Gün­ther Heiss­ka­nal­tech­nik: Smar­te Bedie­nung für Regeltechnik

Gün­ther Heiss­ka­nal­tech­nik: Smar­te Bedie­nung für Regeltechnik

Das Fran­ken­ber­ger Unter­neh­men Gün­ther Heiss­ka­nal­tech­nik, ein Tech­no­lo­gie­füh­rer im Bereich Heiß­ka­nal- und Kalt­ka­nal­tech­nik, setzt auf smar­te Bedie­nung für sei­ne neue Regel­tech­nik. Auf der 2022 in Düs­sel­dorf stellt das Unter­neh­men in Hal­le 1 an Stand C44 die­se neue Regel­tech­nik vor. Eine leis­tungs­fä­hi­ge und prä­zi­se Regel­tech­nik maxi­miert die Pro­duk­ti­vi­tät und Pro­duk­ti­ons­qua­li­tät von Heiß­ka­nal­sys­te­men.  Außer­dem wirkt sich eine prä­zi­se Tem­pe­ra­tur­re­ge­lung posi­tiv auf die Tei­le­qua­li­tät und die Ver­ar­bei­tung aus.

Die neue Regeltechnik der Bluemaster-pro-Reihe von Günther eröffnet den Anwendern neue Möglichkeiten in Richtung Industrie 4.0 und smarte Bedienung. Dabei geht der Heißkanalhersteller weit über den herkömmlichen „Smart Control Service“ hinaus.  - Bild: Günther
Die neue Regel­tech­nik der Blu­e­mas­ter-pro-Rei­he von Gün­ther eröff­net den Anwen­dern neue Mög­lich­kei­ten in Rich­tung Indus­trie 4.0 und smar­te Bedie­nung. Dabei geht der Heiß­ka­nal­her­stel­ler weit über den her­kömm­li­chen „Smart Con­trol Ser­vice“ hin­aus. – Bild: Günther

Opti­ma­le Rege­lungs­ei­gen­schaf­ten, eine umfas­sen­de Kon­nek­ti­vi­tät und eine smar­te Bedie­nung waren wesent­li­che Ent­wick­lungs­zie­le der neu­en Gün­ther-Rege­lungs­tech­nik. Die­se soll­te zudem kom­pakt in den Abmes­sun­gen sein, die Basis für zukünf­ti­ge Erwei­te­run­gen bil­den und dar­über hin­aus preis­sen­si­tiv sein. Zie­le, die mit der neu­en Reg­ler­rei­he Blu­e­mas­ter erreicht wur­den. Die neu­en Tem­pe­ra­tur­re­gel­ge­rä­te der Blu­e­mas­ter-Rei­he kom­men zunächst in einer Blu­e­mas­ter-com­pact- und Blu­e­mas­ter-pro-Vari­an­te auf den Markt.

Heiß­ka­nal erfor­dert smar­te Bedienung

Als Regel­ge­rät für klei­ne­re Anwen­dun­gen oder für den Ein­satz im Ser­vice­be­reich sind die Gerä­te Blu­e­mas­ter com­pact 3 (drei Regel­krei­se) sowie Blu­e­mas­ter com­pact 6 (sechs Regel­krei­se) kon­zi­piert. Bei­de Gerä­te ver­fü­gen über eine adap­ti­ve Opti­mie­rung der Rege­lung. Das Gerät passt sein Regel­ver­hal­ten ohne Benut­zer­ein­griff der ange­schlos­se­nen Last an.  Die Ein­stel­lung von PID-Para­me­tern ist zudem so nicht mehr nötig. Die Rege­lung bleibt außer­dem selbst bei kleins­ten Las­ten sta­bil. Pro Zone ste­hen vier Betriebs­ar­ten (Regeln, Steu­ern, Leit­be­trieb, Moni­tor) zur Verfügung.

Im Fokus
Blu­e­mas­ter-pro-Rei­he
Mit den neu­en Pre­mi­um-Reg­lern der Blu­e­mas­ter-pro-Rei­he eröff­net Gün­ther den Nut­zern neue Mög­lich­kei­ten in Rich­tung Indus­trie 4.0 und smar­te Bedie­nung. Dabei geht der Heiß­ka­nal­her­stel­ler weit über den her­kömm­li­chen „Smart Con­trol Ser­vice“ hin­aus. Gün­ther wird die neue Regel­tech­nik Blu­e­mas­ter der Öffent­lich­keit auf der K 2022 in Hal­le 1 an Stand C44 präsentieren.

Im Indus­trie­be­reich kann eine orts­un­ab­hän­gi­ge intui­ti­ve Bedie­nung von Regel­ge­rä­ten mit Hil­fe einer App die Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz erhö­hen.  Auch für die Bedie­nung von kom­ple­xen Situa­tio­nen hat Gün­ther eine App ent­wi­ckel. Die kön­nen auch User ohne Spritz­gieß­aus­bil­dung leicht nut­zen. Ein anwen­der­ori­en­tier­tes Intro mit allen Erklä­run­gen, Assis­tenz­funk­tio­nen sowie eine gra­fi­sche Tem­pe­ra­tur­an­zei­ge, die für den Nut­zer leich­ter zu inter­pre­tie­ren ist, gestal­tet die Bedie­nung intui­tiv. Nut­zer haben in der Regel bereits die moder­nen Inter­faces schon heu­te in der Tasche oder am Arm. Smart­pho­nes oder Tablets kön­nen die meis­ten spie­lend bedie­nen. Des­halb ver­folg­te Gün­ther die Idee, ein­fach auch den Reg­ler mit dem Smart­pho­ne zu steu­ern. Alle Mess­da­ten las­sen sich gleich­falls schnell und sicher in eine Cloud hoch­la­den. Der Anwen­der kann sie zudem für die Doku­men­ta­ti­on oder eine detail­lier­te­re Aus­wer­tung nutzen.

Regel­tech­nik für 24 Regelzonen

Für die siche­re Rege­lung kom­ple­xer Heiß­ka­nal­sys­te­me wird Gün­ther vier neue Blu­e­mas­ter-pro-Vari­an­ten auf der Mes­se vor­stel­len. Geeig­net sind die Gerä­te für sechs bis 24 Regel­krei­se. Die Bedie­nung kann sowohl direkt am Gerät oder per Brow­ser erfol­gen. Die klas­si­schen Auf­tisch-Reg­ler mit ein­ge­bau­tem Dis­play haben einen umfäng­li­chen Funk­ti­ons­um­fang. Sie las­sen sich zudem neben der Bedie­nung über das 7‑Zoll-Dis­play auch über einen Brow­ser per Tablet steu­ern. Dafür wäre natür­lich kein ein­ge­bau­tes Dis­play not­wen­dig. Auch eine Steue­rung via Leit­stand ist pro­blem­los mög­lich. Die Netz­werk­an­bin­dung erfolgt per Ether­net oder WLAN. Ein Assis­tenz­tool unter­stützt nicht nur beim Ein­rich­ten neu­er Werk­zeu­ge. Es ermög­licht außer­dem auch die Grup­pen­ver­wal­tung von hoch­fachi­gen Sys­te­men oder Mehr­kom­po­nen­ten-Anwen­dun­gen und vie­les mehr. 

Stan­dar­di­sie­rung der Schnitt­stel­len in der Regeltechnik

Ein Schlüs­sel für die Ver­net­zung der Tem­pe­ra­tur­re­ge­lung ist die Stan­dar­di­sie­rung der Daten­schnitt­stel­len. Die neue Heiß­ka­nal­reg­ler Blu­e­mas­ter-pro-Rei­he unter­stützt zudem die Euromap 82.2 in vol­lem Umfang. Die­se Norm beschreibt die Schnitt­stel­le zwi­schen Spritz­gieß­ma­schi­nen und Heiß­ka­nal­reg­lern für den Daten­aus­tausch. Sie basiert auf der OPC-Uni­fied-Archi­tec­tu­re-Schnitt­stel­le (OPC UA). Damit teht ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stan­dard für den siche­ren und zuver­läs­si­gen Daten­aus­tausch im Bereich der indus­tri­el­len Auto­ma­ti­sie­rung zur Verfügung.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar