Ewi­kon: Smar­tes Assis­tenz­sys­tem für den Heißkanal

Ewi­kon: Smar­tes Assis­tenz­sys­tem für den Heißkanal

Auf der Faku­ma stellt der Fran­ken­ber­ger Heiß­ka­nal­pio­nier Ewi­kon das smart Con­trol Assis­tenz­sys­tem für den Heiß­ka­nal in der zwei­ten Genera­ti­on vor. Im Ver­gleich zur Vor­gän­ger­ver­si­on bie­tet es neue, inno­va­ti­ve Leis­tungs­merk­ma­le. So ist es jetzt unter ande­rem über OPC UA voll­stän­dig in die ver­netz­te Spritz­gieß­pro­duk­ti­on inte­grier­bar. Zusätz­lich zur umfas­sen­den Über­wa­chung aller rele­van­ten Pro­zess­da­ten des Heiß­ka­nal­sys­tems ist jetzt auch die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Maschi­ne, Peri­phe­rie und über­ge­ord­ne­ten Soft­ware­sys­te­men mög­lich. Damit kann der Anwen­der dar­über hin­aus sämt­li­che rele­van­ten Spritz­gieß­pa­ra­me­ter erfas­sen und über­wa­chen. Ein abso­lu­tes Novum stellt die optio­nal inte­grier­ba­re Vir­tu­al Rheo­lo­gy-Funk­ti­on für die Live-Simu­la­ti­on des Schmel­ze­flus­ses im Heiß­ka­nal­sys­tem dar. Sie ermög­licht eine Echt­zeit­be­rech­nung der Scher­ra­ten und der Ver­weil­zeit anhand der im Sys­tem hin­ter­leg­ten Mate­ri­al– und Geo­me­trie­da­ten für die betref­fen­de Anwen­dung. Dar­über hin­aus erlaubt sie auch den Ver­gleich mit den im aktu­el­len Schuss erfass­ten Heiß­ka­nal­tem­pe­ra­tu­ren und den Ein­spritz­pa­ra­me­ter der Spritzgießmaschine. 

Auf der diesjährigen Branchenmesse Fakuma wird der Frankenberger Heißkanalpionier Ewikon das smart Control Assistenzsystem für den Heißkanal in der zweiten Generation  präsentieren. - Bild: Ewikon
Auf der dies­jäh­ri­gen Bran­chen­mes­se Faku­ma wird der Fran­ken­ber­ger Heiß­ka­nal­pio­nier Ewi­kon das smart Con­trol Assis­tenz­sys­tem für den Heiß­ka­nal in der zwei­ten Genera­ti­on prä­sen­tie­ren. – Bild: Ewikon

Damit ver­spricht das Assis­tenz­sys­tem für den Heiß­ka­nal die Mög­lich­keit der geziel­ten Pro­zess­op­ti­mie­rung. Das gilt vor allem bei der Ver­ar­bei­tung scher­sen­si­bler oder ver­weil­zeit­kri­ti­scher Mate­ria­li­en. Es garan­tiert damit außer­dem eine opti­ma­le Bau­teil­qua­li­tät. Über die Ether­net-Schnitt­stel­le kann der Anwen­der das Sys­tem leicht in Fir­men­netz­wer­ke ein­bin­den. Die brow­ser­ba­sier­te Benut­zer­ober­flä­che sorgt für eine benut­zer­freund­li­che Visua­li­sie­rung der Daten. Sie ermög­licht zudem die welt­wei­te Ver­füg­bar­keit und einen siche­ren Zugriff über mobi­le End­ge­rä­te ohne zusätz­li­che Soft­ware­instal­la­ti­on. Das über­ge­ord­ne­te smart Con­trol Dash­board infor­miert mit inte­grier­ter Pro­duk­ti­vi­täts­an­zei­ge sowie den wich­tigs­ten Tem­pe­ra­tur­da­ten der Sys­tem­kom­po­nen­ten auf einen Blick über die momen­ta­ne Sys­tem­per­for­mance. Detail­in­for­ma­tio­nen kann der Bedie­ner auf wei­te­ren Ebe­nen abru­fen. Je nach Anfor­de­run­gen gibt es smart Con­trol in zwei Versionen. 

Das Assis­tenz­sys­tem für den Heiß­ka­nal über­wacht den Spritz­gieß­pro­zess über den gesam­ten Lebenszyklus

Beim „Mould packa­ge“ ist smart Con­trol einem Werk­zeug fest zuge­ord­net. Das Assis­tenz­sys­tem für den Heiß­ka­nal über­wacht den Spritz­gieß­pro­zess über des­sen gesam­ten Lebens­zy­klus. Dafür wird das Sys­tem als fes­ter Bestand­teil einer Hei­ßen Sei­te oder eines Drop-In-Sys­tems aus­ge­lie­fert. Das „Machi­ne packa­ge“ ermög­licht die fle­xi­ble Nut­zung von smart Con­trol in Spritz­gieß­pro­duk­ti­ons­zel­len. Die Lie­fe­rung erfolgt hier als kom­pak­te Ein­heit für die Mon­ta­ge direkt an der Spritz­gieß­ma­schi­ne. Für die Über­wa­chung kann der Anwen­der zudem zwi­schen meh­re­ren auf der Maschi­ne genutz­ten Werk­zeu­gen auswählen.

Im Fokus
Neu­es auch beim Mikro­spritz­gie­ßen
Neben dem Assis­tenz­sys­tem für den Heiß­ka­nal zeigt Ewi­kon auf der Faku­ma Neu­es aus dem Bereich Mikro­spritz­guss. Hier wur­de das L2X-Mikro Hoch­leis­tungs-Heiß­ka­nal­sys­tem um eine kom­pak­te Nadel­ver­schluss­ver­si­on ergänzt. Die­se ist aus­schließ­lich als 4‑fach Ver­tei­ler­mo­dul mit ein­ge­schraub­ten Düsen erhält­lich. Die Nadel­be­tä­ti­gung erfolgt syn­chron über eine zudem sehr kom­pak­te Hub­plat­ten­kon­struk­ti­on. Wie bei der offe­nen Ver­si­on sind die Heiß­ka­nal­dü­sen mit einer leis­tungs­fä­hi­gen direk­ten Behei­zung aus­ge­stat­tet und außer­dem ein­zeln regel­bar. Damit ist das Sys­tem nicht nur für die Ver­ar­bei­tung von Stan­dard­ma­te­ria­li­en, son­dern auch unein­ge­schränkt für tech­ni­sche Kunst­stof­fe mit engen Pro­zess­fens­tern ein­setz­bar. Abhän­gig vom ver­wen­de­ten Mate­ri­al kön­nen Schuss­ge­wicht pro Düse ab 0,01 g rea­li­siert wer­den. Der voll­ba­lan­cier­te Ver­tei­ler hat eine Kan­ten­län­ge von gera­de ein­mal 59 x 59 mm. Damit wird die Gesamt­fließ­weg­län­ge und das aus­zu­tau­schen­de Schmel­ze­vo­lu­men im Sys­tem reduziert. 

Das neben dem Assis­tenz­sys­tem für den Heiß­ka­nal eben­falls auf der Faku­ma prä­sen­tier­te L2X-Mikro Hoch­leis­tungs-Heiß­ka­nal­sys­tem bie­tet beson­de­re Vor­tei­le dank eines klei­nen Schmel­ze­vo­lu­mens im Sys­tem. Ins­be­son­de­re wenn der Anwen­der klei­ne Schuss­ge­wich­te von ver­weil­zeit­kri­ti­sche Mate­ria­li­en ver­ar­bei­ten möch­te, wirkt sich das posi­tiv aus. 

Aus­schließ­lich als Hei­ße Sei­te im Programm

Für den Ein­satz auf Klein­spritz­gieß­ma­schi­nen bie­tet Ewi­kon das Sys­tem aus­schließ­lich als kom­plet­te Hei­ße Sei­te in 4‑fach-Aus­füh­rung. Um höher­fachi­ge Sys­te­me mit Stan­dard-Form­auf­bau­ten zu rea­li­sie­ren, kön­nen die Heiß­ka­nal­spe­zia­lis­ten zudem auch meh­re­re der 4‑fach Nadel­ver­schluss­mo­du­le mit einer gemein­sa­men Hub­plat­te und einer Über­ver­tei­lung kom­bi­niert ein­set­zen. So kön­nen sie etwa ein 16-fach-Sys­tem mit einer sehr kom­pak­ten Form­grö­ße von 256 x 346 mm rea­li­sie­ren. Da man die Über­ver­tei­lung sehr ein­fach gestal­ten kann, bleibt auch bei einer sol­chen Kon­fi­gu­ra­ti­on der gene­rel­le Vor­teil der kur­zen Fließ­weg­län­gen bestehen.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar