Fas­tems: Robo­ter­zel­le auto­ma­ti­siert umrüsten

Fas­tems: Robo­ter­zel­le auto­ma­ti­siert umrüsten

Die Unter­neh­men Fas­tems, Hel­ler und All­ma­tic erar­bei­te­ten mit­ein­an­der eine Lösung dafür, wie Anwen­der eine Robo­ter­zel­le auto­ma­ti­siert umrüs­ten kön­nen. Jah­re­lang „schlum­mer­te“ gewis­ser­ma­ßen die Idee für die­se Lösung in einer Schub­la­de. Bei All­ma­tic gab es die Vor­stel­lung von einer Robo­ter­zel­le zur Kom­plett­be­ar­bei­tung von ver­schie­de­nen Bau­tei­len für Schraub­stö­cke in unter­schied­li­chen Los­grö­ßen. Eine Robo­ter­zel­le die rund um die Uhr mann­los fer­ti­gen kann. Und die zusätz­lich zum fle­xi­blen Werk­stück­hand­ling bei einem Pro­dukt­wech­sel dar­über hin­aus auch das auto­ma­ti­sche Umrüs­ten einer Werk­zeug­ma­schi­ne übernimmt.

Roboterzelle automatisiert umrüsten: Einzigartige Einblicke in die Entwicklung und Realisierung einer besonderen Fertigungslösung bietet das virtuelle Live-Event am Dienstag, 15. November 2022, aus der Produktion von Allmatic-Jakob Spannsysteme in Unterthingau (Allgäu).  - Bild: Fastems
Robo­ter­zel­le auto­ma­ti­siert umrüs­ten: Ein­zig­ar­ti­ge Ein­bli­cke in die Ent­wick­lung und Rea­li­sie­rung einer beson­de­ren Fer­ti­gungs­lö­sung bie­tet das vir­tu­el­le Live-Event am Diens­tag, 15. Novem­ber 2022, aus der Pro­duk­ti­on von All­ma­tic-Jakob Spann­sys­te­me in Unterthin­gau (All­gäu). – Bild: Fastems

Die Robo­ter­zel­le auto­ma­ti­siert umrüs­ten ist eine völ­lig neu­ar­ti­ge Idee mit gleich­sam ambi­tio­nier­ten Anfor­de­run­gen. Im Maschi­nen­her­stel­ler Hel­ler als Gene­ral­un­ter­neh­men für das Pro­jekt und Lie­fe­rant eines 4‑Achs-Bear­bei­tungs­zen­trums sowie Fas­tems als Sys­tem­in­te­gra­tor fan­den die Spann­tech­nik­spe­zia­lis­ten die rich­ti­gen Part­ner. Die Lösung, um die Werk­stü­cke auto­ma­tisch wie fle­xi­bel zu span­nen, brach­te All­ma­tic in Form des Clamp Dri­ve ins Pro­jekt ein. Neu­land haben alle an der Ent­wick­lung der Robo­ter­zel­le betei­lig­ten Prot­ago­nis­ten auf jeden Fall betreten. 

Detail­lier­te Ana­ly­se zur Roboterzelle

Ein der­ar­ti­ges Vor­ha­ben wie eine Robo­ter­zel­le auto­ma­ti­siert umrüs­ten setzt eine detail­lier­te Ana­ly­se vor­aus. Es ist zu unter­su­chen, was genau man auto­ma­ti­sie­ren will und wie man die ein­zel­nen Anfor­de­run­gen tech­nisch umset­zen kann. Der Erfolg hängt daher von einer offe­nen, kon­struk­ti­ven Zusam­men­ar­beit ab. Eine zusam­men­ar­beit, in der alle Betei­lig­ten ehr­lich über alle Mög­lich­kei­ten, aber auch über Beden­ken spre­chen können. 

Im Fokus
Webi­nar zum Pro­jekt
Ein­zig­ar­ti­ge Ein­bli­cke in die Ent­wick­lung und Rea­li­sie­rung einer beson­de­ren Fer­ti­gungs­lö­sung bie­tet das vir­tu­el­le Live-Event am Diens­tag, 15. Novem­ber 2022, aus der Pro­duk­ti­on von All­ma­tic-Jakob Spann­sys­te­me in Unterthin­gau (All­gäu). Im vir­tu­el­len Live-Event berich­ten Her­bert Mayr von All­ma­tic, Tho­mas Wein­hold, Seni­or Sales Mana­ger von Fas­tems, und Chris­ti­an Hei­ler, zustän­dig für die Ange­bots- und Pro­jekt­ab­wick­lung von Auto­ma­ti­ons­lö­sun­gen bei Hel­ler über das Pro­jekt der ein­zig­ar­ti­gen agi­len Robo­ter­zel­le. Wäh­rend des Live­über­tra­gung kön­nen die Teil­neh­mer zudem einen Blick in die Robo­ter­zel­le wer­fen, die ein­zel­nen Abläu­fe sehen und hier­bei auch eini­ge tech­ni­sche Details erfah­ren. Anmel­dun­gen zum 1‑stündigen vir­tu­el­len Live-Event am 15. Novem­ber um 15 Uhr sind hier möglich.

Dabei haben die Betei­lig­ten völ­lig neue Wege beschrit­ten und hier­bei vie­le wert­vol­le Erfah­run­gen gesam­melt. So set­zen sie auf ein spe­zi­ell auf die Pro­jekt­an­for­de­run­gen ange­pass­tes Anla­gen­kon­zept, das nicht wie üblich mit einer hydrau­li­schen Spann­vor­rich­tung arbei­tet. Auch All­ma­tic hat viel dazu­ge­lernt und im Pro­jekt­ver­lauf unter ande­rem neue Poten­zia­le für Opti­mie­run­gen von Pro­zes­sen und Abläu­fen entdeckt. 

Auto­ma­ti­siert umrüs­ten mit System

Heu­te ver­fügt das Unter­neh­men über eine voll­au­to­ma­ti­sier­te Bear­bei­tung der Tei­le in zwei anstatt drei Aufspannungen.Sie kön­nen zudem ihre Robo­ter­zel­le auto­ma­ti­siert umrüs­ten. Dar­über hin­aus konn­ten die Spann­tech­nik­spe­zia­lis­ten zusätz­li­che, zuvor noch manu­el­le Arbeits­ab­läu­fe mit in die Auto­ma­ti­sie­rung integrieren.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar