Wald­rich Coburg: Maschi­nen­bau­er mit neu­er Führungsstruktur

Wald­rich Coburg: Maschi­nen­bau­er mit neu­er Führungsstruktur

Das Unter­neh­men Wald­rich Coburg, Her­stel­ler gro­ßer und prä­zi­ser Por­tal­ma­schi­nen, will sei­ne Pro­zess­ori­en­tie­rung wei­ter stär­ken. Dazu wol­len die Ver­ant­wort­li­chen eine höhe­re Dyna­mik errei­chen und die Effi­zi­enz mit dem Fokus auf die Anwen­der stei­gern. Um dafür eine soli­de Grund­la­ge zu schaf­fen, ver­teilt das Maschi­nen­bau­un­ter­neh­men künf­tig die Auf­ga­ben in der Geschäfts­füh­rung neu. An der Spit­ze des Unter­neh­mens tei­len sich in der neu­en Füh­rungs­struk­tur Falk Her­kner und Uwe Herold künf­tig die Zustän­dig­kei­ten für die ein­zel­nen Bereiche.

Uwe Herold und Falk Herkner, Geschäftsführer Waldrich Coburg
Uwe Herold (links) und Falk Her­kner bil­den künf­tig das neue Füh­rungs­duo beim Groß­ma­schi­nen­bau­er Wald­rich Coburg. – Bild: Wald­rich Coburg

So über­nimmt Falk Her­kner in der neu­en Füh­rungs­struk­tur als neu­er „Geschäfts­füh­rer Ver­trieb und Tech­no­lo­gie“ zusätz­lich zu den Abtei­lun­gen im Ver­trieb die Ver­ant­wor­tung für Kon­struk­ti­on und Mar­ke­ting & Com­mu­ni­ca­ti­ons. Ergän­zend zur mecha­ni­schen Kon­struk­ti­on und Elek­tro­tech­nik ent­steht zudem der neue Bereich For­schung und Ent­wick­lung. Die Elek­tro­in­stal­la­ti­on ist zudem ab sofort Teil der Gesamt­mon­ta­ge. Sie war bis­lang der Elek­tro­tech­nik angegliedert.

In der Füh­rungs­struk­tur wur­de auch die Ein­kaufs­lei­tung neu geordnet

Bereits seit 15 Jah­ren ist Uwe Herold Geschäfts­füh­rer bei dem Groß­ma­schi­nen­bau­er. Er ver­ant­wor­tet als Geschäfts­füh­rer künf­tig den Bereich „Sup­ply Chain & Admi­nis­tra­ti­on“. Hier wur­de zudem unter ande­rem die Ein­kaufs­lei­tung neu geord­net: Stef­fen Bär ist künf­tig ver­ant­wort­lich für die­sen Bereich.

Im Fokus
Spe­zia­list für die ganz gro­ßen Dimen­sio­nen
Die Werk­zeug­ma­schi­nen­fa­brik Wald­rich Coburg fer­tigt groß dimen­sio­nier­te Prä­zi­si­ons­be­ar­bei­tungs­ma­schi­nen für die Metall­be­ar­bei­tung. Ins­be­son­de­re gro­ße Por­tal­fräs­ma­schi­nen für Tei­le­fer­ti­gung in einer Rei­he unter­schied­li­cher Bran­chen vom all­ge­mei­nen Maschi­nen­bau über Fahr­zeug­bau, Schiffs­bau bis hin zum Groß­werk­zeug­bau reicht die Band­brei­te der Anwen­der. Das Unter­neh­men, das sich jetzt eine neue Füh­rungs­struk­tur gibt, wur­de im Jahr 1920 gegrün­det. Es hat sei­nen Sitz in der ober­frän­ki­schen Stadt Coburg. Der­zeit beschäf­tigt Wald­rich Coburg rund 530 Mitarbeiter. 

Mit der neu geschaf­fe­nen Stel­le Pro­zess­ma­nage­ment, Logis­tik und Qua­li­täts­ma­nage­ment wol­len die Ver­ant­wort­li­chen die Pro­zess­land­schaft nach­hal­tig ver­bes­sern. Die über­ge­ord­ne­te Ver­ant­wor­tung hier­für über­nimmt in der neu­en Füh­rungs­struk­tur Alex­an­der Raab, zu des­sen Bereich künf­tig außer­dem auch die Elek­tro­mon­ta­ge gehört. Die unter­glie­dert sich in die Elek­tro­in­stal­la­ti­on und den Schalt­schrank­bau und unter­steht unter­neh­mens­über­grei­fend Johan­nes Kindler.

Das Unter­neh­men fit machen für die Her­aus­for­de­run­gen im glo­ba­len Wettbewerb

Mit der Neu­or­ga­ni­sa­ti­on und dem Um- und Aus­bau des Ser­vices ver­leiht die Geschäfts­füh­rung Thors­ten Stein­le ab sofort Gesamt­pro­ku­ra für Wald­rich Coburg und außer­dem für die Wald­rich Coburg Ser­vices GmbH. Mit die­ser Neu­aus­rich­tung und der neu­en Füh­rungs­struk­tur wol­len die Ver­ant­wort­li­chen das Maschi­nen­bau­un­ter­neh­men für die Her­aus­for­de­run­gen des wei­te­ren glo­ba­len Wett­be­werbs fit machen.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar