Ewi­kon: Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung mit Heißkanal

Ewi­kon: Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung mit Heißkanal

Für den stei­gen­den Bedarf in der Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung am Markt bringt Ewi­kon eine Lösung mit Heiß­ka­nal auf den Markt. Denn um die glo­bal sehr hohe Nach­fra­ge decken zu kön­nen, fah­ren die Her­stel­ler welt­weit ihre Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten in die­sen Berei­chen hoch. Sie benö­ti­gen dafür effi­zi­en­te und zudem leis­tungs­star­ke Prä­zi­si­ons­werk­zeu­ge in hoch­fachi­ger Aus­füh­rung mit bis zu 128 Kavi­tä­ten. Die Mas­sen­fer­ti­gung erfor­dert einen hohen Aus­stoß mit zudem maxi­ma­ler Werk­zeug­ver­füg­bar­keit. Dem­entspre­chend ste­hen nur mini­ma­le Still­stand­zei­ten für Rou­ti­ne­war­tun­gen zur Ver­fü­gung. Dar­über hin­aus gehö­ren eine hohe Wie­der­hol­ge­nau­ig­keit sowie eine per­fek­te Anschnitt­kos­me­tik zu den Anfor­de­run­gen. Dabei ist die seit­li­che Direkt­an­sprit­zung in den meis­ten Fäl­len das Mit­tel der Wahl. Für eine opti­ma­le Werk­zeug­per­for­mance ist zudem die Aus­wahl der geeig­ne­ten Heiß­ka­nal­kom­po­nen­ten eben­so ent­schei­dend wie eine war­tungs­op­ti­mier­te Werkzeugauslegung. 

Bei dieser Variante für die  Spritzen- und Pipettenfertigung verbaut Ewikon im Heißkanal jede Hauptdüse in einem separaten, anwenderseitig gefertigten Kavitätenblock mit eigenem Kühllayout. Diese Blöcke verschrauben die Experten mit Hilfe einer geeigneten Zentrierung direkt mit einer Zwischenplatte. - Bild: Ewikon
Bei die­ser Vari­an­te für die Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung ver­baut Ewi­kon im Heiß­ka­nal jede Haupt­dü­se in einem sepa­ra­ten, anwen­der­sei­tig gefer­tig­ten Kavi­tä­ten­block mit eige­nem Kühl­lay­out. Die­se Blö­cke ver­schrau­ben die Exper­ten mit Hil­fe einer geeig­ne­ten Zen­trie­rung direkt mit einer Zwi­schen­plat­te. – Bild: Ewikon

Ewi­kon bie­tet mit der HPS III-MH111 Mehr­fach­dü­se eine schlank bau­en­de und spe­zi­ell für die Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung kon­zi­pier­te Lösung an. Im Ver­gleich zu kon­ven­tio­nel­len Kon­zep­ten steht dem Werk­zeug­bau­er beim Heiß­ka­nal damit deut­lich mehr Bau­raum zwi­schen Düsen­kör­per und Arti­kel­kon­tur zur Ver­fü­gung. Die­ser kann für die Inte­gra­ti­on einer opti­mier­ten umlau­fen­den Arti­kel­küh­lung sowie einer effek­ti­ven Kavi­tä­ten­ent­lüf­tung genutzt wer­den. Bei­de Fak­to­ren ermög­li­chen durch redu­zier­te Zyklus­zeit und ver­bes­ser­te Form­fül­lung eine beson­ders effi­zi­en­te Produktion. 

Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung mit hoher Prozessstabilität

Die bewähr­te Spit­zen­wech­sel­tech­no­lo­gie die­ser Lösung erlaubt größt­mög­li­che War­tungs­freund­lich­keit beim Heiß­ka­nal. Ein Aus­tausch der Spit­zen­ein­sät­ze kann auf der Maschi­ne äußerst ein­fach von der Trenn­e­be­ne aus erfol­gen, ohne das Werk­zeug demon­tie­ren zu müs­sen. So las­sen sich Still­stands­zei­ten in der Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung minimieren. 

Im Fokus
Meh­re­re Vari­an­ten für die Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung
Bei­de Vari­an­ten hat Ewi­kon bereits erfolg­reich in Anwen­dun­gen ein­ge­setzt. Dank der Spit­zen­wech­sel­tech­no­lo­gie kann – unab­hän­gig von der ver­wen­de­ten Vari­an­te – ein ein­fa­cher Wech­sel der Düsen­spit­zen natür­lich jeder­zeit mit mini­ma­lem Zeit­auf­wand erfol­gen. Die HPS-III-MH111-Sei­ten­an­sprit­zungs­dü­se stellt damit die idea­le Lösung für die Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung dar. In Kom­bi­na­ti­on mit der voll­ba­lan­cier­ten Ewi­kon-Ver­tei­ler­tech­nik und prä­zi­ser Pro-Con­trol-Regel­tech­nik kön­nen Werk­zeug­bau­er damit hoch­fachi­ge, effi­zi­en­te und pro­zess­si­che­re Werk­zeug­lö­sun­gen mit Heiß­ka­nal ein­fach rea­li­sie­ren. Der optio­na­le Ein­satz des Ewi­kon-Smart-Con­trol-Assis­tenz­sys­tems zur ganz­heit­li­chen Pro­zess­über­wa­chung erlaubt zudem die voll­stän­di­ge Inte­gra­ti­on von Werk­zeug und Heiß­ka­nal in die ver­netz­te Spritz­gieß­pro­duk­ti­on. Dar­über hin­aus hilft die­se Lösung dabei, die Pro­zess­si­cher­heit wei­ter zu steigern.

Ein wei­te­res beson­de­res Merk­mal ist der zwei­tei­li­ge Auf­bau der Düse. Die Haupt­dü­se ist in ver­schie­de­nen Län­gen zur opti­ma­len Anpas­sung auf jede Bau­teil­grö­ße verfügbar. 

War­tungs­freund­li­cher Heißkanal

Eine Über­ga­be­dü­se ver­sorgt sie mit Schmel­ze. Die­se ist unter dem Ver­tei­ler instal­liert und dich­tet stirn­sei­tig lecka­ge­si­cher mit der Haupt­dü­se ab. Auf­grund der Ent­kopp­lung von Haupt­dü­se und Über­ga­be­dü­se ermög­lich die­ses Kon­zept beson­ders war­tungs­freund­li­che Werk­zeug­auf­bau­ten. Die rea­li­siert Ewi­kon in zwei Varianten.

Diese Variante für die Spritzen- und Pipettenfertigung integriert alle Hauptdüsen inklusive der kompletten Verkabelung in eine separate Düsenhalteplatte. Wird der Austausch einer Düse nötig, ist dies äußerst einfach: Nach Abziehen des Pakets aus Düsenhalteplatte und Konturplatte und Demontage der betreffenden Düsenspitzen kann der Anwender die auszutauschende Düse problemlos nach hinten aus der Platte ziehen, ohne die Spitzen der restlichen Düsen im Heißkanal demontieren zu müssen. - Bild: Ewikon
Die­se Vari­an­te für die Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung inte­griert alle Haupt­dü­sen inklu­si­ve der kom­plet­ten Ver­ka­be­lung in eine sepa­ra­te Düsen­hal­te­plat­te. Wird der Aus­tausch einer Düse nötig, ist dies äußerst ein­fach: Nach Abzie­hen des Pakets aus Düsen­hal­te­plat­te und Kon­tur­plat­te und Demon­ta­ge der betref­fen­den Düsen­spit­zen kann der Anwen­der die aus­zu­tau­schen­de Düse pro­blem­los nach hin­ten aus der Plat­te zie­hen, ohne die Spit­zen der rest­li­chen Düsen im Heiß­ka­nal demon­tie­ren zu müs­sen. – Bild: Ewikon

Die ers­te Vari­an­te für die Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung inte­griert alle Haupt­dü­sen inklu­si­ve der kom­plet­ten Ver­ka­be­lung in eine sepa­ra­te Düsen­hal­te­plat­te. Auf die­se steckt der Anwen­der die Kon­tur­plat­te auf, bevor er die Spit­zen­ein­sät­ze mon­tiert. Wird ein Aus­tausch einer Düse nötig, ist dies äußerst ein­fach realisierbar. 

Ewi­kon bie­tet für Heiß­ka­nal meh­re­re Varianten

Nach Abzie­hen des Pakets aus Düsen­hal­te­plat­te und Kon­tur­plat­te und Demon­ta­ge der betref­fen­den Düsen­spit­zen kann der Anwen­der die aus­zu­tau­schen­de Düse pro­blem­los nach hin­ten aus der Plat­te zie­hen, ohne die Spit­zen der rest­li­chen Düsen im Heiß­ka­nal demon­tie­ren zu müs­sen. Die Tren­nung der elek­tri­schen Ver­bin­dung zwi­schen den Plat­ten erfolgt dabei ein­fach über ein Stecksystem.

Der Anwender kann mehrere  fertig montierte Kavitätenblöcke inklusive Heißkanaldüse zum Austausch vorhalten. Mit dieser Variante ist zwar eine besonders effektive Verkürzung der Stillstandzeiten in der Spritzen- und Pipettenfertigung  möglich. Jedoch muss der Anwender berücksichtigen, dass er auch alle Austausch-Kavitätenblöcke für den Heißkanal  validieren muss.  - Bild: Ewikon
Der Anwen­der kann meh­re­re fer­tig mon­tier­te Kavi­tä­ten­blö­cke inklu­si­ve Heiß­ka­nal­dü­se zum Aus­tausch vor­hal­ten. Mit die­ser Vari­an­te ist zwar eine beson­ders effek­ti­ve Ver­kür­zung der Still­stand­zei­ten in der Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung mög­lich. Jedoch muss der Anwen­der berück­sich­ti­gen, dass er auch alle Aus­tausch-Kavi­tä­ten­blö­cke für den Heiß­ka­nal vali­die­ren muss. – Bild: Ewikon

Bei der zwei­ten Vari­an­te für die Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung ver­baut Ewi­kon im Heiß­ka­nal jede Haupt­dü­se in einem sepa­ra­ten, anwen­der­sei­tig gefer­tig­ten Kavi­tä­ten­block mit eige­nem Kühl­lay­out. Die­se Blö­cke ver­schrau­ben die Exper­ten mit Hil­fe einer geeig­ne­ten Zen­trie­rung direkt mit einer Zwi­schen­plat­te. Über die­se erfolgt die Ver­sor­gung mit Kühl­mit­tel. In der Zwi­schen­plat­te ist wei­ter­hin die elek­tri­sche Zuspei­sung inte­griert. Der elek­tri­sche Anschluss erfolgt für jeden Kavi­tä­ten­block sepa­rat über einen Verbindungsstecker. 

Ein­fa­cher Düsen­wech­sel für ratio­nel­le Sprit­zen- und Pipettenfertigung 

Bei einem anste­hen­den Düsen­wech­sel oder einer War­tung der Ein­sät­ze wech­selt der Anwen­der ein­fach den gesam­ten Block von der Trenn­e­be­ne aus. Hier­zu kann eine gewis­se Anzahl an fer­tig mon­tier­ten Kavi­tä­ten­blö­cken inklu­si­ve Heiß­ka­nal­dü­se zum Aus­tausch vor­ge­hal­ten wer­den. Mit die­ser Vari­an­te ist zwar eine beson­ders effek­ti­ve Ver­kür­zung der Still­stand­zei­ten in der Sprit­zen- und Pipet­ten­fer­ti­gung mög­lich. Aller­dings muss der Anwen­der berück­sich­ti­gen, dass er auch alle Aus­tausch­ka­vi­tä­ten­blö­cke für den Heiß­ka­nal vali­die­ren muss.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar