Meus­bur­ger: Umwelt­scho­nen­de Ver­schluss­schrau­be dich­tet zuver­läs­sig ab

Meus­bur­ger: Umwelt­scho­nen­de Ver­schluss­schrau­be dich­tet zuver­läs­sig ab

Das Pro­blem undich­ter Ver­schluss­schrau­ben ist im For­men­bau, aber auch in den Pro­duk­ti­ons­hal­len und Werk­zeug­la­gern der Spritz­gieß­be­trie­be ein hin­läng­lich bekann­tes Ärger­nis. Eine neue Vari­an­te die­ser Nor­ma­lie mit Dicht­ke­gel soll genau das ver­hin­dern. Der Vor­arl­ber­ger Nor­ma­li­en­spe­zia­list Meus­bur­ger spart mit der beson­de­ren Bau­form das sonst not­wen­di­ge Tef­lon­band und ver­spricht dem Anwen­der zudem eine sofor­ti­gen Dicht­heit der Boh­run­gen. Damit soll sich dar­über hin­aus auch der Mon­ta­ge­auf­wand um 80 Pro­zent im Ver­gleich zu kon­ven­tio­nel­len Lösun­gen verringern.

Der Vorarlberger Normalienspezialist Meusburger spart mit der besonderen Bauform dieser Verschlussschraube das sonst notwendige Teflonband und verspricht dem Anwender zudem eine sofortigen Dichtheit der Bohrungen. - Bild: Meusburger
Der Vor­arl­ber­ger Nor­ma­li­en­spe­zia­list Meus­bur­ger spart mit der beson­de­ren Bau­form die­ser Ver­schluss­schrau­be das sonst not­wen­di­ge Tef­lon­band und ver­spricht dem Anwen­der zudem eine sofor­ti­gen Dicht­heit der Boh­run­gen. – Bild: Meusburger

Nicht sel­ten geht für eine sach­ge­rech­te und zuver­läs­si­ge Abdich­tung der Ver­schluss­schrau­ben am Werk­zeug sehr viel Zeit ver­lo­ren. Spe­zi­ell das auf­wen­di­ge Anbrin­gen von Dicht­band – meist Tef­lon­band – kos­tet Zeit. Hier kann die Ver­wen­dung der Ver­schluss­schrau­be aus Kunst­stoff von Meus­bur­ger viel Zeit und zudem auch unnö­ti­gen Ärger ersparen. 

Neue Ver­schluss­schrau­be spart Zeit

Sowohl beim Abdich­ten als auch bei Revi­sio­nen kann die Ver­schluss­schrau­be eine Men­ge Zeit ein­spa­ren. Schließ­lich kann das Gewin­de­r­ei­ni­gen bei die­ser Lösung kom­plett ent­fal­len. Im Ver­gleich zu koni­schen Ver­schluss­schrau­ben schließt näm­lich die Vari­an­te mit Dicht­ke­gel laut Meus­bur­ger per­fekt mit dem Werk­zeug ab. Bei der Bear­bei­tung muss der Werk­zeug­bau­er ledig­lich die Gewin­de­fa­se etwas grö­ßer fer­ti­gen und damit ein Her­vor­ste­hen der Schrau­be ver­hin­dern. Die­se Lösung ist nach Mei­nung der Nor­ma­li­en-Exper­ten nicht nur prak­ti­scher, son­dern sieht zudem auch optisch anspre­chen­der aus.

Im Fokus
Ver­schluss­schrau­be aus recy­cel­tem Kunst­stoff
Die neue Ver­schluss­schrau­be von Meus­bur­ger besteht zu 95 Pro­zent aus recy­cel­tem Kunst­stoff und spart dadurch wert­vol­le Res­sour­cen. Sie eig­net sich ide­al zum Abdich­ten von Boh­run­gen für flüs­si­ge sowie gas­för­mi­ge Medi­en. Ein Ein­satz der Schrau­be ist in Berei­chen von bis zu 10 bar und 95°C mög­lich. Das Sor­ti­ment von Meus­bur­ger umfasst die unter­schied­lichs­ten Gewin­de­grö­ßen, unter ande­rem mit der M10x1 eine der gän­gigs­ten Varianten.

Eine Ver­schluss­schrau­be mit Bund und Dicht­schei­be erfor­dert gleich­zei­tig einen erhöh­ten Bear­bei­tungs­auf­wand sowie zudem auch mehr Platz. Die­ser Mehr­auf­wand lässt sich mit der Ver­wen­dung der neu­en Kunst­stoff­schrau­be von Meus­bur­ger ele­gant umge­hen. Zudem lässt sich die Schrau­be sehr ein­fach ein- und auch wie­der ausdrehen.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar