ren lässt. Damit steigt das Niveau des ver­schmutz­ten Kühl­schmier­stoffs an, bis sich bei einem bestimm­ten Pegel der Band­an­trieb ein­schal­tet und das Fil­tervlies samt Fremd­stof­fen ein Stück wei­ter­be­wegt. Damit gelangt sau­be­res Fil­tervlies auf die Fil­ter­flä­che, und der Kreis­lauf beginnt von neu­em. Das Vlies mit dem anhaf­ten­den Fil­terku­chen wird getrock­net und über den Auf­fang­be­häl­ter ent­sorgt. Der nun wie­der sau­be­re Kühl­schmier­stoff fließt zurück in den Rein­tank. Von dort aus ver­sorgt die Anla­ge mit bis zu drei Pum­pen die Werkzeugmaschine.

Das Fil­ter­sys­tem Knoll Hydro­Pur ist modu­lar auf­ge­baut. Bei die­sem Stan­dard­pro­dukt ermög­licht Knoll ohne zusätz­li­chen Kon­struk­ti­ons­auf­wand ver­schie­de­ne Vari­an­ten. Somit kann sich jeder Anwen­der aus den Funk­ti­ons­mo­du­len Pum­pen, Küh­ler, Vor­ab­schei­der, Auf­wi­ckel­ein­heit und zudem zahl­rei­chen wei­te­ren Optio­nen ein kom­plett auf sei­ne Anwen­dung hin zuge­schnit­te­nes Sys­tem kon­fi­gu­rie­ren. Exakt pas­send und außer­dem ohne über­flüs­si­ge Funk­tio­nen. Mit den stan­dar­di­sier­ten Modu­len kann der Her­stel­ler das Sys­tem schnell und nach eige­ner Aus­sa­ge zu beson­ders attrak­ti­ven Kon­di­tio­nen anbie­ten. Dar­über hin­aus kann der Anwen­der die Fil­ter­an­la­ge ein­fach und schnell in Betrieb nehmen.

Ein­fa­ches und siche­res Bedienkonzept

Zudem soll das Sys­tem Hydro­Pur mit einer ein­fa­chen und sehr intui­ti­ven Bedie­nung punk­ten. Bei dem neu­en Bedien­kon­zept Smart­Con­nect ver­wen­det Knoll einen klei­nen Indus­trie-PC, der über ein 7“-Touch-Display bedient wird. Außer­dem bie­tet Smart­Con­nect eine App-Kon­nek­ti­vi­tät. So kann der Bedie­ner zudem auch mit mobi­len End­ge­rä­ten wie Smart­pho­ne oder Tablet auf die Fil­ter­an­la­ge zugrei­fen. Damit kann sich der Bedie­ner Zustän­de visua­li­sie­ren las­sen. Er kann dar­über hin­aus auch Para­me­ter prü­fen und direkt ändern.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar