Wal­ter: MC128 Advan­ce und MD128 Supre­me sor­gen für breit auf­ge­stell­tes VHM-Fräserprogramm

Wal­ter: MC128 Advan­ce und MD128 Supre­me sor­gen für breit auf­ge­stell­tes VHM-Fräserprogramm

Der Tübin­ger Prä­zi­si­ons­werk­zeug­her­stel­ler Wal­ter bie­tet den Anwen­dern mit den hoch­zah­ni­gen Schlicht­frä­sern MC128 Advan­ce und MD128 Supre­me nach eige­nen Anga­ben das der­zeit brei­tes­te VHM-Frä­ser­pro­gramm zum Semi-Schlich­ten und Schlich­ten. Es ist geeig­net für Anwen­der in unter­schied­lichs­ten Bran­chen von Auto­mo­ti­ve bis zum Werk­zeug- und For­men­bau. Dank unter­schied­li­cher Beschich­tun­gen und Schneid­ge­o­me­trien will Wal­ter mit den neu­en Frä­sern nahe­zu alle Anwen­dungs­fäl­le und ein sehr brei­tes Spek­trum an zu bear­bei­ten­den Werk­stof­fen abdecken.

Die hochzahnigen Schlichtfräser der Baureihen MC128 Advance und MD128 Supreme sind laut dem Tübinger Präzisionswerkzeughersteller Walter das derzeit breiteste VHM-Fräserprogramm zum Semi-Schlichten und Schlichten. - Bild: Walter
Die hoch­zah­ni­gen Schlicht­frä­ser der Bau­rei­hen MC128 Advan­ce und MD128 Supre­me sind laut dem Tübin­ger Prä­zi­si­ons­werk­zeug­her­stel­ler Wal­ter das der­zeit brei­tes­te VHM-Frä­ser­pro­gramm zum Semi-Schlich­ten und Schlich­ten. – Bild: Walter

Den MC128 Advan­ce gibt es mit Durch­nes­ser zwi­schen 2 und 25 mm. Die­se Frä­ser kann der Anwen­der uni­ver­sell für die ISO-Werk­stoff­grup­pen P, M, K und S ver­wen­den. Eine 50°-Spirale und die von Wal­ter ent­wi­ckel­te TiAlN-Beschich­tung der Sor­te WJ30TF ermög­licht es dem Frä­ser, sehr gute Ober­flä­chen zu fertigen. 

MC128 Advan­ced und MD128 Supre­me decken ein brei­tes Anwen­dungs­spek­trum ab

Den MD128 Supre­me im Durch­mes­ser­be­reich zwi­schen 6 und 25 mm sieht Wal­ter ergän­zend dazu als Dop­pel-Spe­zia­lis­ten. Der Mul­tiflu­te-Frä­ser ver­fügt über sechs bis acht Zäh­ne und ist zudem mit zwei Beschich­tun­gen erhält­lich. Die Sor­te WJ30RD posi­tio­niert Wal­ter als High-end-Beschich­tung für ISO P‑Werkstoffe, wie sie bei­spiels­wei­se im Auto­mo­bil­bau, im Werk­zeug- und For­men­bau oder außer­dem auch im Maschi­nen­bau ver­brei­tet sind. Die Sor­te WJ30RA hin­ge­gen soll bevor­zugt bei Rost­frei-Werk­stof­fen, Nickel­ba­sis­le­gie­run­gen und Titan zum Ein­satz kom­men. Mit bei­den Sor­ten will Wal­ter eine hohe Werk­zeug­stand­zeit und dar­über hin­aus eine sehr gute Ober­flä­chen­qua­li­tät sichern.

Im Fokus
MD128 Supre­me und MC128 Advan­ce
Mit den Werk­zeu­gen der vier ver­füg­ba­ren Vari­an­ten zusam­men soll das VHM-Frä­ser­pro­gramm nahe­zu alle Bear­bei­tungs­fäl­le im Schlich­ten und Semi-Schlich­ten abde­cken kön­nen. Laut Wal­ter fin­det der Anwen­der hier die Richt­zi­gen Werk­zeu­ge sowohl in Bezug auf die Abmes­sun­gen als außer­dem auch die ver­füg­ba­ren Schneid­stof­fe. Damit lann der Anwen­der zudem nahe­zu alle bear­beit­ba­ren Mate­ria­li­en zer­spa­nen. Wal­ter ergänzt das Pro­gramm zudem um stan­dard­na­he Son­der­ab­mes­sun­gen, deren Lie­fe­rung der Her­stel­ler via Wal­ter Xpress bin­nen drei Wochen verspricht..

Das Frä­sen von tie­fen Taschen und Kavi­tä­ten in nur einem oder aber weni­gen Durch­gän­ge­ni soll die Schnei­den­län­ge des MD128 Supre­me ermög­li­chen. Die Durch­mes­ser lie­gen dabei bei bis zu Lc = 3×Dc; bei Cone­Fit bei bis zu 1,5×Dc). Die Bear­bei­tung soll dar­über hin­aus ohne sicht­ba­re Abstu­fun­gen ablau­fen – laut Wal­ter ent­ste­hen kei­ne soge­nann­ten Water­li­nes. Auch für neue Ver­fah­ren wie das Dyna­mi­sche Frä­sen ist die gro­ße Schnei­den­län­ge ide­al. Sowohl den MC128 Advan­ce als auch den MD128 Supre­me hat Werk­zeugspe­zia­list Wal­ter neben der Stan­dard­aus­füh­rung auch als Cone­Fit im Programm.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar