Wal­ter: Gegen unge­woll­tes Ver­dre­hen gesichert

Wal­ter: Gegen unge­woll­tes Ver­dre­hen gesichert

Beim Frä­ser­sys­tem Xtra·tec XT M5468 geht Wal­ter neue Wege gegen das unge­woll­te Ver­dre­hen von Rund­wen­de­schneid­plat­ten. Der Tübin­ger Prä­zi­si­onwerk­zeug­her­stel­ler ersetzt die bis­lang übli­che Wen­de­schneid­plat­ten­in­de­xie­rung mit­tels Prat­zen­span­nung. An ihre Stel­le tritt nun eine Inde­xie­rung über Facet­ten an der Frei­flä­che der Wen­de­schneid­plat­te. Dies sichert die Plat­ten zuver­läs­sig gegen unge­woll­tes Ver­dre­hen und ermög­licht zudem eine Span­ab­fuhr ohne Stör­kon­tur am Werkzeug. 

Mit dem Xtra·tec  XT M5468 geht Walter neue Wege gegen das ungewollte Verdrehen von Rundwendeschneidplatten. Die Wendeschneidplatten-Indexierung mittels Pratzenspannung wird ersetzt durch eine Indexierung über Facetten an der Freifläche der Wendeschneidplatte. - Bild: Walter
Mit dem Xtra·tec XT M5468 geht Wal­ter neue Wege gegen das unge­woll­te Ver­dre­hen von Rund­wen­de­schneid­plat­ten. Die Wen­de­schneid­plat­ten-Inde­xie­rung mit­tels Prat­zen­span­nung wird ersetzt durch eine Inde­xie­rung über Facet­ten an der Frei­flä­che der Wen­de­schneid­plat­te. – Bild: Walter

Die Inde­xie­rung ver­hin­dert zuver­läs­sig ein unge­woll­tes Ver­dre­hen der Schneid­plat­ten. Ana­log zur Anzahl der Facet­ten sind die Schneid­kan­ten auf der Span­flä­che der Wen­de­schneid­plat­te klar und ein­deu­tig beschrif­tet. Ab Plat­ten­grö­ße 10 mm kann der Anwen­der mit die­sen Neue­run­gen bis zu acht Schneid­kan­ten zuver­läs­sig nutzten. 

Siche­rung gegen unge­woll­tes Ver­dre­hen erhöht Stand­zeit und Bearbeitungsqualität

Gleich­zei­tig stei­gen mit der Siche­rung gegen unbe­ab­sich­tig­tes Ver­dre­hen zudem Stand­zeit und Wirt­schaft­lich­keit. Wal­ter bie­tet den Xtra·tec-XT-Rundplattenfräser M5468 aktu­ell in einem Durch­mes­ser­be­reich von 10 bis 125 mm an. Und zwar inklu­si­ve der Über­maß­frä­ser für lan­ge Aus­kra­gun­gen. Dar­über hin­aus sind zwei Zahn­tei­lun­gen für unter­schied­lichs­te Anwen­dun­gen verfügbar.

Im Fokus
Uni­ver­sel­ler Ein­satz mög­lich
Die gro­ße Band­brei­te an Auf­nah­men und Plat­ten­grö­ßen ermög­licht dem Anwen­der einen nahe­zu uni­ver­sel­len Ein­satz des M5468 hin­sicht­lich Anwen­dung und Mate­ri­al. Die Wal­ter-eige­ne Inde­xie­rung und Ver­dreh­si­che­rung der Rund­wen­de­schneid­plat­ten über Facet­ten erhöht dabei die Pro­zess­si­cher­heit. Die Plat­ten sind ver­läss­lich gegen ein Ver­dre­hen gesi­chert. In Ver­bin­dung mit den ver­schleiß­fes­ten Wal­ter Tiger·tec Schneid­stof­fen erge­ben sich lan­ge Stand­zei­ten und eine hohe Wirtschaftlichkeit.


Die Auf­nah­men des Frä­ser­sys­tems rei­chen von Screw­Fit über Wel­don­schaft und Boh­rungs­auf­nah­me bis zu zylin­drisch-modu­lar. Gera­de die zylin­drisch-modu­la­re Schnitt­stel­le kommt nicht zuletzt im Werk­zeug- und For­men­bau häu­fig zum Ein­satz. Die run­den, posi­ti­ven Wen­de­schneid­plat­ten mit bis zu acht Schneid­kan­ten bie­tet Wal­ter der­zeit in zwei Plat­ten­grö­ßen, fünf wei­te­re Vari­an­ten sol­len zudem bis Ende des Jah­res folgen.

Brei­tes Spek­trum an mög­li­chen Anwendungen

Es gibt sie jeweils als umfangs­ge­sin­ter­te und dar­über hin­aus auch als umfangs­ge­schlif­fe­ne Ver­si­on. In Ver­bin­dung mit der Siche­rung gegen unge­woll­tes Ver­dre­hen sind die Werk­zeu­ge für ein brei­tes Spek­trum höchst unter­schied­li­cher Anwen­dun­gen geeignet. 


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar