Wal­ter: MC267 Advan­ce als All­round­frä­ser für Aluminium

Wal­ter: MC267 Advan­ce als All­round­frä­ser für Aluminium

Weil die Bear­bei­tung von ISO N‑Werkstoffen wie Alu­mi­ni­um-Knet­le­gie­run­gen und Alu­mi­ni­um-Guss­le­gie­run­gen oder Kup­fer für Werk­zeu­ge stets eine Her­aus­for­de­rung ist, bringt Wal­ter mit den Voll­hart­me­tall­frä­sern MC267 Advan­ce dafür eine eigens ent­wi­ckel­te Pro­dukt­fa­mi­lie auf den Markt. Die neu­en Frä­ser mit Zen­trums­schnitt und Durch­mes­sern von 1 bis 20 mm sind dar­über hin­aus uni­ver­sell ein­setz­bar. Sie eig­nen sich sehr uni­ver­sell für ein brei­tes Spek­trum an Anwen­dungs­be­rei­chen, unter ande­rem zudem auch für Bran­chen mit Mikro-Bear­bei­tun­gen wie die Elektronikindustrie. 

Der ISO-N-Fräser MC267 Advance von Walter ist auf die rationelle Bearbeitung von Aluminium-Knetlegierungen und Aluminium-Gusslegierungen sowie von Kupfer optimiert. Der Fräser ist sowohl zum Schruppen als auch zum Semi-Schlichten und Schlichten geeignet. - Bild: Walter
Der ISO-N-Frä­ser MC267 Advan­ce von Wal­ter ist auf die ratio­nel­le Bear­bei­tung von Alu­mi­ni­um-Knet­le­gie­run­gen und Alu­mi­ni­um-Guss­le­gie­run­gen sowie von Kup­fer opti­miert. Der Frä­ser ist sowohl zum Schrup­pen als auch zum Semi-Schlich­ten und Schlich­ten geeig­net. – Bild: Walter

Mit zwei oder drei Zäh­nen kann der Anwen­der den MC267 Advan­ce auf Maschi­nen mit unter­schied­lichs­tem Leis­tungs­spek­trum ein­set­zen. Sie sind sowohl zum Schrup­pen als auch zum Semi-Schlich­ten und außer­dem zum Schlich­ten einsetzbar. 

Der ISO-N-Frä­ser MC267 Advan­ce ist sehr uni­ver­sell einsetzbar

Die Kom­bi­na­ti­on aus Geo­me­trie (45°-Spiralwinkel) und vibra­ti­ons­ar­mer Mikro­geo­me­trie ermög­licht der neu­en Werk­zeug­fa­mi­lie MC267 Advan­ce laut Her­stel­ler hohe Sta­bi­li­tät und Prozesssicherheit.

Im Fokus
ISO N‑Fräser MC267
Mit dem ISO N‑Fräser MC267 Advan­ce bie­tet Wal­ter wir ein neu­es voll­nut- und ram­ping­fä­hi­ges Werk­zeug. Der Her­stel­ler hat es in einer beschich­te­ten und in einer unbe­schich­te­ten Aus­füh­rung im Pro­gramm. Das hohe Leis­tungs­ni­veau und ein attrak­ti­ver Preis soll das Werk­zeug sowohl für den all­ge­mei­nen Maschi­nen­bau als auch für die Rest­ma­te­ri­al-Bear­bei­tung, zum Bei­spiel von engen Radi­en bei Struk­tur­bau­tei­len in der Luft- und Raum­fahrt, inter­es­sant machen. Also da, wo es nicht pri­mär auf höchs­te Leis­tung ankommt. 

Neben dem MC267 Advan­ce selbst sol­len die Wal­ter-Anwen­der auch vom brei­ten Alu­mi­ni­um-Pro­gramm des Her­stel­lers pro­fi­tie­ren kön­nen, in dem das lang­jäh­ri­ge Know-how des Prä­zi­si­ons­werk­zeugspe­zia­lis­ten steckt. Die Stan­dard-Werk­zeu­ge lie­fern die Exper­ten bei Wal­ter inner­halb weni­ger Tage an den Anwen­der. Anpas­sun­gen der Frä­ser an Anwen­der­be­dürf­nis­se sind mög­lich. Wal­ter Xpress lie­fert sol­che Werk­zeu­ge in der Regel inner­halb von maxi­mal drei Wochen.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar