Hof­mann: Mil­lu­ten­sil MIL 263 Blue Line mal in grün

Hof­mann: Mil­lu­ten­sil MIL 263 Blue Line mal in grün

Nicht nur farb­lich ist die neue Tuschier­pres­se MIL 263 von Mil­lu­ten­sil im neu­en Werk beim Werk­zeug­bau Sieg­fried Hof­mann ein ech­ter Hin­gu­cker. Denn die Pres­se, die eigent­lich zur „Blue Line“ des ita­lie­ni­schen Pres­sen­her­stel­lers gehö­ren, erstrahlt bei Hof­mann in hel­lem Grün. In etwa in der Far­be, in der Mil­lu­ten­sil unter dem Titel „Green Line“ sonst Anla­gen zur Blech­ver­ar­bei­tung ver­mark­tet. Was die meis­ten Tuschier­pres­sen­an­wen­der auf den ers­ten Blick irri­tiert, wird im Hau­se Hof­mann wie­der stim­mig. Denn das hel­le Grün ist dar­über hin­aus auch die Haus­far­be des ober­frän­ki­schen Werk­zeug­bau­spe­zia­lis­ten. Der ist mit sei­nem Slo­gan „Hof­mann – Ihr Impuls­ge­ber “ inzwi­schen zudem weit über die Bran­che hin­aus bekannt. 

In Green-Line-Grün:: Die Millutensil MIL 263 Blue Line bei Hofmann in der Hausfarbe der Lichtenfelser Werkzeugbauer. Für die italiensichen Pressenbauer eine der leichtesten Übungen. Auf der Presse ist ein Tisch, der sich von 0° auf 120°, 180° und 240° indexieren lässt - damit können auch sehr komplexe Mehrkomponentenspritzgießformen optimal tuschiert werden. - Bild: Hofmann Werkzeugbau
In Green-Line-Grün:: Die Mil­lu­ten­sil MIL 263 Blue Line bei Hof­mann in der Haus­far­be der Lich­ten­fel­ser Werk­zeug­bau­er. Für die ita­li­en­si­chen Pres­sen­bau­er eine der leich­tes­ten Übun­gen. Auf der Pres­se ist ein Tisch, der sich von 0° auf 120°, 180° und 240° inde­xie­ren lässt – damit kön­nen auch sehr kom­ple­xe Mehr­kom­po­nen­ten­spritz­gieß­for­men opti­mal tuschiert wer­den. – Bild: Hof­mann – Ihr Impulsgeber

Für Mil­lu­ten­sil war es eine der leich­tes­ten Übun­gen, die MIL 263 rich­ti­ger­wei­se unter „fal­scher Flag­ge“ segeln zu las­sen und den Anwen­der­wunsch nach einer Son­der­la­ckie­rung zu erfül­len. Die Mil­lu­ten­sil MIL 263 im neu­en Werk des Werk­zeug­bau Sieg­fried Hof­mann-Werk­zeug­baus hebt sich aber nicht nur mit ihrer Farb­ge­bung ab. Sie hat in ihren Tisch inte­griert einen spe­zi­ell für 2K- und 3K-Werk­zeu­ge geeig­ne­ten Dreh­tel­ler. Der lässt sich in Schrit­ten von 0° auf 120°, 180° und 240° dre­hen. So kön­nen die Werk­zeug­bau­er in Lich­ten­fels außer­dem auch sehr kom­ple­xe Mehr­kom­po­nen­ten­werk­zeu­ge schnell und pro­blem­los tuschieren. 

Mil­lu­ten­sil MIL 263 Blue Line auch für kom­ple­xe Mehrkomponentenspritzgießformen

Die neue Tuschier­pres­se MIL 263 beim Werk­zeug­bau Sieg­fried Hof­mann ver­fügt über eine Klemm­kraft bis 2000 kN und zudem eine maxi­ma­le Öff­nungs­kraft von 550 kn. Der unte­re Tisch der Tuschier­pres­se lässt sich mit bis zu 45 000 kg belas­ten. Der Ober­tisch trägt bis zu 20 000 kg. Die Plat­ten­ab­mes­sun­gen lie­gen bei  2500 × 2000 mm.

Im Fokus
Mil­lu­ten­sil MIL 263 Blue Line
Die MIL 263 gibt es als Boden­ver­si­on oder in einer Gru­ben­ver­si­on. Dazu kommt eine Vari­an­te als MIL 262 mit 1500 kN Klemm­kraft, 450 kN maxi­ma­le Öff­nungs­kraft und mit einer maxi­ma­len Trag­kraft der obe­ren Plat­te von 18 000 kg. Bei­de Model­le las­sen sich zudem per Sie­mens-SPS über ein benut­zer­freund­li­ches Gra­fik-Bedien­feld via Touch-Panel steuern.

Die „Blue Line“ bei Mil­lu­ten­sil spie­gelt die Tra­di­ti­on und die Her­kunft des ita­lie­ni­schen Pres­sen­her­stel­lers wider. Heu­te gehö­ren neben den Pres­sen der MIL- und der BV-Bau­rei­he auch ein Spek­trum an Werk­zeug­öff­nern und meh­re­re Tool­mo­ver-Model­le dazu. Wie bei Hof­mann haben Tuschier­pres­sen in den ver­gan­ge­nen Jah­ren deut­lich an Bedeu­tung gewon­nen. So sind die­se Maschi­nen für Sprit­gie­ßer inzwi­schen ein deut­li­ches Indiz dafür, dass die Werk­zeu­ge aus­ge­reift, pro­duk­ti­ons­fer­tig und ohne über­flüs­si­ge Kor­rek­tur­schlei­fen auf die Spritz­gieß­ma­schi­ne kom­men. So muss der Spritz­gie­ßer zudem kei­ne teu­re Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät für ein lan­ges Ein­fah­ren und Abstim­men des Werk­zeugs aufwenden.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar