Mil­lu­ten­sil: Größ­te Dreh­tel­ler-Tuschier­pres­se Euro­pas Mil­lu­ten­sil MIL305 steht bald bei Koller

Mil­lu­ten­sil: Größ­te Dreh­tel­ler-Tuschier­pres­se Euro­pas Mil­lu­ten­sil MIL305 steht bald bei Koller

Ein wei­te­rer Super­la­tiv im klei­nen Ober­bürg am Alt­mühl­tal. Der Kol­ler For­men­bau, ein Toch­ter­un­ter­neh­men der Kol­ler Grup­pe, ver­fügt dem­nächst über Euro­pas größ­te Tuschier­pres­se mit inte­grier­tem Dreh­tel­ler für das Fina­li­sie­ren von 2K- und 3K-Werk­zeu­gen. Ab Mai 2021 steht dort den Werk­zeug­bau­ern und zudem auch ihren Kun­den eine neue Anla­ge zur Ver­fü­gung. Eine Mil­lu­ten­sil MIL305 des inno­va­ti­ven ita­lie­ni­schen Pres­sen­her­stel­lers Mil­lu­ten­sil unter­stützt die Ein­ar­bei­tung und außer­dem das Finis­hing von kom­ple­xen Multikomponentenwerkzeugen. 

Die Tuschierpresse Millutensil MIL305 mit Drehteller für das Finalisieren von großen Mehrkomponentenformen ist die größte ihre Art und Ausstattung in Europa. Der Koller Formenbau erschließt sich damit ein neues Alleinstellungsmerkmal in seiner Kompetenz als Hersteller von hochwertigen komplexen Großwerkzeugen insbesondere für die Automotive-Industrie. - Bild: Millutensil
Die Tuschier­pres­se Mil­lu­ten­sil MIL305 mit Dreh­tel­ler für das Fina­li­sie­ren von gro­ßen Mehr­kom­po­nen­ten­for­men ist die größ­te ihre Art und Aus­stat­tung in Euro­pa. Der Kol­ler For­men­bau erschließt sich damit ein neu­es Allein­stel­lungs­merk­mal in sei­ner Kom­pe­tenz als Her­stel­ler von hoch­wer­ti­gen kom­ple­xen Groß­werk­zeu­gen ins­be­son­de­re für die Auto­mo­ti­ve-Indus­trie. – Bild: Millutensil

Die Mil­lu­ten­sil MIL305, die von Dre­mo Werk­zeug­ma­schi­nen gelie­fert und betreut wird, ver­fügt über eine Tisch­grö­ße von 3500 x 2400 mm. Sie kann in die­sen Dimen­sio­nen Werk­zeu­ge bis zu einem Gesamt­ge­wicht von 75 000 kg auf­neh­men. Sowohl beim Bela­den der Tuschier­pres­se als auch beim Finis­hen pro­fi­tie­ren die Mit­ar­bei­ter vom aus­ge­klü­gel­ten ergo­no­mi­schen Maschi­nen­de­sign und zudem von den zahl­rei­chen Funk­tio­nen der Anlage.

Mil­lu­ten­sil MIL305 ver­hin­dert „Werk­stattou­ris­mus“

Mit der Mil­lu­ten­sil MIL305 kön­nen Werk­zeug­ma­cher selbst größ­te For­men wie etwa Stoß­fän­ger­werk­zeu­ge für die Kunst­stoff­sprit­ze­rei pro­duk­ti­ons­fer­tig vor­be­rei­ten. Und zwar ohne läs­ti­gen Werk­statt­tou­ris­mus und mit einer mini­ma­len Zahl an Kor­rek­tur­schlei­fen. Damit wird außer­dem die Inbe­trieb­nah­me der Werk­zeu­ge in der Pro­duk­ti­on selbst zur rei­bungs­lo­sen Routine. 

Im Fokus
Erfolg­rei­che Inves­ti­tio­nen
Die Mil­lu­ten­sil MIL305 ist übri­gens nicht die ers­te Tuschier­pres­se von Mil­lu­ten­sil in der Kol­ler Grup­pe. Bereits sechs­mal haben sich das Unter­neh­men und sei­ne Mit­ar­bei­ter für den ita­lie­ni­schen Her­stel­ler ent­schie­den. Und dabei haben sie zudem jedes Mal bewie­sen, dass sich die­se Inves­ti­ti­on in inno­va­ti­ve Tech­nik sehr schnell in loh­nens­wer­te Auf­trä­ge umset­zen lässt.

Neben den beein­dru­cken­den Abmes­sun­gen bringt die Pres­se zudem wei­te­re Qua­li­tä­ten mit. So ist die Mil­lu­ten­sil MIL305 außer­dem mit fer­ti­gungs­na­hen Soft­ware-Optio­nen wie Tro­cken­lauf­zy­klen, elek­tro­ni­scher Auf­trags­ver­wal­tung, Syn­chron­fahr­ten und Tem­pe­rie­rung aus­ge­stat­tet. Die­se Pres­se ist damit in Grö­ße und Aus­stat­tung euro­pa­weit ein­zig­ar­tig. Mit die­ser Pres­se erar­bei­tet sich der For­men­bau Kol­ler ein wei­te­res Alleinstellungsmerkmal. 


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar