Ewi­kon: Ganz­heit­li­che Pro­zess­über­wa­chung für digi­ta­le Spritzgießzelle

Ewi­kon: Ganz­heit­li­che Pro­zess­über­wa­chung für digi­ta­le Spritzgießzelle

Mit einem smart Con­trol Assis­tenz­sys­tem für ganz­heit­li­che Pro­zess­über­wa­chung unter­stützt Heiß­ka­nal­spe­zia­list Ewi­kon das Indus­trie 4.0‑Projekt „Digin­ject“ des SKZ Kunst­stoff­zen­trums in Würz­burg zum Auf­bau für eine digi­ta­le Spritz­gieß­zel­le. Die­ses Pro­jekt ver­netzt Spritz­gieß­ma­schi­ne, Peri­phe­rie­kom­po­nen­ten wie Gra­nu­l­att­rock­nung und Tem­pe­rie­rung, Werk­zeugsen­so­rik zur Druck- und Tem­pe­ra­tur­mes­sung sowie wei­te­re Mess- und Kon­troll­sys­te­me. Alle Pro­zess­da­ten erfasst smart Con­trol zen­tral über die Schnitt­stel­le OPC UA. Das Sys­tem sam­melt die Daten und stellt sie dar­über hin­aus über­sicht­lich dar. All das ermög­licht einen trans­pa­ren­ten Fer­ti­gungs­pro­zess mit kon­ti­nu­ier­li­cher Über­wa­chung und Auswertung. 

Um für die digitale Spritzgießzelle größtmögliche Flexibilität zu gewährleisten wurde smart Control als sogenanntes „Machine Package“ für die ganzheitliche Prozessüberwachung zur Anbringung an der Spritzgießmaschine geliefert. - Bild: Ewikon
Um für die digi­ta­le Spritz­gieß­zel­le größt­mög­li­che Fle­xi­bi­li­tät zu gewähr­leis­ten wur­de smart Con­trol als soge­nann­tes „Machi­ne Packa­ge“ für die ganz­heit­li­che Pro­zess­über­wa­chung zur Anbrin­gung an der Spritz­gieß­ma­schi­ne gelie­fert. – Bild: Ewikon

Das Sys­tem smart Con­trol stellt mit sei­nen Funk­tio­na­li­tä­ten ein Novum im Bereich der Assis­tenz­sys­te­me dar. Über das OPC-UA-Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­to­koll kann smart Con­trol nicht nur als ganz­heit­li­che Pro­zess­über­wa­chung mit sämt­li­chen Kom­po­nen­ten im Bereich digi­ta­le Spritz­gießszel­le kom­mu­ni­zie­ren. Das Kon­zept inte­griert erst­ma­lig auch das Heiß­ka­nal­sys­tem selbst sowie die Heiß­ka­nal­pe­ri­phe­rie in die ver­netz­te Fertigung. 

Ganz­heit­li­che Pro­zess­über­wa­chung auch für ver­schie­de­ne Werkzeuge

Um größt­mög­li­che Fle­xi­bi­li­tät für die ganz­heit­li­che Pro­zess­über­wa­chung zu gewähr­leis­ten, hat Ewi­kon das smart Con­trol als soge­nann­tes „Machi­ne Packa­ge“ gelie­fert. So kann es der Anwen­der an der Spritz­gieß­ma­schi­ne anbrin­gen. Dies hat den Vor­teil, dass das Sys­tem für ver­schie­de­ne Werk­zeu­ge genutzt wer­den kann. Zusätz­lich haben die Heiß­ka­nal­spe­zia­lis­ten außer­dem die inno­va­ti­ve „Vir­tu­al Rheology“-Funktion in die digi­ta­le Spritz­gieß­zel­le integriert. 

Im Fokus
SKZ Würz­burg
Als Dienst­leis­ter für die Kunst­toff­bran­che erfor­schen, tes­ten und zer­ti­fi­zie­ren die Fach­leu­te am SKZ in Würz­burg Pro­duk­te und Pro­zes­se für Unter­neh­men und Hand­werks­be­trie­be. Dar­über hin­aus qua­li­fi­zie­ren und ver­net­zen die Exper­ten Men­schen. Kunst­stof­fe sind für die Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Zeit ent­schei­dend. Die Fach­leu­te am SKZ hel­fen ihren Part­nern bei der Ent­wick­lung neu­er Lösun­gen und unter­stüt­zen sie dabei, neue Märk­te zu erschlie­ßen und bestehen­de Märk­te zu sichern. 

Nach Ein­le­sen der Mate­ri­al- und Geo­me­trie­da­ten für das ent­spre­chen­de Werk­zeug ermög­licht die­se Tech­no­lo­gie eine Live-Simu­la­ti­on. Auf die­se Wei­se bekommt der Anwen­der auf Basis der aktu­el­len Pro­zess­da­ten einen genau­en Ein­blick in Bezug auf die Scher­ra­ten und die Ver­weil­zeit im Heiß­ka­nal­sys­tem. Damit kann der Anwen­der über die ganz­heit­li­che Pro­zess­über­wa­chung den Spritz­gieß­pro­zess für die digi­ta­le Spritz­gieß­zel­le gezielt opti­mi­ern, bei­spiels­wei­se bei der Ver­ar­bei­tung scher­sen­si­bler oder dar­über hin­aus ver­weil­zeit­kri­ti­scher Materialien. 

Digi­ta­le Spritz­gieß­zel­le in die SKZ-Modell­fa­brik integrieren

Die digi­ta­le Spritz­gieß­zel­le wol­len die Kunst­stoff­ex­per­ten in einem wei­te­ren Schritt in die im Bau befind­li­che SKZ-Modell­fa­brik inte­grie­ren, in der indus­tri­el­le Auf­ga­ben­stel­lun­gen und neue Ver­fah­ren für die Seri­en­fer­ti­gung in einer indus­trie­na­hen Umge­bung opti­mal getes­tet wer­den kön­nen. Hier bie­tet die ganz­heit­li­che Pro­zess­über­wa­chung inter­es­san­te Anbin­dungs­mög­lich­kei­ten. Die SKZ-Modell­fa­brik ver­bin­det zudem die indus­tri­el­le und die digi­ta­le Welt, um unter ande­rem Inno­va­tio­nen in der Pro­duk­ti­on zu ermög­li­chen. Die Fach­leu­te kön­nen hier kon­kre­te indus­tri­el­le Auf­ga­ben­stel­lun­gen nach­stel­len und abseits der Seri­en­fer­ti­gung in einer indus­trie­na­hen Umge­bung mit hoher Exper­ti­se ange­hen. Auf die­se Wei­se ent­ste­hen Raum und außer­dem auch Zeit, um Lösun­gen zu erpro­ben und The­men wie Indus­trie 4.0 kon­kret umzusetzen.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar