Gindu­mac: In Zei­ten von Coro­na boomt der welt­wei­te Online-Gebrauchtmaschinenhandel

Gindu­mac: In Zei­ten von Coro­na boomt der welt­wei­te Online-Gebrauchtmaschinenhandel

Die Fol­gen der Coro­na-Pan­de­mie trei­ben auch die Digi­ta­li­sie­rung im Gebraucht­ma­schi­nen­han­del vor­an. Der welt­wei­te Gebraucht­markt für metall- und kunst­stoff­ver­ar­bei­ten­de Maschi­nen ist im Struk­tur­wan­del. Zur Zeit sor­gen Betriebs­auf­lö­sun­gen und Pro­jekt­aus­fäl­le für ein deut­lich gewach­se­nes Ange­bot an Gebraucht­ma­schi­nen. Auf der ande­ren Sei­te erfor­dert zudem die hohe Markt­dy­na­mik in Kri­sen­zei­ten aber auch Fle­xi­bi­li­tät beim Pla­nen von Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten. Denn wenn neue Pro­jek­te sehr kurz­fris­tig bestä­tigt wer­den, braucht der Anwen­der in der Regel sehr schnell neue Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät. Weil Gebraucht­ma­schi­nen gera­de auch bei Online-Händ­lern wie Gindu­mac direkt und sofort ver­füg­bar sind, stieg ent­spre­chend hier die Nachfrage. 

Als Online-Gebrauchtmaschinenhändler ist die Unternehmensgruppe Gindumac seit ihrer Gründung im Jahr 2016 mit seiner transaktionalen Maschinenplattform digital präsent. Inzwischen hat sich das Unternehmen global aufgestellt. - Bild: Gindumac
Als Online-Gebraucht­ma­schi­nen­händ­ler ist die Unter­neh­mens­grup­pe Gindu­mac seit ihrer Grün­dung im Jahr 2016 mit sei­ner trans­ak­tio­na­len Maschi­nen­platt­form digi­tal prä­sent. Inzwi­schen hat sich das Unter­neh­men glo­bal auf­ge­stellt. – Bild: Gindumac

Aktu­ell ste­hen Maschi­nen­an­wen­der je nach Auf­trags­la­ge vor zwei sehr gegen­sätz­li­chen Her­aus­for­de­run­gen: Die einen wol­len ihre Maschi­ne zum best­mög­li­chen Preis ver­kau­fen, ande­re wie­der­um brau­chen sehr schnell eine pas­sen­de Maschi­ne zur Erwei­te­rung ihrer Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten. Eine Lösung dafür ist der Online-Gebrauchtmaschinenhandel. 

Gindu­mac betreibt den Gebraucht­ma­schi­nen­han­del auf sei­ner digi­ta­len Platt­form weltweit

Einer die­ser moder­nen Online-Gebraucht­ma­schi­nen­händ­ler ist die Unter­neh­mens­grup­pe Gindu­mac. Seit sei­ner Grün­dung im Jahr 2016 hat die­ses Unter­neh­men mit sei­ner trans­ak­tio­na­len Maschi­nen­platt­form das Han­dels­ge­schäft digi­ta­li­siert und ist inzwi­schen glo­bal aufgestellt. 

Im Fokus
Der Gebraucht­ma­schi­nen­han­del geht online
Welt­weit wird der Markt mit gebrauch­ten metall- und kunst­stoff­ver­ar­bei­ten­den Maschi­nen auf ein Markt­vo­lu­men im zwei­stel­li­gen Mrd.-Euro-Berreich geschätzt. Die­ser markt ist im Umbruch. Denn immer mehr loka­le und lager­hal­ten­de Händ­ler zie­hen sich aus dem Geschäft zurück. Ihnen feh­len oft die not­wen­di­gen glo­ba­len Ver­triebs­we­ge, und sie kön­nen zudem oft auch dem Kapi­tal­druck nicht mehr stand­hal­ten. Außer­dem fin­den vie­le alt­ein­ge­ses­se­nen Han­dels­un­ter­neh­mern kei­ne pas­sen­den Unter­neh­mens­nach­fol­ger. Des­halb ist der­zeit zu beob­ach­ten dass sich das Feld der Händ­ler kon­so­li­diert. Auf der ande­ren Sei­te wer­den jene Händ­ler, die ver­stärkt auf den Online-Kanal und zudem auf glo­ba­len Ver­trieb set­zen, im boo­men­den Gebraucht­ma­schi­nen­markt zu den Gewin­nern zählen.

„Wich­tig für uns ist Ver­käu­fern und Käu­fern den opti­ma­len Ver­kaufs- und Beschaf­fungs­weg zu bie­ten“, erklärt Bene­dikt Ruf, Mana­ging Direc­tor der Gindu­mac-Grup­pe. „Mit unse­rer Online-Platt­form gene­rie­ren wir höchst­mög­li­che Reich­wei­ten und Sor­ti­ments­brei­ten. Für Ver­käu­fer bie­tet unser Gebraucht­ma­schi­nen­han­del eine glo­ba­le Ver­mark­tung zum best­mög­li­chen Preis oder zudem eine Direkt­an­k­ausfs­op­ti­on für Pla­nungs­si­cher­heit. Käu­fer fin­den bei uns ein brei­tes Sor­ti­ment inklu­si­ve Rund­um-Sorg­los-Paket mit trans­pa­ren­ter Doku­men­ta­ti­on und außer­dem welt­wei­ter Logistikabwicklung.“

Coro­na-Kri­se sorgt auch in die­sem Jahr für wei­te­res Wachstum

Bei gleich­blei­ben­dem Invest konn­te die Gindu­mac-Grup­pe im vier­ten Quar­tal 2020 den Ange­bots­wert auf ihrer Online-Platt­form um 117% gegen­über Vor­jahr stei­gern. „Wir sehen auf­grund der Ver­dopp­lung des Maschi­nen­an­ge­bots­wer­tes im vier­ten Quar­tal 2020 eine Bestä­ti­gung, dass sich der Gebraucht­ma­schi­nen­markt noch­mals stär­ker in Rich­tung des glo­ba­len Online-Han­dels bewegt“, erklärt Janek And­re, CEO der Gindu­mac-Grup­pe. „Des­halb set­zen wir in der Ver­mark­tung stets auf maxi­ma­le und glo­ba­le Online-Reich­wei­te. Wenn wir eine Gebraucht­ma­schi­ne über unse­re trans­ak­tio­na­le Online-Platt­form ver­mark­ten, sind wir gleich­zei­tig auch auf allen rele­van­ten Anzei­gen-Platt­for­men welt­weit gelis­tet. Die aktu­el­le Ent­wick­lung zeigt, dass die Zukunft des Gebraucht­ma­schi­nen­han­dels nur digi­tal und glo­bal statt­fin­den kann.“

Die beiden Verantwprtlichen (von links) Janek Andre und Benedikt Ruf, Gründer und Geschäftsführer der Gindumac-Gruppe, sehen den digitalen Gebrauchtmaschinenhandel global weiter auf Wachstumskurs. - Bild: Gindumac
Die bei­den Ver­antw­prt­li­chen (von links) Janek And­re und Bene­dikt Ruf, Grün­der und Geschäfts­füh­rer der Gindu­mac-Grup­pe, sehen den digi­ta­len Gebraucht­ma­schi­nen­han­del glo­bal wei­ter auf Wachs­tums­kurs. – Bild: Gindumac

Die Ver­ant­wort­li­chen bei dem Gebraucht­ma­schi­nen­händ­ler rech­nen damit, dass die Coro­na-Kri­se auch in die­sem Jahr die Digi­ta­li­sie­rung des Gebraucht­ma­schi­nen­han­dels wei­ter vor­an­trei­ben wird. Zudem erwar­ten sie, dass sich die Han­dels­struk­tu­ren nach­hal­tig ver­än­dern wer­den. Gera­de in die­sem Wand­lungs­pro­zess wird der Gebraucht­ma­schi­nen­markt für Fer­ti­gungs­un­ter­neh­men immer inter­es­san­ter. Denn mit dem Kauf und Ver­kauf von Gebraucht­ma­schi­nen kön­nen die unter­neh­men fle­xi­bler pla­nen. Und sie haben außer­dem eine geziel­te Erwei­te­rungs­op­ti­on für ihre Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät, aber eben auch neue Mög­lich­kei­ten einer wirt­schaft­li­che­ren Ver­wer­tung von Bestandsmaschinen. 


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar