Grob: Wachs­tum erfor­dert neue Werke

Grob: Wachs­tum erfor­dert neue Werke

Beim Werk­zeug­ma­schi­nen­her­stel­ler Grob schlägt sich das kon­ti­nu­ier­li­che Wachs­tum im Bau neu­er Wer­ke nie­der. Der Bau eines neu­en Pro­duk­ti­ons­werks in Indi­en, der Neu­bau einer Mon­ta­ge­hal­le am Stamm­werk in Min­del­heim und die Werks­er­wei­te­rung von Grob Chi­na. Das sind die der­zei­ti­gen Leucht­turm-Pro­jek­te einer anhal­ten­den Inves­ti­ti­ons­dy­na­mik, mit der die Grob-Grup­pe den aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen der Märk­te begeg­net und ihren Erfolg sichert.

Das Wachstum bei Grob erfordert neue Werke - weltweit, aber auch am Heimatstandort Mindelheim. Hier entstehen mit der Halle 14A neue Produktionsflächen, die Grob fit machen sollen für die Herausforderungen der Elektromobilität. - Bild: Grob
Das Wachs­tum bei Grob erfor­dert neue Wer­ke – welt­weit, aber auch am Hei­mat­stand­ort Min­del­heim. Hier ent­ste­hen mit der Hal­le 14A neue Pro­duk­ti­ons­flä­chen, die Grob fit machen sol­len für die Her­aus­for­de­run­gen der Elek­tro­mo­bi­li­tät. – Bild: Grob

Die Her­aus­for­de­run­gen auf­grund der Trans­for­ma­ti­on in der Antriebs­tech­nik vom Ver­bren­nungs- zum Elek­tro­mo­tor und die hohe Dyna­mik der welt­wei­ten Märk­te sind immens. Sie erfor­dern von der Grob-Grup­pe neben immer neu­en tech­ni­schen Lösun­gen auch zusätz­li­che Inves­ti­tio­nen in Grund und Gebäu­de. So wächst die Grob-Grup­pe kon­ti­nu­ier­lich wei­ter. Damit das Unter­neh­men die neu­es­ten Tech­no­lo­gien auch lokal anbie­ten und außer­dem die ver­schie­de­nen Märk­te best­mög­lich betreu­en kann.

Neue Wer­ke in Chi­na und in Indien

Der­zeit ent­steht das sechs­ten Grob-Pro­duk­ti­ons­werk in der Nähe von Ban­ga­lo­re in Süd­in­di­en. Damit ver­folgt das Unter­neh­men das Ziel , den indi­schen Markt für Uni­ver­sal­ma­schi­nen und den After Sales Ser­vice wei­ter aus­zu­bau­en. Im Früh­jahr die­ses Jah­res hat­te der Mana­ging Direc­tor von Grob Machi­ne Tools India den Grund­stein für das 6 Mio. Euro schwe­re Inves­ti­ti­ons­pro­jekt gelegt. Es ist auf einer Flä­che von 4675 m2 auf zunächst 300 Arbeits­plät­ze aus­ge­legt . Bereits im kom­men­den Jahr will Grob zudem in Indi­en die ers­ten Turn­key-Pro­jek­te und Retro­fits rea­li­sie­ren. Nach sei­ner Fer­tig­stel­lung löst das neue Werk die aktu­el­le Grob-Indi­en-Nie­der­las­sung in Hyder­abad ab. 

Wachs­tum auch am Stamm­werk Mindelheim

Die erfolg­rei­che Ent­wick­lung des Auf­trags­ein­gangs im Bereich der Elek­tro­mo­bi­li­tät hat am Stamm­sitz Min­del­heim den Neu­bau der 16.200 Qua­drat­me­ter gro­ßen Mon­ta­ge­hal­le 14A erfor­dert. Hier mon­tie­ren die Mit­ar­bei­ter zukünf­tig Anla­gen für die Elek­tro­mo­bi­li­tät. Nach Pla­nungs­be­ginn am Ende des ver­gan­ge­nen Jah­res konn­te Grob bereits Anfang 2022 mit dem Bau der neu­en Hal­le begin­nen. Nach­dem bereits im August die Mon­ta­ge ein­zog, fol­gen nun im Sep­tem­ber Logis­tik und Versand.

Im Fokus
Grob-Wer­ke
Von Bay­ern in die Welt: Seit der Grün­dung im Jahr 1926 in Mün­chen ist Grob als glo­bal ope­rie­ren­des Fami­li­en­un­ter­neh­men in der Ent­wick­lung und Her­stel­lung von Anla­gen und Werk­zeug­ma­schi­nen auf kon­stan­tem Wachs­tums­kurs. Zu den Auf­trag­ge­bern gehö­ren die welt­weit nam­haf­tes­ten Auto­mo­bil­her­stel­ler, deren Zulie­fe­rer und renom­mier­te Unter­neh­men ver­schie­dens­ter Bran­chen. Mit ihren Pro­duk­ti­ons­stät­ten in Deutsch­land, Bra­si­li­en, Chi­na, Ita­li­en und den USA sowie 15 welt­wei­ten Ser­vice- und Ver­triebs­nie­der­las­sun­gen ist die Unter­neh­mens­grup­pe rund um den Glo­bus ver­tre­ten und ver­spricht so bes­te Qualität.

Mit der Hal­le 14A wächst die Nutz­flä­che in der Pro­duk­ti­on von Grob in Min­del­heim zudem auf ins­ge­samt 199 000 m2, was in etwa der Grö­ße von 28 Fuß­ball­fel­dern ent­spricht. Die Nutz­flä­che der Büro- und Sozi­al­ge­bäu­de beträgt in Min­del­heim zusätz­lich rund 45 000 m2

Stand­orter­wei­te­rung in China

Ein wei­te­res akti­ves Bau­pro­jekt der Grob-Grup­pe ist außer­dem der aktu­el­le Bau des zwei­ten Grob-Werks in Chi­na. Es ent­steht direkt neben dem bereits bestehen­den Werk in Dali­an. Die Grund­stein­le­gung des rund 25 000 m2 gro­ßen Werks erfolg­te bereits im Herbst des ver­gan­ge­nen Jah­res. Der Pro­duk­ti­ons­be­ginn ist für die­sen Sep­tem­ber vor­ge­se­hen. Und nach sei­ner Fer­tig­stel­lung wer­den hier dar­über hin­aus bis zu 300 neue Arbeits­plät­ze entstehen.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar