Pergler Media

Anwen­der­re­por­ta­ge – die Königsdisziplin

Lei­den­schaft für Tech­nik und Know-how.
Sym­pa­thie für die Men­schen der Bran­che.
Und sehr viel Herz­blut für ihre Geschichten.


Hier kom­men die Anwen­der zu Wort. In mei­nen Repor­ta­gen zei­gen sie, wie sie sehr kon­kre­te Her­aus­for­de­run­gen des All­tags lösen und damit ihre Wett­be­werbs­fä­hig­keit stei­gern. Ob es um eine Maschi­ne geht, das Fräs­werk­zeug, die ERP-Soft­ware oder den Kühl­schmier­stoff, die bei­spiel­haf­ten Lösun­gen haben das Poten­zi­al, in vie­len Unter­neh­men für Ver­bes­se­run­gen zu sor­gen. Die Anwen­der­re­por­ta­ge por­trai­tiert anhand eines kon­kre­ten Bei­spiels aus der all­täg­li­chen Rea­li­tät eines Werk­zeug­baus, wie ein „Pro­blem“ ele­gant gelöst wer­den kann. Denn das ist immer noch die bes­te Ori­en­tie­rungs­hil­fe: die Emp­feh­lung eines Kol­le­gen auf Augen­hö­he. Der Rat von jemand, der vom Ein­satz des eines Pro­dukts oder Kon­zepts pro­fi­tie­ren konn­te und davon berichtet.


  • Zwei Tri­mill VF3021 sor­gen beim For­men­bau Kol­ler für Per­for­mance beim Schlich­ten
    Die For­men­bau­er bei Kol­ler in Ober­bürg bei Diet­furt haben sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren einen exzel­len­ten Ruf für hohe Kom­pe­tenz und Qua­li­tät bei auto­mo­ti­ven Groß­werk­zeu­gen erwor­ben. Spe­zi­ell dann, wenn es um RTM-Wer­k­­zeu­­ge geht oder wenn beim Spritz­gie­ßen Mehr­kom­po­nen­ten­tech­nik im Spiel ist. Beim Schlich­ten ver­las­sen sich die Exper­ten auf zwei ver­ti­ka­le Por­tal­fräs­zen­tren VF3021 des tsche­chi­schen Werkzeugmaschinenherstellers …
  • Rücken­wind mit dem rich­ti­gen Part­ner und Toolox-Stäh­len
    Der FU-KS For­men­bau in Lem­go zeich­net sich mit sei­nem brei­ten Kun­den­port­fo­lio aus – von OEM aus Auto­mo­ti­ve und Haus­halts­elek­trik bis zum Start-Up oder enga­gier­ten Erfin­der reicht die Spann­wei­te. Die­se Fle­xi­bi­li­tät gelingt mit ver­sier­ten und enga­gier­ten Mit­ar­bei­tern, einem leis­tungs­fä­hi­gen Maschi­nen­park und part­ner­schaft­li­chen Zulie­fe­rern. Bei den Nor­ma­li­en setzt das Unter­neh­men stets auf Qua­li­tät von Knarr. Und darunter …
  • Auto­ma­ti­sie­rung sorgt bei Hetec für opti­ma­le Spin­del­l­auf­zei­ten
    Bei Hetec in Brei­den­bach ent­ste­hen unter ande­rem form­ge­ben­de Kom­po­nen­ten für Druck­­guss- und Spritz­gieß­werk­zeu­ge im Lohn­auf­trag für Werk­zeug­bau­un­ter­neh­men. Schon sehr früh war den Ver­ant­wort­li­chen klar, dass eine wirt­schaft­li­che Fer­ti­gung in Los­grö­ße 1 lang­fris­tig nur mit weit­rei­chen­der Auto­ma­ti­sie­rung mög­lich ist. Im Her­zen der Fer­ti­gung ste­hen heu­te drei Grob G751 an einer Lie­b­herr-Line­ar­au­­to­­ma­­ti­on mit Pro­­­cam-Lei­t­­rech­­ner. Rink Werk­zeug­ma­schi­nen hat die …
  • Tuschie­ren kom­ple­xer For­men bei Hof­mann mit Mil­lu­ten­sil
    Für exak­tes Finish und die spä­te­re rei­bungs­lo­se Inbe­trieb­nah­me der Werk­zeu­ge auf der Spritz­gieß­ma­schi­ne zogen vor kur­zem in die neu gebau­te Mon­ta­ge­hal­le beim Werk­zeug­bau­un­ter­neh­men Sieg­fried Hof­mann GmbH in Lich­ten­fels gleich zwei Mil­lu­­ten­­sil-Tuschier­­pres­­sen ein: Eine MIL 123 und eine MIL 263 die­nen den Werk­zeug­bau­ern als Qua­li­ty Gate. Damit kön­nen sie auch sehr kom­ple­xe Werk­zeu­ge prü­fen – Tuschieren …
  • Auto­ma­ti­sie­rung bei SD Formen­tech­nik mit Zim­mer & Kreim
    Schon lan­ge den­ken die Ver­ant­wort­li­chen bei SD Formen­tech­nik in Lüden­scheid in ver­netz­ten Pro­zess­ket­ten. Beim Sen­ke­ro­die­ren ver­las­sen sich die For­men­bau­er auf Zim­mer & Kreim: Das Cha­me­le­on und die Werk­statt­soft­ware Alpha­mo­du­li bin­den neben den Ero­dier­an­la­gen auch ein Bear­bei­tungs­zen­trum zum Elek­tro­den­frä­sen und die Mess­ma­schi­ne in die Auto­ma­ti­sie­rung ein.  Bei SD Formen­tech­nik in Lüden­scheid ent­ste­hen hoch­wer­ti­ge Ther­­mo­­plast-Sprit­z­­gie­ß­­for­­men in ers­ter Linie für …
  • Kol­ler For­men­bau schafft Pla­nungs­si­cher­heit und Trans­pa­renz mit Pro­L­eiS von Tebis
    Wer ver­läss­li­che Aus­sa­gen zu Ter­mi­nen, Ver­füg­bar­kei­ten und Prei­sen tref­fen will, braucht Zah­len, Daten und Fak­ten auf dem aktu­el­len Stand. Das Orga­­ni­­sa­­ti­ons- und Pla­nungs­sys­tem Pro­L­eiS von Tebis kann beim Kol­ler For­men­bau in Ober­bürg mit hoher Anpas­sungs­fä­hig­keit und Trans­pa­renz über­zeu­gen. Noch bis vor weni­gen Jah­ren waren die gesam­ten Daten und Pro­zes­se beim Werk­zeug­bau­un­ter­neh­men Kol­ler in Ober­bürg nahezu …

Die Anwen­der­re­por­ta­gen zeich­nen ein leben­di­ges Bild einer akti­ven Bran­che. Einer Bran­che mit gro­ßem Zukunfts­po­ten­zi­al, aber auch mit etli­chen Risi­ken. Dabei kommt den Unter­neh­mens­len­kern eine gro­ße Ver­ant­wor­tung zu, die weit über ihre eige­nen Betrie­be hin­aus­reicht. Denn die Unter­neh­men des Werkzeug‑, Modell- und For­men­baus sind ein Schlüs­sel­sek­tor für die gesam­ten Produktionsindustrie. 

Wenn sie ver­schwin­den, hat das gro­ße Aus­wir­kun­gen auf die gesam­te Wirt­schaft. Und das, obwohl die Betrie­be eher klein- und mit­tel­stän­disch sind. Aber sie bün­deln wich­ti­ges Know-how. Und wenn sie erst weg sind, wer­den auch die gro­ßen Pro­duk­ti­ons­un­ter­neh­men wei­ter­zie­hen. Und mit ihnen vie­le Arbeits­plät­ze hier­zu­lan­de ver­lo­ren gehen. Vom Wohl­erge­hen und der Per­for­mance die­ser rela­tiv klei­nen Teil­in­dus­trie ist also der gesam­te Indus­trie­stand­ort hier­zu­lan­de abhängig. 

Des­halb ist es uner­läss­lich, dass die Ver­ant­wort­li­chen am Puls der Märk­te blei­ben. Und dass sie ihre Unter­neh­men stets auf aktu­el­lem tech­ni­schen Stand hal­ten. Aber eben auch, dass die Bran­che mehr ins Bewusst­sein der Öffent­lich­keit rückt. Dass sie bekann­ter wird. Dass auch die Poli­tik sie unter­stützt. Damit sie auch mor­gen noch im glo­ba­len Wett­be­werb bestehen kann. Und an der Spit­ze bleibt.