Doo­san: Die Puma VAW6000-ACC wech­selt ihre Spann­fut­ter automatisch

Doo­san: Die Puma VAW6000-ACC wech­selt ihre Spann­fut­ter automatisch

Der korea­ni­sche Werk­zeug­ma­schi­nen­her­stel­ler Doo­san Machi­ne Tools prä­sen­tiert das neue ver­ti­ka­le Bear­bei­tungs­zen­trum Puma VAW6000-ACC. Der Her­stel­ler bie­tet die neue Maschi­ne bereits ab Serie mit einem auto­ma­ti­schem Spann­fut­ter­wechs­ler (ACC) an. Damit hat Doo­san die Pro­dukt­pa­let­te sei­ner Puma-VAW-Serie, die ver­ti­ka­le Bear­bei­tungs­zen­trum ins­be­son­de­re für das Bear­bei­ten von Alu­mi­ni­um­rä­dern umfasst, erneut um eine inter­es­san­te Vari­an­te erweitert. 

Neues vertikales Bearbeitungszentrum von Doosan: Die Puma VAW600-ACC verfügt schon seriengemäß über einen automatischen Spannfutterwechsler. - Bild: Doosan
Neu­es ver­ti­ka­les Bear­bei­tungs­zen­trum von Doo­san: Die Puma VAW600-ACC ver­fügt schon seri­en­ge­mäß über einen auto­ma­ti­schen Spann­fut­ter­wechs­ler. – Bild: Doosan

Die Puma VAW6000-ACC erlaubt eine simul­ta­ne Bear­bei­tung mit zwei Revol­vern und mit bis zu 16 Werk­zeu­gen – acht pro Revol­ver. Das soll eine sehr hohe Pro­duk­ti­vi­tät in der Bear­bei­tung der Räder ermög­li­chen. Der Ein­satz schräg ange­ord­ne­ter Revol­ver soll das Risi­ko von Werk­zeug­kol­li­sio­nen mini­mie­ren und außer­dem gleich­zei­tig den Bear­bei­tungs­be­reich ver­grö­ßern. So ist die Maschi­ne zudem für das Schnei­den gro­ßer Werk­stü­cke geeig­net. Und außer­dem gestal­tet sich so auch der Wech­sel der Werk­zeu­ge kom­for­ta­bler für den Bediener. 

Schnel­ler Vor­schub bei der Puma VAW6000-ACC

Eine LM-Füh­rung ermög­licht einen schnel­len Vor­schub von 30 m/min in der X- und der Z‑Achse. Die ACC-Ein­heit der Puma VAW6000-ACC kann die Spann­fut­ter auto­ma­tisch wech­seln. Das redu­ziert die Be- und Ent­la­de­zei­ten deut­lich und erhöht außer­dem die Pro­duk­ti­vi­tät der Maschi­ne. Optio­nal gibt es eine Vor­rich­tung zum Rei­ni­gen des Fut­ters: Sie ent­fernt Fremd­kör­per per Aus­bla­sen mit Druck­luft. Zudem sorgt sie so für eine ver­bes­ser­te Span­ab­fuhr. Ein Sicher­heits­sen­sor, der über die an der Bela­de­sta­ti­on zum Ein­stel­len des Werk­stücks instal­lier­te Licht­schran­ke vor­ab die Anwe­sen­heit von Bedien­per­so­nal in der Nähe über­prüft, trägt zur Sicher­heit bei und soll zudem effek­tiv Ver­let­zun­gen der Mit­ar­bei­ter verhindern.

Im Fokus
Ide­al für die Schwer­zer­spa­nung
Die Puma VAW6000-ACC war­tet wie ihre Schwes­tern aus der Puma-VAW-Bau­rei­he mit einer Hoch­leis­tungs­spin­del auf. Die bie­tet eine Leis­tung von 120 kW und zudem ein hohes Dreh­mo­ment von 1279 Nm. Damit sind die Maschi­nen ide­al aus­ge­legt für die Schwer­zer­spa­nung. Außer­dem hat die neue Maschi­ne einen gro­ßen Bear­bei­tungs­be­reich, der einen maxi­ma­len Dreh­durch­mes­ser von 790 mm und zudem eine maxi­ma­le Dreh­län­ge von 440 mm erlaubt. Das ermög­licht die zer­spa­nen­de Bear­bei­tung von Alu­mi­ni­um­rä­dern mit Abmes­sun­gen von 15 bis 28″. 

An der lin­ken Sei­te der Maschi­ne fin­det sich das Haupt­be­dien­feld. Es ermög­licht eine ein­fa­che und zudem beque­me Bedie­nung. Das sekun­dä­re Bedien­feld auf der rech­ten Sei­te der Maschi­ne unter­stützt die Revol­ver­be­die­nung und außer­dem die Ach­sen­be­schi­ckung. Die Sei­ten­tür und das mobi­le MPG ermög­li­chen einen ein­fa­chen Werk­zeug­wech­sel. Außer­dem ist die Maschi­ne seri­en­mä­ßig mit dem 15″-Bildschirm Fanuc i Plus und einer Tas­ta­tur mit Stan­dard-Tas­ten­de­sign und ‑lay­out aus­ge­stat­tet. So kön­nen auch Anwen­der, die an die Arbeit mit einem PC gewöhnt sind, die Puma VAW6000-ACC schnell und ein­fach bedienen. 


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar