Fanuc: Die zwei neu­en Robo­ter M‑20iD/35 und ARC Mate 120iD/35 erwei­tern das Portfolio

Fanuc: Die zwei neu­en Robo­ter M‑20iD/35 und ARC Mate 120iD/35 erwei­tern das Portfolio

Der japa­ni­sche Robo­ter­spe­zia­list Fanuc, des­sen deut­sche Nie­der­las­sung in Neu­hau­sen auf den Fil­dern ange­sie­delt ist, hat sein bereits vor­her sehr umfang­rei­ches Port­fo­lio um zwei wei­te­re Robo­ter erwei­tert: Der M‑20iD/35 und sein Geschwis­ter­mo­dell in Schweiß­aus­füh­rung ARC Mate 120iD/35 sind neu im Pro­gramm der gel­ben Robo­ter. Die bei­den Model­le kom­bi­nie­ren eine hohe Traglast mit ver­ein­fach­ter Kabel­füh­rung. Bei die­sen Model­len sind die Kabel durch den Arm und das hoh­le Hand­ge­lenk ver­legt. Bei­de Robo­ter las­sen sich über die R‑30iB‑P­lus-Steue­rung ansteuern.

Der japanische Roboterspezialist Fanuc hat sein Portfolio um zwei weitere Roboter erweitert: Der M-20iD/35 und sein Geschwistermodell in Schweißausführung ARC Mate 120iD/35 kombinieren eine hohe Traglast mit vereinfachter Kabelführung. - Bild: Fanuc
Der japa­ni­sche Robo­ter­spe­zia­list Fanuc hat sein Port­fo­lio um zwei wei­te­re Robo­ter erwei­tert: Der M‑20iD/35 und sein Geschwis­ter­mo­dell in Schweiß­aus­füh­rung ARC Mate 120iD/35 kom­bi­nie­ren eine hohe Traglast mit ver­ein­fach­ter Kabel­füh­rung. – Bild: Fanuc

Die bei­den neu­en Robo­ter ver­fü­gen über eine maxi­ma­le Traglast von 35 kg. Sie haben zudem eine Reich­wei­te von 1831 mm. Der M‑20iD/35 und der ARC Mate 120iD/35 punk­ten mit einem neu­en Antriebs­strang. Die­ser ermög­licht es den Robo­tern, auch schwe­re­re Güter mit deut­lich höhe­rer Träg­heit auf bis zu ± 0,03 mm genau zu han­deln. Und das bei außer­dem sehr hoher Wiederholgenauigkeit.

Fanuc emp­fiehlt den M‑20iD/35 auch für Hand­lings­auf­ga­ben an der Maschine

Damit emp­fiehlt sich der M‑20iD/35 ide­al für Hand­lings­auf­ga­ben etwa beim Laden und Ent­la­den von Maschi­nen. Mit sei­nem hoh­len Hand­ge­lenk ermög­licht der Robo­ter eine schlan­ke Instal­la­ti­on von Zusatz­aus­rüs­tun­gen. Außer­dem arbei­tet der Robo­ter so auch sehr effek­tiv in engen Räu­men, ohne dass die Kabel über­mä­ßig ver­schei­ßen. Arm und Ach­se ver­fü­gen über die Schutz­art IP67. Damit ist der Robo­ter zudem auch für Anwen­dun­gen unter wid­ri­gen Umge­bungs­be­din­gun­gen geeig­net, etwa fürs Schlei­fen oder Entgraten.

Im Fokus
Inte­gra­ti­on in Robo­gui­de
Die digi­ta­len Model­le der Robo­ter M‑20iD/35 und ARC Mate 120iD/35 hat Fanuc in die haus­ei­ge­ne Off­line­pro­gram­mier­soft­ware Robo­gui­de inte­griert. Damit haben Inte­gra­to­ren, Pla­ner und Anwen­der ein leis­tungs­fä­hi­ges Werk­zeug , mit dem sie Zel­len und Sys­te­me nicht nur ent­wer­fen, son­dern zudem auch off­line pro­gram­mie­ren können.

Der Schweiß­ro­bo­ter ARC Mate 120iD/35 ver­fügt eben­falls über ein ver­bes­ser­tes Design, bei dem die Durch­füh­rung von Kabeln und Medi­en­lei­tun­gen opti­miert ist. Die hohe Nutz­last­ka­pa­zi­tät prä­de­sti­niert ihn auch für Schweiß­an­wen­dun­gen, bei denen eine Auf­rüs­tung über einen Stan­dard­schweiß­bren­ner hin­aus erfor­der­lich ist. Da auch die Hand­ge­lenk­ach­sen des ARC Mate 120iD/35 über die Schutz­klas­se IP67 ver­fü­gen, ist der Robo­ter gut geschützt gegen Sprit­zer und außer­dem gegen Staub­bil­dung. So sieht ihn Fanuc als idea­len Kan­di­da­ten für Schweiß- und zudem auch für Schneidanwendungen.

Bild­ver­ar­bei­tung inklusive

Die bei­den Robo­ter M‑20iD/35 und ARC Mate 120iD/35 kom­men stan­dard­ge­mäß mit dem neu­en Con­trol­ler R‑30iB Plus und allen neu­en Funk­tio­nen des Con­trol­lers zum Anwen­der. Dazu gehö­ren ein inte­grier­tes Bild­ver­ar­bei­tungs­sys­tem, ein grö­ße­rer Spei­cher, eine schnel­le­re CPU und außer­dem auch ein neu­es iPendant.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar