Knarr: Abrun­dung bei Schie­ber­hal­te­vor­rich­tung mit Rolle

Knarr: Abrun­dung bei Schie­ber­hal­te­vor­rich­tung mit Rolle

Neu beim Nor­ma­li­en­her­stel­ler Knarr aus Helm­brechts ist eine Abrun­dung im Port­fo­lio im Bereich Schie­ber­hal­te­vor­rich­tung mit Rol­le. Als Ergän­zung zum bis­he­ri­gen Pro­gramm mit Durch­mes­sern von 10, 13, 16, 19, 22 und 28 mm bie­tet Knarr die Schie­ber­hal­te­vor­rich­tung mit Rol­le inzwi­schen auch mit Durch­mes­ser 42 mm an. Unter­schied­lich star­ke Federn las­sen dabei zudem Hal­te­kräf­te von 80, 120 oder gar 160 kg zu. Damit eige­nen sich die­se Schie­ber­hal­te­vor­rich­tun­gen ins­be­son­de­re für gro­ße und außer­dem auch schwe­re Schieber. 

Jetzt auch für größere Schieber erhältlich: Die Schiebersicherung besteht im Wesentlichen aus einer DLC-beschichteten Achse, einer gehärteten Rolle und austauschbaren Federn. Darüber hinaus ist die Schieberhaltevorrichtung auch reinraumtauglich. - Bild: Knarr
Jetzt auch für grö­ße­re Schie­ber erhält­lich: Die Schie­ber­si­che­rung besteht im Wesent­li­chen aus einer DLC-beschich­te­ten Ach­se, einer gehär­te­ten Rol­le und aus­tausch­ba­ren Federn. Dar­über hin­aus ist die Schie­ber­hal­te­vor­rich­tung auch rein­raum­taug­lich. – Bild: Knarr

Die Vor­tei­le, die die­se Vari­an­te zur Schie­ber­si­che­rung dem Anwen­der erschließt, sind sehr viel­schich­tig. So lässt eine opti­mier­te und ver­grö­ßer­te Auf­la­ge­flä­che des Bau­teils eine Fase pro­blem­los zu. Das macht die Nach­be­ar­bei­tung am Gewin­de über­flüs­sig und spart zudem so auch Zeit und Kos­ten. Im Ver­gleich zu ande­ren Lösun­gen erweist sich die Schie­ber­hal­te­vor­rich­tung mit Rol­le dar­über hin­aus auch als deut­lich verschleißfester.

Die Schie­ber­hal­te­vor­rich­tung ist auch reinraumtauglich

Die Schie­ber­si­che­rung besteht im Wesent­li­chen aus einer DLC-beschich­te­ten Ach­se, einer auf rund 60 HRC gehär­te­ten Rol­le sowie aus aus­tausch­ba­ren Federn mit ver­schie­de­nen Hal­te­kräf­ten im Bereich von 1 bis 160 kg. Da der Anwen­der bei die­ser Lösung kom­plett auf eine Schmie­rung ver­zich­ten kann, ist auch eine Rein­raum­taug­lich­keit der Schie­ber­hal­te­vor­rich­tung in jedem Fall gege­ben. Die Tem­pe­ra­tur­be­stän­dig­keit im Ein­satz von bis zu 250 °C ist dar­über hin­aus ein wei­te­rer Plus­punkt die­ser Nor­ma­li­en.

Im Fokus
Schie­ber­si­che­rung
zur Siche­rung der Schie­ber im Werk­zeug hat Nor­ma­li­en­spe­zia­list Knarr ein umfang­rei­ches Pro­gramm an auf­ein­an­der abge­stimm­ten Kom­po­nen­ten im Port­fo­lio. Über die exak­te Abstim­mung der Hal­te­kräf­te kann der Anwen­der die­se Funk­ti­on sehr genau an die Anfor­de­run­gen sei­ner Anwen­dung anpas­sen. Die Schie­ber­hal­te­vor­rich­tung spielt dabei eine Schlüs­sel­rol­le. Selbst­ver­ständlkich ste­hen dei Spe­zia­lis­ten von Knarr hier gern für eine ein­ge­hen­de bera­tung zur Vefrügung.

Bei den klei­nen Durch­mes­sern im Pro­gramm, genau­er bei Durch­mes­ser 10, 13 und bei 16 mm, fixiert Knarr das Bau­teil nur mit­tels einer Schrau­be. Die Ver­dreh­si­che­rung der Schie­ber­hal­te­vor­rich­tung erreicht der Nor­ma­li­en­spe­zia­list dabei mit einem zusätz­li­chen Zap­fen an der Auflagefläche.So ist ein stö­rungs­frei­er, pro­zess­sta­bi­ler Betrieb gewährleistet.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar