Otec: SF-HP bringt Stream­fi­nish-Tech­no­lo­gie auch für grö­ßer dimen­sio­nier­te Werkstücke

Otec: SF-HP bringt Stream­fi­nish-Tech­no­lo­gie auch für grö­ßer dimen­sio­nier­te Werkstücke

Das neu­es­te Mit­glied der SF-Serie des Schleif- und Polier­sys­tem­spe­zia­lis­ten Otec Prä­zi­si­ons­fi­nish ist das Modell SF-HP für die Bear­bei­tung schwe­rer und außer­dem auch gro­ßer Werk­stü­cke. Dabei hat der Her­stel­ler Anwen­der ver­schie­de­ner Bran­chen im Fokus. So soll die Maschi­ne zum Bei­spiel in der Luft- und Raum­fahrt­in­dus­trie, der Lebens­mit­tel­in­dus­trie, im all­ge­mei­nen Maschi­nen­bau, in der Energie‑, Öl- und Gas­in­dus­trie, aber eben auch im Werk­zeug- und For­men­bau mit sei­ner Stream­fi­nish-Tech­no­lo­gie Vor­tei­le erschlie­ßen. Etwa für das Finis­hen von Kom­po­nen­ten wie etwa Stem­pel für Stanz- und Umformwerkzeuge.

Auch in größeren Dimensionen perfakte Oberflächen verspricht die neue Otec SF-HP, die die Bearbeitung per Streamfinish-Technologie auch für Werkstücke bis 650 mm Durchmesser und 200 kg Gewicht ermöglicht. - Bild: Otec
Auch in grö­ße­ren Dimen­sio­nen per­fak­te Ober­flä­chen ver­spricht die neue Otec SF-HP, die die Bear­bei­tung per Stream­fi­nish-Tech­no­lo­gie auch für Werk­stü­cke bis 650 mm Durch­mes­ser und 200 kg Gewicht ermög­licht. – Bild: Otec

Das Neue an die­ser Maschi­ne ist in ers­ter Linie ihre Grö­ße. So las­sen sich zudem mit ihr nun erst­mals schwe­re und gro­ße Bau­tei­le mit der bewähr­ten Otec-Stream­fi­nish-Tech­no­lo­gie bear­bei­ten. Die Anwen­der kön­nen dabei von der Exper­ten-Unter­stüt­zung bei der Pro­zess­de­fi­ni­ti­on profitieren. 

Stream­fi­nish-Tech­no­lo­gie für hoch­prä­zi­se Oberflächenbearbeitung

Anders als der­zeit am Markt ver­füg­ba­re Gleit­schleif­an­la­gen kann die SF-HP als welt­weit ers­te Maschi­ne mit Stream­fi­nish-Tech­no­lo­gie Werk­stü­cke mit einem Durch­mes­ser und einer Län­ge bis 650 mm und einem Gewicht bis 200 kg bearbeiten.

Im Fokus
Otec SF-HP
Die Maschi­ne fasst Werk­stü­cke bis zu 650 mm Durch­mes­ser und bis zu 200 kg Gewicht. Die Otec SF-HP ver­fügt über eine ergo­no­mi­sche Lösung zur Hand­ha­bung solch gro­ßer und schwe­rer Werk­stü­cke. Dabei muss der Anwen­der die Bau­tei­le ledig­lich in die Maschi­ne ein­le­gen. Bei­spiels­wei­se auch mit einem Wagen, der an die SF-HP ange­dockt wird. Das Be- und Ent­la­den in der SF-HP über­nimmt ein inte­grier­tes Lade­sys­tem. Die­ses Sys­tem ent­nimmt das Werk­stück aus dem Lade­be­reich, bear­bei­tet es per Stream­fi­nish-Tech­no­lo­gie und bringt es wie­der zurück in den Ladebereich. 

Dank der gro­ße Anzahl mög­li­cher Ach­sen­ein­stel­lun­gen des Pro­zess­kopfs und der Spin­del ermög­licht die Maschi­ne zudem nahe­zu jede Vari­an­te beim Durch­lauf des Werk­stücks durch den Pro­zess. So kann der Anwen­der eine prä­zi­se Ober­flä­chen­be­ar­bei­tung in kür­zes­ter Zeit errei­chen, auch bei kleins­ten Geo­me­trien. Die Otec-Stream­fi­nish-Tech­no­lo­gie ist außer­dem ein mecha­ni­scher Pro­zess ohne aggres­si­ve Che­mi­ka­li­en, ein „grü­ner“ Pro­zess. Zudem wer­den bei der SF-HP auch die tri­bo­lo­gi­schen Ober­flä­chen­ei­gen­schaf­ten ver­bes­sert. Rei­bung und Abrieb wer­den deut­lich reduziert.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar