Hain­buch: Werk­stück­spann­mit­tel für sta­tio­nä­ren Bereich

Hain­buch: Werk­stück­spann­mit­tel für sta­tio­nä­ren Bereich

Mit der Über­nah­me der Vischer & Bol­li Auto­ma­ti­on in Lin­dau hat Hain­buch sein Ange­bot an Werk­stück­spann­mit­teln im sta­tio­nä­ren Bereich erwei­tert. Mit dem bis­he­ri­gen Port­fo­lio fürs Dre­hen, Frä­sen, Ero­die­ren und Schlei­fen deck­te Hain­buch bereits einen gro­ßen Werk­stück­be­reich ab. Seit der Akqui­si­ti­on kön­nen die Spann­tech­nik­spe­zia­lis­ten inner­halb der Hain­buch Group Son­der­lö­sun­gen für Werk­stü­cke mit bis zu 100 t oder 10 bis 20 m Län­ge anbie­ten. Dank Vischer & Bol­li Auto­ma­ti­on kön­nen die Exper­ten auf eine gro­ße Aus­wahl im sta­tio­nä­ren Bereich zurück­grei­fen. Die hohe Lager­ver­füg­bar­keit der sta­tio­nä­ren Spann­mit­tel und der modu­la­re Auf­bau des Null­punkt­spann­sys­tems ermög­li­chen eine Viel­zahl an Vor­rich­tun­gen mit Stan­dard­kom­po­nen­ten. Dar­über hin­aus las­sen sich aber auch Son­der­vor­rich­tun­gen ganz nach Anwen­der­wunsch erstellen.

Das Hainbuch-Nullpunktspannsystem für einen schnellen Wechsel mit einem 5-Achsspanner ergänzt das umfassende Sortiment des Spanntechnik-Spezialisten um Systeme im stationären Bereich. Jetzt gibt es auch hier komplette Lösungen aus einer Hand. - Bild: Hainbuch
Das Hain­buch-Null­punkt­spann­sys­tem für einen schnel­len Wech­sel mit einem 5‑Achsspanner ergänzt das umfas­sen­de Sor­ti­ment des Spann­tech­nik-Spe­zia­lis­ten um Sys­te­me im sta­tio­nä­ren Bereich. Jetzt gibt es auch hier kom­plet­te Lösun­gen aus einer Hand. – Bild: Hainbuch 

Dabei fun­giert das auf den Maschi­nen­tisch geschraub­te Null­punkt­spann­sys­tem als Basis, die ein schnel­les Wech­seln ermög­licht. Die­ses Spann­mit­tel für den sta­tio­nä­ren Bereich ist als pneu­ma­tisch oder hydrau­lisch zu betä­ti­gen­de Lösung erhält­lich. Anwen­der kön­nen es für manu­el­le und auto­ma­ti­sier­te Lösun­gen ein­set­zen. Um dar­auf das Werk­stück zu span­nen, kann Der Anwen­der je nach Anfor­de­rung einen mecha­nisch, pneu­ma­tisch oder hydrau­lisch betä­tig­ten Schraub­stock ein­set­zen. Dar­über hin­aus hat er zusätz­lich die Wahl zwi­schen einem Spann­turm, einem modu­la­ren Spann­mit­tel, einem Bau­kas­ten-Spann­sys­tem, einer Magnet­spann­plat­te oder einer maß­ge­schnei­der­ten Son­der­vor­rich­tung. Somit will Hain­buch für jedes Werk­stück unab­hän­gig von des­sen Geo­me­trie oder Grö­ße eine opti­ma­le und wirt­schaft­li­che Gesamt­lö­sung anbie­ten können. 

Zuver­läs­si­ges Spann­sys­tem für den sta­tio­nä­ren Bereich

Das Null­punkt­spann­sys­tem bie­tet eine form­schlüs­si­ge Span­nung. Es bie­tet zudem hohe Ein­zugs­kräf­te. Dabei ist es laut Her­stel­ler mit nur drei beweg­li­chen Tei­len ein abso­lut ver­schleiß­ar­mes Sys­tem für den sta­tio­nä­ren Bereich. Inte­griert sind Schräg­zug­hand­ling und Abstoß­funk­ti­on. Der modu­la­re Auf­bau ermög­licht eine deut­li­che Zeit- und Kos­ten­ein­spa­rung in der Fer­ti­gung und ver­spricht zudem höchs­te Fle­xi­bi­li­tät. Dank der uni­ver­sel­len Schnitt­stel­le kann das Ein­rich­ten dort statt­fin­den, wo kei­ne teu­re Kapa­zi­tät blo­ckiert wird – näm­lich außer­halb der Maschinen.

Im Fokus
Null­punkt­spann­sys­tem
Haupt­zeit­par­al­le­les Rüs­ten kann den Maschi­nen­still­stand um bis zu 90 Pro­zent ver­rin­gern. Dabei sind Arbeits­un­ter­bre­chung jeder­zeit mög­lich – das Spann­sys­tem für den sta­tio­nä­ren Bereich bie­tet größt­mög­li­che Fle­xi­bi­li­tät für Express-Auf­trä­ge. Die Null­punkt-Wie­der­hol­ge­nau­ig­keit ist bei weni­ger als 5 µm. Die dyna­mi­sche, vibra­ti­ons­hem­men­de sowie form- und kraft­schlüs­si­ge Span­nung ver­spricht hohe Ober­flä­chen­gü­ten. Dar­über hin­aus lässt sich das Sys­tem mit kos­ten­güns­ti­gen Spann­bol­zen erwei­tern – sie erlau­ben ein ein­fa­ches Nach­rüs­ten bestehen­der Spann­mit­tel. Das Sys­tem ist geeig­net für die Auto­ma­ti­sie­rung und soll laut Her­stel­ler mehr als 1 Mio. Spann­zy­klen klag­los wegstecken.

Stan­dar­di­sier­te Ver­schluss­plat­ten und Auf­bau­zy­lin­der beim Nullpunktspannsystem

Der Spann­z­an­gen­ver­schluss ermög­licht bei die­sem Sys­tem für den sta­tio­nä­ren Bereich das ver­kan­tungs­freie Ein- und Aus­wech­seln der Werk­stück­pa­let­ten. Ein­zugs­kräf­te bis zu 30 kN stel­len die vibra­ti­ons­freie, form- und kraft­schlüs­si­ge Ver­bin­dung von Null­punkt­spann­sys­tem und Werk­stück sicher. Mit maß­ge­schnei­der­ten Son­der­lö­sun­gen unter­stützt Hain­buch die Anwen­der dabei, Bear­bei­tungs­po­ten­zia­le opti­mal zu nut­zen. Einen Direkt­ein­bau in Maschi­nen­ti­sche, Palet­ten oder Vor­rich­tun­gen kann der Spann­tech­nik­spe­zia­list mit Ein­bau­kas­set­ten kos­ten­güns­tig rea­li­sie­ren. Mit Auf­la­ge- und Ver­rie­ge­lungs­kon­trol­le, exter­nen Medi­en­durch­füh­run­gen und wei­te­ren Optio­nen kann der Anwen­der das Null­punkt­spann­sys­tem opti­mal ausbauen.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar