Hasco: Schnel­le Ver­bin­dung von Temperierkreisläufen

Hasco: Schnel­le Ver­bin­dung von Temperierkreisläufen

Der Lüdens­schei­der Nor­ma­li­en­her­stel­ler Hasco ver­fügt mit der inno­va­ti­ven Push-Lok-Rei­he über ein Sys­tem, das eine schnel­le und siche­re Ver­bin­dung von Tem­pe­rier­kreis­läu­fen gewähr­leis­tet. Jetzt hat das Unter­neh­men sein Pro­gramm in die­sem Bereich um wei­te­re hoch­wer­ti­ge Schlauch­va­ri­an­ten ergänzt. Die neu­en Push-Lok Schläu­che Z859PL haben die Spe­zia­lis­ten spe­zi­ell für eine noch ein­fa­che­re Mon­ta­ge ent­wi­ckelt. In den Far­ben Blau und Rot garan­tie­ren die­se Schläu­che zudem ein ver­wechs­lungs­si­che­res, schnel­les und ein­fa­ches An- und Abkup­peln der Zu- und Abläu­fe am Spritzgießwerkzeug.

Das Push-Lok System erlaubt eine schnelle Reparatur direkt an der Werkbank. Ergänzendes Zubehör wie Schlauchschellen und Quetschhülsen sind nicht erforderlich. So können die Anwender Zeit und Kosten bei der Verbindung von Temperierkreisläufen erheblich reduzieren. Ein über den Markierungsring gekennzeichneter Endpunkt garantiert eine prozesssichere Montage des Schlauches auf der Kupplung. - Bild: Hasco
Das Push-Lok Sys­tem erlaubt eine schnel­le Repa­ra­tur direkt an der Werk­bank. Ergän­zen­des Zube­hör wie Schlauch­schel­len und Quetsch­hül­sen sind nicht erfor­der­lich. So kön­nen die Anwen­der Zeit und Kos­ten bei der Ver­bin­dung von Tem­pe­rier­kreis­läu­fen erheb­lich redu­zie­ren. Ein über den Mar­kie­rungs­ring gekenn­zeich­ne­ter End­punkt garan­tiert eine pro­zess­si­che­re Mon­ta­ge des Schlau­ches auf der Kupp­lung. – Bild: Hasco

Per­fekt abge­stimm­te Fer­ti­gungs­to­le­ran­zen ver­ein­fa­chen laut Hasco zudem die Mon­ta­ge. Die spe­zi­el­le Mate­ri­al­mi­schung garan­tiert höchs­te Lang­le­big­keit der fle­xi­blen, drall­frei­en und knick­sta­bi­len Schläu­che. Die sind außer­dem im Bereich von ‑40 bis +140 °C tem­pe­ra­tur­be­stän­dig. Das Push-Lok Sys­tem erlaubt eine schnel­le Repa­ra­tur direkt an der Werk­bank. Ergän­zen­des Zube­hör wie Schlauch­schel­len und Quetsch­hül­sen sind nicht erfor­der­lich. So kön­nen die Anwen­der Zeit und Kos­ten bei der Ver­bin­dung von Tem­pe­rier­kreis­läu­fen erheb­lich redu­zie­ren. Ein über den Mar­kie­rungs­ring gekenn­zeich­ne­ter End­punkt garan­tiert eine pro­zess­si­che­re Mon­ta­ge des Schlau­ches auf der Kupplung.

Ver­bin­dung von Tem­pe­rier­kreis­läu­fen ohne gro­ßen Aufwand

Die beson­de­re Geo­me­trie aller per­fekt auf­ein­an­der abge­stimm­ten Push-Lok Kom­po­nen­ten ermög­licht eine pro­zess­si­che­re Ver­bin­dung von Tem­pe­rier­kreis­läu­fen wäh­rend der gesam­ten Spritz­gieß­fer­ti­gung. Das Sys­tem schließt neben Schläu­chen auch Schnell­ver­schluss­kupp­lun­gen mit und ohne Absperr­ven­til, 45° oder 90° abge­win­kelt, oder auch Dop­pel­tül­len zum Ver­län­gern von Schläu­chen sowie das neue Mul­tikupp­lungs­sys­tem ein. Eine sofor­ti­ge und ein­deu­ti­ge Erken­nung der Zu- und Abläu­fe der Tem­pe­rie­rung am Werk­zeug wird mit blau­en und roten Kenn­zeich­nungs­rin­gen gewähr­leis­tet. Die­se lie­gen den Kupp­lun­gen bei.

Im Fokus
Auf Stan­dard­pro­gramm zur Ver­bin­dung von Tem­pe­rier­kreis­läu­fen abge­stimmt
Das erwei­ter­te Push-Lok Sys­tem ist auf das bewähr­te Hasco-Stan­dard-Tem­pe­rier­pro­gramm abge­stimmt, so dass ein Wech­sel der Sys­te­me schnell und ein­fach mög­lich ist. Die Viel­falt der Kom­po­nen­ten bie­tet Anwen­dern zahl­rei­che Vor­tei­le indi­vi­du­el­ler Tem­pe­rier­ge­stal­tung. Dafür hat der Lüden­schei­der Nor­ma­li­e­her­stel­ler ein umfang­rei­ches Pro­gramm aufgelegt.

Werk­zeu­ge mit ent­spre­chen­dem Equip­ment aus­zu­stat­ten ist mit dem paten­tier­ten Push-Lok-Sys­tem noch ein­fa­cher und schnel­ler mög­lich. Ergän­zen­de Zube­hör­tei­le wie Schlauch­schel­len und Quetsch­hül­sen sind nicht mehr erfor­der­lich. Die beson­de­re Geo­me­trie der Push-Lok Kom­po­nen­ten mit den dazu­ge­hö­ri­gen Schläu­chen sor­gen für eine pro­zess­si­che­re Ver­bin­dung von Tem­pe­rier­kreis­läu­fen wäh­rend der Fer­ti­gung. Repa­ra­tu­ren kön­nen die Anwen­der auf ein­fa­che Wei­se und zudem direkt vor Ort aus­füh­ren. Das ermög­licht dar­über hin­aus eine erheb­li­che Zeit- und Kos­ten­re­du­zie­rung erzielt wird.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar