Dor­mer Pra­met: PVD-Schneid­sor­te T8430 fürs Hochleistungsdrehen

Dor­mer Pra­met: PVD-Schneid­sor­te T8430 fürs Hochleistungsdrehen

Der Prä­zi­si­ons­werk­zeug­her­stel­ler Dor­mer Pra­met hat eine neue PVD-beschich­te­te Sor­te geschaf­fen, die einer­seits für das all­ge­mei­ne Dre­hen sehr gute Eigen­schaf­ten mit­bringt, ande­rer­seits aber auch für schwe­re Schrupp­be­ar­bei­tun­gen geeig­net ist. Die PVD-Schneid­sor­te T8430 soll selbst unter heik­len Bedin­gun­gen für exzel­len­te Ergeb­nis­se sor­gen kön­nen. Dar­über hin­aus ver­spricht Dor­mer Pra­met mit der neu­en Sor­te aber auch mehr Leis­tung bei gleich­zei­tig deut­lich gerin­ge­ren Ver­schleiß der Platten.

Die PVD-Schneidsorte T8430 soll nach Ansicht von Hersteller Dormer Pramet künftig weltweit die am meisten eingesetzte Schneidstoffsorte werden. Die Schneidstoffentwickler bei Pramet im tschechischen Šumperk haben die neue Sorte speziell zum Bearbeiten von Stahl und Stahlguss entwickelt, aber auch für Edelstahl, Gusseisen und für  Superlegierungen. - Bild: Domer Pramet
Die PVD-Schneid­sor­te T8430 soll nach Ansicht von Her­stel­ler Dor­mer Pra­met künf­tig welt­weit die am meis­ten ein­ge­setz­te Schneid­stoff­sor­te wer­den. Die Schneid­stoff­ent­wick­ler bei Pra­met im tsche­chi­schen Šum­perk haben die neue Sor­te spe­zi­ell zum Bear­bei­ten von Stahl und Stahl­guss ent­wi­ckelt, aber auch für Edel­stahl, Guss­ei­sen und für Super­le­gie­run­gen. – Bild: Domer Pramet

Im Ver­gleich zum Vor­gän­ger T8330 soll die mehr­schich­ti­ge PVD-Schneid­sor­te T8430 um bis zu zwei Drit­tel höhe­re Stand­zei­ten errei­chen. Dies wird beson­ders bei der Dreh­be­ar­bei­tung von Roh­stahl­roh­lin­gen deut­lich oder bei schwer zer­span­ba­ren Mate­ria­li­en wie Inco­nel und außer­dem Stellit. 

PVD-Schneid­sor­te T8430 ist stand­fest und lie­fert opti­ma­le Ergebnisse

Die PVD-Schneid­sor­te T8430 soll nach Ansicht von Dor­mer Pra­met künf­tig welt­weit die am meis­ten ein­ge­setz­te Schneid­stoff­sor­te wer­den. Daher haben die Schneid­stoff­ent­wick­ler bei Pra­met im tsche­chi­schen Šum­perk die neue Sor­te spe­zi­ell zum Bear­bei­ten von Stahl und Stahl­guss ent­wi­ckelt. Außer­dem soll die neue Sor­te aber auch für Edel­stahl, Guss­ei­sen und für Super­le­gie­run­gen ver­wen­det werden.

Im Fokus
Schicht­wei­se bestän­dig
Die PVD-Schneid­sor­te T8430 ist ein Schicht­werk­stoff mit einer wär­me­be­stän­di­gen Deck­schicht aus Titan-Bor-Nitrid (TiBN). Damit will der Her­stel­ler Auf­bau­schnei­den ver­hin­dern sowie zudem auch höhe­re Stand­zei­ten erzie­len. Das wirkt sich außer­dem letzt­lich posi­tiv auf die Rüst­zei­ten aus. Eine dicke TiN-Schicht hilft, die Druck­span­nung zu ver­rin­gern und somit zudem Kolk­ver­schleiß vor­zu­beu­gen. Und eine har­te AlTiN-Schicht ver­min­dert zuver­läs­sig den Ver­schleiß an den Freiflächen. 

Die PVD-Schneid­sor­te T8430 ist die viel­sei­tigs­te Sor­te aus dem Dor­mer-Pra­met-Sor­ti­ment für die all­ge­mei­ne Dreh­be­ar­bei­tung, aber auch für schwe­res Schrup­pen. Selbst unter alles ande­re als opti­ma­len Bedin­gun­gen. Die eigent­lich für Stahl und Stahl­guss ent­wi­ckel­te Sor­te funk­tio­niert zudem auch gut in Edel­stahl, in Guss­ei­sen und in Super­le­gie­run­gen. Der neue Schneid­stoff bie­tet eine signi­fi­kant ver­bes­ser­te Stand­zeit gegen­über der bestehen­den Sorte.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar