Reglo­plas: Dash­board für exak­te Temperaturkontrolle

Reglo­plas: Dash­board für exak­te Temperaturkontrolle

Die neue Schalt­zen­tra­le der Reglo­plas-Instal­la­ti­on zur Tem­pe­ra­tur­kon­trol­le wird das Dash­board, von dem aus der Anwen­der Zugriff auf alle Daten hat, sie auch ent­spre­chend log­gen kann und bei Bedarf auch steu­ernd ein­greift. Das Dash­board wird damit zur zen­tra­len Bedie­nungs- und Visua­li­sie­rungs­zen­tra­le der Reglo­plas-Tem­pe­rier­ge­rä­te, die auch das Data­log­ging über­nimmt. Das Sys­tem lie­fert in Echt­zeit alle Daten und Infor­ma­tio­nen zen­tral und aktu­ell an jedem Ort. Das funk­tio­niert per Brow­ser an jedem Com­pu­ter. Die Tem­pe­rier­ge­rä­te wer­den dabei fle­xi­bel via LAN oder WLAN mit dem Sys­tem ver­bun­den, sind jedoch in einem sepa­rat gesi­cher­ten Netz. Die zen­tra­le IT-Umge­bung kommt dabei von Reglo­plas und ist der­zeit noch im Lie­fer­um­fang enthalten. 

Die neue Schaltzentrale fürs Temperieren ist das Dashboard von Regloplas. Von hier aus lassen sich alle Daten verfolgen, der Anwender kann zudem aber auch steuernd eingreifen. Sichere Temperaturkontrolle von jedem Ort der Welt, an dem Internet verfügbar ist. - Bild: Pergler Media
Die neue Schalt­zen­tra­le fürs Tem­pe­rie­ren ist das Dash­board von Reglo­plas. Von hier aus las­sen sich alle Daten ver­fol­gen, der Anwen­der kann zudem aber auch steu­ernd ein­grei­fen. Siche­re Tem­pe­ra­tur­kon­trol­le von jedem Ort der Welt, an dem Inter­net ver­füg­bar ist. – Bild: Perg­ler Media

Beson­de­ren Anklang fin­det das Dash­board dank der Fül­le der erfass­ten Daten über­all auch dort, wo Anwen­der Pro­zes­se ent­wi­ckeln oder bei­spiels­wei­se die Per­for­mance von Pro­zes­sen an ver­schie­de­nen Stand­or­ten im Detail ver­glei­chen wollen.

Dash­board zeigt Daten in Echtzeit

Mit dem Mehr­fach­ver­tei­ler­sys­tem Mul­tif­low für Was­ser bis 230 °C kann der Anwen­der bis zu 48 Kanä­le am Werk­zeug ein­zeln tem­pe­rie­ren. Dabei las­sen sich die Kanä­le dar­über hin­aus auch indi­vi­du­ell steu­ern und ein­zeln über­wa­chen.  Das Sys­tem wird vom Tem­pe­rier­ge­rät gesteu­ert oder kann als Stand-Alo­ne Vari­an­te ein­ge­setzt wer­den. Mul­tif­low-Tem­pe­rier­lö­sun­gen ermög­li­chen dem Anwen­der schnel­le­re Zyklus­zei­ten, zuver­läs­si­ge­re Pro­zess­kon­trol­le und fle­xi­ble­re Tem­pe­rie­rung der Werkzeuge.

Im Fokus
Zuver­läs­sig und intel­li­gent küh­len
Die Mar­ke Reg­lochill kom­bi­niert die Schwei­zer Qua­li­tät und Genau­ig­keit mit der ita­lie­ni­schen Zuver­läs­sig­keit und Effi­zi­enz. Dank der lang­jäh­ri­gen Erfah­rung im Bereich der indus­tri­el­len Küh­lung bie­tet Reg­lochill eine brei­te Palet­te an zuver­läs­si­gen und dar­über hin­aus auch intel­li­gen­ten Kühl­ge­rä­ten an. Die neu­en Tech­no­lo­gien, die zum Ein­satz kom­men, ermög­li­chen es zudem dem Anwen­der, sei­ne Ener­gie­kos­ten erheb­lich zu sen­ken, den Abfall zu redu­zie­ren und gleich­zei­tig die Umwelt zu schützen

Die varia­ble Tem­pe­rier­lö­sung Vario mit Ener­gy­bat­te­ry für Was­ser bis 200 °C und Öl bis 300 °C basiert auf ste­tig wech­seln­den Heiz- und Kühl­pha­sen mit kür­ze­ren Zyklus­zei­ten. Effi­zi­ent und ener­gie­spa­rend wird vario für die Her­stel­lung anspruchs­vol­ler Spritz­guss- und Com­po­si­te-Tei­le eingesetzt.

Varia­ble Lösung zur geziel­ten  Temperaturkontrolle

Im Bereich der Tem­pe­rier­ge­rä­tet bie­tet Reglo­plas ein brei­tes Leis­tungs­port­fo­lio. Je nach Anwen­dungs­fall kom­men Was­ser- und Druck­was­ser-Gerä­te von 90 °C bis 230 °C und Hoch­tem­pe­ra­tur-Ölge­rä­te bis 350 °C zum Ein­satz. Die Klas­sen XS-XL zeich­nen sich mit Heiz­leis­tun­gen von 3 bis 80 kW und zudem mit Pum­pen­för­der­leis­tun­gen von 11 bis 200l/min aus.

Die leis­tungs­fä­hi­ge RT200-Bedien­ein­heit erfüllt laut Reglo­plas alle not­wen­di­gen Anfor­de­run­gen für die digi­ta­le Pro­duk­ti­ons­um­ge­bung von mor­gen. Die platt­form­über­grei­fen­de Kom­mu­ni­ka­ti­on basiert auf der HTML5-Brow­ser­tech­no­lo­gie. Schnitt­stel­len wie Ether­net, Wifi und dar­über hin­aus auch OPC UA sind bereits im Stan­dard integriert.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar