Horn: Mit dem Form­bohr­sys­tem 117 ins Volle

Horn: Mit dem Form­bohr­sys­tem 117 ins Volle

Der Tübin­ger Prä­zi­si­ons­werk­zeugspe­zia­list Paul Horn GmbH hat sein eta­blier­tes Form­bohr­sys­tem 117 grund­le­gend wei­ter­ent­wi­ckelt. Damit hat der Anwen­der nun mit die­sem Sys­tem auch die Mög­lich­keit, ins Vol­le zu boh­ren. Die pro­fi­lier­ten Schneid­plat­ten­werk­zeu­ge ermög­li­chen dem Anwen­der laut Her­stel­ler zudem auch wirt­schaft­li­che Vor­tei­le in der Seri­en­pro­duk­ti­on. Dar­über hin­aus ver­spre­chen die Bohr­werk­zeu­ge die­ser Bau­rei­he aber auch eine deut­li­che Redu­zie­rung der Werk­zeug­kos­ten. Das gilt zudem für Boh­run­gen in einem gro­ßen Durchmesserbereich. 

Die präzisionsgeschliffenen Schneiden des Formbohrsystems 117 versprechen eine hohe Genauigkeit. Der Präzisionswerkzeughersteller fertigt auf Basis des Werkzeugsystems 117 die profilierten Schneidplatten nach den Bedürfnissen des Anwenders exakt für den Einsatz auf Dreh- und Fräszentren an. - Bild: Horn/Sauermann
Die prä­zi­si­ons­ge­schlif­fe­nen Schnei­den des Form­bohr­sys­tems 117 ver­spre­chen eine hohe Genau­ig­keit. Der Prä­zi­si­ons­werk­zeug­her­stel­ler fer­tigt auf Basis des Werk­zeug­sys­tems 117 die pro­fi­lier­ten Schneid­plat­ten nach den Bedürf­nis­sen des Anwen­ders exakt für den Ein­satz auf Dreh- und Fräs­zen­tren an. – Bild: Horn/Sauermann

Ganz auf die Bedürf­nis­se des Anwen­ders abge­stimmt bie­tet Horn auf Basis des Werk­zeug­sys­tems 117 die pro­fi­lier­ten Schneid­plat­ten als Form­bohr­sys­tem 117 für den Ein­satz auf Dreh- und Fräs­zen­tren ab 16 mm Durch­mes­ser. Dabei soll der Prä­zi­si­ons­plat­ten­sitz des Sys­tems 117 eine hohe Rund‑, Plan­lauf- sowie Wech­sel­ge­nau­ig­kei­ten im µm-Bereich garantieren. 

Form­bohr­sys­tem 117 ver­spricht hohe Genau­ig­keit und exzel­len­te Oberflächen

Mit ihren prä­zi­si­ons­ge­schlif­fe­nen Schnei­den ver­spre­chen die Bohr­werk­zeu­ge aus dem Form­bohr­sys­tem 117 eine hohe Genau­ig­keit mit Tole­ran­zen von bis zu 0,02 mm und außer­dem auch hohe Ober­flä­chen­gü­ten. Dies ist bei­spiels­wei­se bei der Fer­ti­gung von prä­zi­sen Nuten für O‑Ringe ein nicht zu unter­schät­zen­der Aspekt.

Im Fokus
Horn Form­bohr­sys­tem 117
Der Prä­zi­si­ons­werk­zeug­her­stel­ler hat das Werk­zeug­sys­tem in den Form­brei­ten 16, 20 und 26 mm im Pro­gramm. Die­auf den jewei­li­gen Anwen­dungs­fall abge­stimm­te Son­der­form ist prä­zi­si­ons­ge­schlif­fen. Dabei liegt die Form­tie­fe bei tmax = 9 mm, 12 mm und 13,5 mm. Die Form­brei­te beträgt bis zu 26 mm. Die Werk­zeug­be­schich­tung wählt Horn für jeden Anwen­dungs­fall indi­vi­du­ell au. Es sind Schich­ten für die Mate­ri­al­grup­pen P, M, K und N ver­füg­bar. Stan­dard­ge­mäß hat Horn die Rund­schaft­hal­ter mit den Schaft­durch­mes­sern 16, 20 und 25 mm in den Aus­füh­rungs­for­men A und E i Port­fo­lio. Zudem kann Horn auch Son­der­hal­ter mit mehr Unter­stüt­zung der Schneid­plat­ten anbie­ten. Alle Vari­an­ten sind dar­über hin­aus mit inne­rer Kühl­mit­tel­zu­fuhr ausgestattet.

Die Mög­lich­keit der Nach­be­stü­ckung, die gerin­ge­ren Werk­zeug­kos­ten sowie zudem auch der redu­zier­ten Maschi­nen­still­stand auf­grund des schnel­len Schneid­plat­ten­wech­sels sor­gen beim Form­bohr­sys­tem 117 für eine Redu­zie­rung der Kos­ten. Außer­dem fal­len deut­lich gerin­ge­re Beschich­tungs­kos­ten an, da nur die Schneid­plat­te beschich­tet ist. Die inne­re Kühl­mit­tel­zu­fuhr durch den Rund­schaft­hal­ter auf bei­de Schnei­den sichert die Küh­lung der Kon­takt­zo­ne und außer­dem auch den Abtrans­port der Späne.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar