The­men­ta­ge 2021: Gro­ßes Inter­es­se bei „Alles rund um den Heißkanal“

The­men­ta­ge 2021: Gro­ßes Inter­es­se bei „Alles rund um den Heißkanal“

Am heu­ti­gen The­men­tag (18. März 2021) steht „Alles rund um den Heiß­ka­nal“ im Fokus. Unter­schied­lichs­te The­men und Anwen­dungs­fäl­le prä­sen­tier­ten hoch­ka­rä­ti­ge Refe­ren­ten er jewei­li­gen Her­stel­ler. Die The­men­ta­ge sind eine Gemein­schafts­in­itia­ti­ve des Ver­bands Deut­scher Werk­zeug- und For­men­bau­er (VDWF) und zudem des Moul­ding-Expo-Teams der Mes­se Stutt­gart. Die Ver­an­stal­tung sol­len ins­be­son­de­re eine Lösung sein, in den Zei­ten ohne Prä­senz­mes­sen die Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Her­stel­ler und Werk­zeug­bau­un­ter­neh­men auf­recht erhal­ten und die Infor­ma­ti­on über Neu­hei­ten und Trends, die für die Wett­be­werbs­fä­hig­keit so wich­tig sind, zu den Anwen­dern bringen.

Großes Interesse auch am heutigen Thementag "Alles rund um den Heißkanal", den der Verband deutscher Werkzeug- und Formenbauer und das Moulding-Expo-Team der Messe Stuttgart gemeinsam ausrichten. Unterschiedlichste Systeme und Anwendungsfälle - hier das FDU-System mit länglicher Anspritzung - lockten zahlreiche interessierte Zuhörer in das Webinar. - Bild: Pergler Media
Gro­ßes Inter­es­se auch am heu­ti­gen The­men­tag „Alles rund um den Heiß­ka­nal“, den der Ver­band deut­scher Werk­zeug- und For­men­bau­er und das Moul­ding-Expo-Team der Mes­se Stutt­gart gemein­sam aus­rich­ten. Unter­schied­lichs­te Sys­te­me und Anwen­dungs­fäl­le – hier das FDU-Sys­tem mit läng­li­cher Ansprit­zung – lock­ten zahl­rei­che inter­es­sier­te Zuhö­rer in das Webi­nar. – Bild: Perg­ler Media

Die Vor­tei­le eines fla­chen Anguss­sys­tems gegen­über einer punkt­för­mi­gen Ansprit­zung zeigt Andre­as Kis­s­ler, Geschäfts­füh­rer der FDU Hotrun­ner GmbH, im The­men­feld „Alles rund um den Heiß­ka­nal“. Ursprüng­lich aus der Ver­pa­ckungs­tech­nik kom­mend, haben sich die Breit­schlitz­dü­sen des Her­stel­lers auch in ande­ren Anwen­dungs­fel­dern inzwi­schen ihre Nische erobert. Auch für gefüll­te Werk­stof­fe ist das Ver­fah­ren zudem sehr gut geeig­net. Spe­zi­ell dann, wenn Eigen­span­nun­gen ein rele­van­ter Fak­tor sind, kön­nen die Sys­te­me der Haidl­mair-Toch­ter aus Fran­ken­thal eine inter­es­san­te Lösung sein.

Teil­neh­mer erfah­ren anhand von Pra­xis­lö­sun­gen alles rund um den Heißkanal 

Hasco ist sonst all­ge­mein als Nor­ma­li­en­her­stel­ler bekannt. Vol­ker Witt­mer vom tech­ni­schen Ver­kauf zeigt unter ande­rem, dass es beim Heiß­ka­nal auch indi­vi­du­ell zuge­hen kann. Mit dem „Streamrun­ner“ hat der Her­stel­ler eine Vari­an­te im Pro­gramm, die sich in ihren Geo­me­trien exakt an die Anfor­de­run­gen der Spritz­gieß­form anpas­sen lässt. Ins­be­son­de­re da, wo im Werk­zeug der Platz sehr begrenzt ist, kön­nen sol­che indi­vi­du­el­len Lösun­gen punk­ten. Sie las­sen sich dar­über hin­aus dank der frei­en Gestal­tungs­mög­lich­keit in Bezug auf die Mas­se­ka­nä­le sehr gut balan­cie­ren. Und sie ermög­li­chen zudem auch eine sehr kom­ple­xe Düsen­an­ord­nung. Dabei hal­ten sich außer­dem die Kos­ten rund um den Heiß­ka­nal durch­aus im Rahmen. 

Im Fokus
The­men­ta­ge des VDWF und der Moul­ding Expo
Die The­men­ta­ge waren gebo­ren aus der Not und wur­den auf Anhieb zum vol­len Erfolg. Sie soll­ten die Lücke schlie­ßen, die die Coro­na-Pan­de­mie mit dem Aus­fall von Events wie einer AMB, der Faku­ma, der Formnext, einer Grind­Tec und dar­über hin­aus außer­dem auch ande­ren Mes­sen riss. Um Anwen­der und Her­stel­ler, Pro­duk­te und Inter­es­sen­ten zusam­men­zu­brin­gen, rie­fen der VDWF und das Moul­ding-Expo-Team das vir­tu­el­le For­mat der „The­men­ta­ge – rund um …“ ins Leben. Als Ergän­zung zu den Live-Mes­sen, die zudem hof­fent­lich in die­sem Jahr wie­der statt­fin­den kön­nen. Heu­te, am 18. März 2021, beleuch­ten die Bei­trä­ge „Alles rund um den Heißkanal“.

Beim ita­lie­ni­schen Heiß­ka­nal­spe­zia­lis­ten HRS­flow prä­sen­tiert Vice Pre­si­dent Ste­fan Berz den aktu­el­len Stand der Tech­nik rund um den Heiß­ka­nal. So zeigt er bei­spiels­wei­se eine pfif­fi­ge Lösung dazu, wie sich im Heiß­ka­nal­sys­tem Kräf­te über­tra­gen las­sen, um Durch­bie­gun­gen zu ver­mei­den. Anhand von Pra­xis­bei­spie­len prä­sen­tier­te er beson­de­re Her­aus­for­de­run­gen auf­grund von zu ver­sprit­zen­den Werk­stof­fen, beson­de­ren Geo­me­trien oder Anfor­de­run­gen an die Ober­flä­chen. Das Sys­tem Flex­flow ist ein ser­ver­an­ge­trie­be­nes Heiß­ka­nal­sys­tem, mit dem sich der Schmel­ze­strom an jeder ein­zel­nen Düse direkt sehr genau steu­ern lässt. Und zwar ohne die Ver­zö­ge­rung, wie sie etwa bei einem hydrau­lik­be­trie­be­nen Ver­schluss sys­tem­be­dingt auftritt. 

Smart Data zur Opti­mie­rung im Spritzgießprozess

Ewi­kon Heiß­ka­nal­sys­te­me setzt in sei­nem Bei­trag zum The­men­tag „Alles rund um die Heiß­ka­nal­tech­nik“ auf die digi­ta­le Zukunft der Heiß­ka­nal­tech­nik: Sebas­ti­an Brock­haus zeig­te, was alles an Para­me­tern für ein opti­ma­les Spritz­gieß­ergeb­nis rele­vant ist. Das Sys­tem „smart Con­trol“ ist eine Box, die Bestand­teil einer hei­ßen Sei­te ist und in der alle rele­van­ten Infor­ma­tio­nen über­wacht und gesi­chert wer­den kön­nen. Das reicht von Tem­pe­ra­tu­ren über die Maschi­nen­pa­ra­me­ter bis hin zu den ein­zel­nen Nadel­be­we­gun­gen in den Ver­schlüs­sen. Inter­es­sant auch das The­ma vir­tu­al Rheo­lo­gy – hier las­sen sich Daten wie Scher­ra­ten oder Ver­weil­zeit pro Schuss ana­ly­sie­ren. Hier bekommt der Spritz­gie­ßer nicht nur Trans­pa­renz über sei­nen Pro­zess, son­dern auch all die Infor­ma­tio­nen, die er für die Opti­mie­rung sei­ner Arbeit braucht. Der Aus­tausch der Daten läuft über die OPC-UA-Schnitt­stel­le – damit ist smart Con­trol auch offen für Sys­te­me ande­rer Hersteller. 

Alles rund um den Heißkanal: Viel Know-how ist notwendig, um letztlich die optimale Produktionslösung zu schaffen. Stefan Berz von HRSflow präsentiert unterschiedlichste Beispiele aus der Praxis, in denen die Herausforderungen beispielhaft gelöst wurden. - Bild: Pergler Media
Alles rund um den Heiß­ka­nal: Viel Know-how ist not­wen­dig, um letzt­lich die opti­ma­le Pro­duk­ti­ons­lö­sung zu schaf­fen. Ste­fan Berz von HRS­flow prä­sen­tiert unter­schied­lichs­te Bei­spie­le aus der Pra­xis, in denen die Her­aus­for­de­run­gen bei­spiel­haft gelöst wur­den. – Bild: Perg­ler Media

Klar wird: Die Heiß­ka­nal­sys­te­me sind nur ein Aspekt in der Anwen­dung. Min­des­tens eben­so wich­tig wie die Aus­wahl des pas­sen­den Sys­tems ist indes die Art der Zusam­men­ar­beit zwi­schen For­men­bau­er und Heiß­ka­nal­her­stel­ler. Spe­zi­ell das Know-how, das die Heiß­ka­nal­her­stel­ler des heu­ti­gen The­men­tags „Alles rund um den Heiß­ka­nal“ aus zahl­rei­chen Anwen­der­pro­jek­ten mit­brin­gen, ist für die Werk­zeug­bau­er wert­voll. Die Beherr­schung des Pro­zes­ses und damit die Infor­ma­tio­nen aus dem Pro­zess wer­den immer wich­ti­ger. Sys­te­me, mit denen sich die rele­van­ten Daten sam­meln und ent­spre­chend auch nut­zen las­sen, wer­den immer wich­ti­ger. So kön­nen Werk­zeug­bau­er und Heiß­ka­nal­spe­zia­list dar­über hin­aus gemein­sam die opti­ma­le Lösung für den Kun­den erar­bei­ten. Zudem ein nicht zu unter­schät­zen­der Vor­teil für die Wett­be­werbs­fä­hig­keit des For­men­baus in unse­rer Region.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar