1zu1 Pro­to­ty­pen: Alu­werk­zeu­ge für mehr Spritzgusskapazität

1zu1 Pro­to­ty­pen: Alu­werk­zeu­ge für mehr Spritzgusskapazität

Opti­mier­te Alu­mi­ni­um­werk­zeu­ge ermög­li­chen eine Erhö­hung der Spritz­guss­ka­pa­zi­tät im Eil­tem­po: Das Vor­arl­ber­ger Unter­neh­men 1zu1 Pro­to­ty­pen fer­tigt mit­tel­gro­ße Seri­en bis 100.000 Stück. Dank der Beschich­tung der im Haus gefer­tig­ten Alu­werk­zeu­ge las­sen sich die Los­grö­ßen wei­ter stei­gern. So hat 1zu1 für das däni­sche Medi­zin­tech­nik-Unter­neh­men BluSense-Dia­gnostics 325.000 Vor­se­ri­en­tei­le in Rein­raum­qua­li­tät pro­du­ziert. Das High-Tech-Unter­neh­men beglei­te­te das Pro­jekt vom ers­ten Pro­to­typ bis zum seri­en­rei­fen Pro­dukt. Damit ermög­licht 1zu1 sei­nen Auf­trag­ge­bern den naht­lo­sen Über­gang zur Massenproduktion.

Für die Produktion des Steckmoduls in Reinraumqualität entwickelte 1zu1 erstmals Aluwerkzeuge, die mittels Beschichtung dreieinhalbmal härtere Oberflächen aufweisen. Das optimiert den Fertigungsprozess  vergrößert die Spritzgusskapazität. - Bild: 1zu1 Prototypen
Für die Pro­duk­ti­on des Steck­mo­duls in Rein­raum­qua­li­tät ent­wi­ckel­te 1zu1 erst­mals Alu­werk­zeu­ge, die mit­tels Beschich­tung drei­ein­halb­mal här­te­re Ober­flä­chen auf­wei­sen. Das opti­miert den Fer­ti­gungs­pro­zess ver­grö­ßert die Spritz­guss­ka­pa­zi­tät. – Bild: 1zu1 Prototypen

1zu1 erwei­tert die Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tät sei­ner Spritz­guss­ab­tei­lung. Höchs­te Qua­li­täts­stan­dards und opti­mier­te Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se ermög­li­chen mit den von 1zu1 her­ge­stell­ten Alu­werk­zeu­gen ab sofort mit­tel­gro­ße Seri­en bis 100.000 Stück – und das außer­dem im Express­ver­fah­ren. Die Kapa­zi­tät kann zudem mit­tels che­mi­scher Beschich­tungs­ver­fah­ren wei­ter gestei­gert wer­den. Von der Ent­wick­lung des Pilot­werk­zeugs über die Her­stel­lung des Pro­duk­ti­ons­werk­zeugs bis zur Qua­li­täts­kon­trol­le mit­tels CT-Mes­sung ver­ge­hen nur weni­ge Wochen.

Beschich­tun­gen wer­ten Alu­werk­zeu­ge auf

Damit sorgt das High-Tech-Unter­neh­men in Zei­ten vola­ti­ler Lie­fer­ket­ten für die rasche, kos­ten­güns­ti­ge und garan­tier­te Umset­zung seri­en­rei­fer Kunst­stoff­tei­le in Ori­gi­nal­werk­stof­fen mit Grö­ßen bis zu 250 mm. Die Exper­ten ermög­li­chen ihren Auf­trag­ge­bern mit­tels Rapid Too­ling eine naht­lo­se Vor­se­ri­en­pro­duk­ti­on mit hohen Stück­zah­len. So wol­len sie ihnen zudem einen enor­men Markt­vor­teil bis zum Start der Mas­sen­pro­duk­ti­on sichern.

Im Fokus
1zu1 Pro­to­ty­pen
Das Unter­neh­men 1zu1 Pro­to­ty­pen mit Sitz in Dorn­birn (Vorarlberg/Österreich) pro­du­ziert Pro­to­ty­pen, Klein­se­ri­en- und Seri­en­tei­le aus Kunst­stoff. Für die Fer­ti­gung setzt 1zu1 die wich­tigs­ten 3D-Druck-Ver­fah­ren wie Laser­sin­tern und Ste­reo­li­tho­gra­fie ein. Zusätz­lich kommt Vaku­um­guss zum Ein­satz. Im Spritz­guss stellt das Unter­neh­men Kunst­stoff­tei­le mit selbst gefer­tig­ten Alu­mi­ni­um-Werk­zeu­gen her – bei Bedarf auch im eige­nen Rein­raum. Das Port­fo­lio umfasst auch eine Viel­zahl von Ober­flä­chen- und Bedruckungs­tech­ni­ken. Gegrün­det wur­de das Unter­neh­men 1996 von Wolf­gang Humml und Han­nes Häm­mer­le, die bis heu­te Geschäfts­füh­rer sind. Seit 1. Febru­ar 2022 ist 1zu1 Teil der schwe­di­schen Pro­to­tal-Grup­pe mit Sitz in Jön­köping. Der­zeit arbei­ten 160 Mit­ar­bei­te­rIn­nen bei 1zu1. Zu den Kun­den zäh­len unter ande­rem inter­na­tio­na­le Kon­zer­ne der Medi­zin- und Labor­tech­nik, nam­haf­te Gerä­te- und Powert­ool­her­stel­ler sowie Industriegüterproduzenten

Mikro­flui­dik, Rein­raum­qua­li­tät und mehr als eine Vier­tel­mil­li­on Exem­pla­re in der Vor­se­rie: Bei der Rea­li­sie­rung eines Spritz­guss-Steck­mo­duls für die Ana­ly­se von Virus­er­kran­kun­gen gelang 1zu1 und dem däni­schen Medi­zin­tech­nik-Unter­neh­men BluSense-Dia­gnostics außer­dem ein opti­mier­ter Ent­wick­lungs­pro­zess vom Pro­to­typ bis zum seri­en­rei­fen Pro­dukt. Nach der erfolg­rei­chen Pilot­pha­se stell­ten die For­men­bau­er für die Pro­duk­ti­on zudem in nur sechs Wochen erst­mals ein beschich­te­tes Alu-Werk­zeug her.

Refe­renz­pro­jekt schafft nicht nur mehr Spritzgusskapazität

Über ein che­mi­sches Beschich­tungs­ver­fah­ren erhöh­te 1zu1 Pro­to­ty­pen die Stand­zeit des Werk­zeugs deut­lich und ver­bes­ser­te zudem die Ent­for­mung der Bau­tei­le. Das sorgt für höhe­re Pro­duk­ti­vi­tät und gerin­ge­ren Aus­schuss. Bes­te Vor­aus­set­zun­gen für die Fer­ti­gung klei­ner und mitt­le­rer Seri­en funk­ti­ons­taug­li­cher Bau­tei­le: „Das beschich­te Werk­zeug ist drei­ein­halb­mal här­ter als her­kömm­li­che Alu-Werk­zeu­ge und reicht nahe an gehär­te­te Stahl­werk­zeu­ge her­an“, erklärt Bernd Pat­schei­der, Fer­ti­gungs­lei­ter Too­ling bei 1zu1.

Das Vorarlberger High-Tech-Unternehmen 1zu1 hat mit dem dänischen Medizintechnikunternehmen BluSense-Diagnostics im Spritzguss ein Steckmodul vom Prototyp bis zur Serie realisiert und im Akkord rund 325 000 Stück gefertigt. - Bild: 1zu1 Prototypen
Das Vor­arl­ber­ger High-Tech-Unter­neh­men 1zu1 hat mit dem däni­schen Medi­zin­technik­un­ter­neh­men BluSense-Dia­gnostics im Spritz­guss ein Steck­mo­dul vom Pro­to­typ bis zur Serie rea­li­siert und im Akkord rund 325 000 Stück gefer­tigt. – Bild: 1zu1 Prototypen

Auf­grund der exklu­si­ven Nut­zung der Spritz­guss-Maschi­ne im Rein­raum sowie eine Werk­zeug­aus­le­gung mit Heiß­ka­nal und Nadel­ver­schluss­dü­se, die kei­nen manu­el­len Kon­takt erfor­dert, kann 1zu1 die gefor­der­te Seri­en­qua­li­tät in ISO Klas­se 8 garan­tie­ren. Die Qua­li­tät der Tei­le prü­fen die Exper­ten zudem in defi­nier­ten Tran­chen mit­tels moderns­ter Com­pu­ter­to­mo­gra­phie-Mes­sung. All das ermög­licht eine umge­hen­de Reak­ti­on auf etwai­ge Abwei­chun­gen auf­grund von Werk­zeug­ver­schleiß. Dar­über hin­aus aber auch eine mini­ma­le Markt­ein­füh­rungs­zeit sowie garan­tier­te Liefertermine.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar