Voll­mer: VHy­brid 360 wird mit Per­for­mance-Paket aufgewertet

Voll­mer: VHy­brid 360 wird mit Per­for­mance-Paket aufgewertet

Der Schleif- und Schärf­spe­zia­list Voll­mer aus Biber­ach eröff­net mit sei­ner kom­bi­nier­ten Schleif- und Ero­dier­ma­schi­ne VHy­brid 360 den Weg zu mehr Power in der Bear­bei­tung von Werk­zeu­gen mit PKD (poly­kris­tal­li­ner Dia­mant). Spe­zi­ell für das Ero­die­ren hat Voll­mer jetzt ein Per­for­mance-Paket im Pro­gramm. Damit will Voll­mer die Effi­zi­enz bezo­gen aufs Werk­zeug deut­lich stei­gern und einen neu­en Bench­mark fürs Ero­die­ren rota­ti­ons­sym­me­tri­scher Werk­zeu­ge set­zen. Voll­mer bie­tet das Per­for­mance-Paket im Rah­men der Initia­ti­ve V@dison an. Es ist ist als V@boost-Lösung über fle­xi­ble Kauf- und Miet­mo­del­le erhältlich. 

Die VHybrid 360 ist zur Herstellung sehr unterschiedlicher Zerspanwerkzeuge geschaffen. So ist sie sowohl für Werkzeuge geeignet, die bei spanabhebenden Verfahren von Werkstoffen wie Holz oder Verbundwerkstoffen geeignet sind, als auch bei Werkzeugen zur Bearbeitung von Metall. - Bild: Vollmer
Die VHy­brid 360 ist zur Her­stel­lung sehr unter­schied­li­cher Zer­span­werk­zeu­ge geschaf­fen. So ist sie sowohl für Werk­zeu­ge geeig­net, die bei span­ab­he­ben­den Ver­fah­ren von Werk­stof­fen wie Holz oder Ver­bund­werk­stof­fen geeig­net sind, als auch bei Werk­zeu­gen zur Bear­bei­tung von Metall. – Bild: Vollmer

Die Schleif- und Ero­dier­ma­schi­ne VHy­brid 360 ist laut Voll­mer so aus­ge­legt, dass sie bei­de Schärf­pro­zes­se jeweils zu 100 Pro­zent beherrscht. So kann der Anwen­der auf ihr sowohl Hart­me­tall­werk­zeu­ge schlei­fen als auch PKD-Werk­zeu­ge ero­die­ren. Die Basis dafür legt der Schärf­spe­zia­list mit einer Mehr-Ebe­nen-Bear­bei­tung, die die Maschi­ne mit zwei ver­ti­kal über­ein­an­der ange­ord­ne­ten Spin­deln rea­li­siert. Wäh­rend die obe­re Spin­del der VHy­brid 360 ganz für das Schlei­fen reser­viert ist, kann der Anwen­der mit der unte­ren Spin­del sowohl Schleif- als auch Ero­dier­pro­zes­se aus­füh­ren. jetzt hat Voll­mer für den Ero­dier­pro­zess das neue Per­for­mance-Paket auf­ge­legt. So will das Maschi­nen­bau­un­ter­neh­men die Effi­zi­enz der Maschi­ne noch wei­ter steigern. 

Mit dem Per­for­mance-Paket will Voll­mer die Effi­zi­enz der VHy­brid 360 deut­lich steigern

Inter­ne Ver­suchs­rei­hen bei Voll­mer mit PKD-bestück­ten Boh­rern zeig­ten, dass das Per­for­mance-Paket die Effi­zi­enz der VHy­brid 360 deut­lich stei­gern kann. Dabei kön­nen die Anwen­der die V@boost-Lösung fle­xi­bel ein­set­zen und sie zudem bei Bedarf etwa für bestimm­te Werk­zeu­ge ein­fach per Knopf­druck zuschalten.

Im Fokus
Fle­xi­bel Funk­tio­nen nut­zen
Die Leis­tungs­stei­ge­rung der VHy­brid 360 mit Per­for­mance-Paket ist jeweils abhän­gig von den spe­zi­fi­schen Para­me­tern des zu bear­bei­ten­den Werk­zeugs. Je nach Bedarf hat Voll­mer das Per­for­mance-Paket des­halb sehr fle­xi­bel auf­ge­baut: Wenn es der Anwen­der für ein bestimm­tes Werk­zeug nut­zen will, schal­tet er es ein­fach zu und danach genau­so ein­fach auch wie­der ab. Je nach Abrech­nungs­mo­dell kann der Anwen­der ent­we­der das Paket bei der Beschaf­fung der Maschi­ne käuf­lich erwer­ben. Außer­dem besteht aber auch die Mög­lich­keit, die Lösung varia­bel nach dem Pay-per-use-Prin­zip ganz den jewei­li­gen Bedürf­nis­sen anzupassen. 

Die VHy­brid 360 ist laut Voll­mer für die Fer­ti­gung sehr unter­schied­li­cher Zer­span­werk­zeu­ge aus­ge­legt. Für Werk­zeu­ge, die bei span­ab­he­ben­den Ver­fah­ren von Werk­stof­fen wie Holz, Metall oder zudem bei Ver­bund­werk­stof­fen zum Ein­satz kom­men. Eine brei­te Palet­te unter­schied­li­cher Auto­ma­ti­sie­rungs­lö­sun­gen ermög­licht rund um die Uhr die mann­lo­se Bear­bei­tung von Hart­me­tall- und Dia­mant­werk­zeu­gen. Dar­über hin­aus kann die Maschi­ne bis zu acht Schleif- und Ero­dier­schei­ben­pa­ke­te inklu­si­ve Kühl­mit­tel­zu­fuhr voll­au­to­ma­ti­siert einwechseln. 

Varia­bles Preis­mo­dell soll den Ein­stieg erleichtern

Voll­mer will den Anwen­dern der VHy­brid 360 den Ein­stieg ins Per­for­mance-Paket schmack­haft machen. So kön­nen Anwen­der kos­ten­los ein Kon­tin­gent von 100 h bekom­men, um das Per­for­mance-Paket auf Herz und Nie­ren zu prü­fen. Dar­über hin­aus steht Voll­mer den Anwen­dern mit wei­te­ren Ser­vices wie Schu­lun­gen, Finan­zie­rung oder War­tung zur Sei­te, damit sie aus den Maschi­nen maxi­ma­len Nut­zen für ihr indi­vi­du­el­le Werk­zeug­be­ar­bei­tung zie­hen können.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar