Mapal: Plan­frä­ser für mehr Nach­hal­tig­keit in der Aluminiumzerspanung

Mapal: Plan­frä­ser für mehr Nach­hal­tig­keit in der Aluminiumzerspanung

Opti­ma­le Ober­flä­chen für jede Stück­zahl ver­spricht Mapal in der Anwen­dung sei­ner neu­en Plan­frä­ser für mehr Nach­hal­tig­keit in der Alu­mi­ni­um­zer­spa­nung. Mapal hat ein umfang­rei­ches und breit gefä­cher­tes Pro­gramm an Werk­zeu­gen zum Rei­ben, Boh­ren und Frä­sen. Dazu kommt zudem lang­jäh­ri­ge Pro­zesser­fah­rung. Dabei liegt bei Mapal ein gro­ßer Fokus auf der Alu­mi­ni­um­zer­spa­nung. Zwei neue Pro­duk­te tra­gen wei­te­ren Anfor­de­run­gen der Anwen­der Rech­nung. Die Bau­rei­hen der PKD-Frä­ser Face­Mill-Dia­mond-ES und der Wen­de­schneid­plat­ten­frä­ser Neo­Mill-T-Finish stei­gern die Wirt­schaft­lich­keit von Aluminimfräsbearbeitungen.

Mapal präsentiert mit dem FaceMill-Diamond-ES und dem Wendeschneidplattenfräser NeoMill-T-Finish Planfräser für mehr Nachhaltigkeit in der Aluminiumzerspanung. - Bild: Mapal
Mapal prä­sen­tiert mit dem Face­Mill-Dia­mond-ES und dem Wen­de­schneid­plat­ten­frä­ser Neo­Mill-T-Finish Plan­frä­ser für mehr Nach­hal­tig­keit in der Alu­mi­ni­um­zer­spa­nung. – Bild: Mapal

Mit dem neu­en Face­Mill-Dia­mond-ES erwei­tert Mapal die PKD-Plan­frä­ser der Face­Mill-Dia­mond-Fami­lie um eine viel­sei­tig ein­setz­ba­re Vari­an­te. Die bestehen­den Face­Mill-Dia­mond Plan­frä­ser sind im Hoch­leis­tungs­be­reich der Seri­en­fer­ti­gung eta­bliert. Dar­über hin­aus steht mit dem Face­Mill-Dia­mond-ES nun eine Ein­stiegs­va­ri­an­te zur Ver­fü­gung. Deren Anschaf­fung ist zudem auch bei über­schau­ba­ren Stück­zah­len und wech­seln­den Bau­tei­len wirt­schaft­lich. Und die Werk­zeu­ge erfül­len die hohen Anfor­de­run­gen an die Oberflächengüte.

Wirt­schaft­lich­keit trifft Nachhaltigkeit 

Die Frä­ser wei­sen weni­ger Schnei­den auf als die eta­blier­ten Face­Mill-Dia­mond-Werk­zeu­ge und sind damit kos­ten­güns­ti­ger – eine „Econo­mi­c­al Solu­ti­on“. Bei einem Durch­mes­ser von 50 mm hat der Face­Mill-Dia­mond-ES bei­spiels­wei­se fünf Schnei­den, der klas­si­sche Face­Mill-Dia­mond zwölf.

Im Fokus
Face­Mill-Dia­mond-ES
Der neue Frä­ser ist im Durch­mes­ser­be­reich von 32 bis 80 mm ver­füg­bar. Die Abma­ße gegen­über den vor­han­de­nen Face­Mill-Dia­mond-Model­len haben sich zudem nicht geän­dert. So kann der Anwen­der das Werk­zeug in einer bestehen­den Pro­duk­ti­on direkt ein­setz­ten. Etwa, wenn er den grö­ße­ren Span­raum der neu­en Werk­zeu­ge nutz­ten will. Außer­dem sind Fräs­tie­fen im Voll­schnitt von bis zu 10 mm pro­blem­los mög­lich. Alle Frä­ser der Bau­rei­he Face­Mill-Dia­mond-ES kön­nen nach­ge­schlif­fen und wie­der­be­stückt wer­den. Sie sind aus­schließ­lich als Auf­steck­frä­ser im Programm.

Ein wei­te­rer Unter­schied ist dar­über hin­aus der Anwen­dungs­be­reich. Der Face­Mill-Dia­mond-ES ist neben dem Plan­frä­sen auch zum Eck­frä­sen, Besäu­men und zur Bear­bei­tung dünn­wan­di­ger Bau­tei­le geeignet.

Plan­frä­ser für höhe­re Losgrößen

Mit dem Neo­Mill-T-Finish prä­sen­tiert Mapal zudem erst­mals einen Frä­ser mit Wen­de­schneid­plat­ten für das Plan­frä­sen von Alu­mi­ni­um bei hohen Stück­zah­len. Der Finish­frä­ser mit wech­sel­ba­ren Schnei­den funk­tio­niert dabei nach dem Plug-&-Play-Prinzip. Die Anwen­der wech­seln die Schnei­den direkt vor Ort, ohne sie anschlie­ßend ein­stel­len zu müs­sen. Hin­zu kommt, dass der Anwen­der damit außer­dem auch weni­ger Grund­kör­per vor­hal­ten muss.

Der neue PKD-Fräser FaceMill-Diamond-ES ist ein Allrounder für kleinere Stückzahlen und wechselnde Bauteiltypen in der Aluminiumzerspanung. - Bild: Mapal
Der neue PKD-Frä­ser Face­Mill-Dia­mond-ES ist ein All­roun­der für klei­ne­re Stück­zah­len und wech­seln­de Bau­teil­ty­pen in der Alu­mi­ni­um­zer­spa­nung. – Bild: Mapal

Mit dem neu­en Sys­tem kön­nen Zer­spa­ner neben PKD-bestück­ten Schnei­den je nach Anwen­dung und Werk­stoff auch wei­te­re Schneid­stof­fe nut­zen. Dazu gehö­ren bei­spiels­wei­se unbe­schich­te­tes Hart­me­tall oder Hart­me­tall mit CVD-Dia­mant- bezie­hungs­wei­se PVD-Beschich­tung. So ist der jeweils opti­ma­le Schneid­stoff für Alu­mi­ni­um­werk­stof­fe mit ver­schie­de­nem Sili­zi­um­ge­halt und Gieß­ver­fah­ren (Sand­guss, Druck­guss und Kokil­len­guss) nutz­bar. Die Wen­de­schneid­plat­ten ver­fü­gen jeweils über bis zu vier ein­setz­ba­re Schneid­kan­ten. Für jeden Anwen­der und jede Anfor­de­rung steht die opti­ma­le Vari­an­te für höchs­te Wirt­schaft­lich­keit und Pro­zess­si­cher­heit zur Verfügung.

Nach­hal­tig­keit in der Aluminiumzerspanung

Ein­zig­ar­tig macht den neu­en Frä­ser ein zum Patent ange­mel­de­tes Sys­tem der Schnei­den­an­ord­nung. Am Umfang sind die Haupt­schnei­den ange­bracht, die ein Auf­maß von bis zu 2,5 mm abtra­gen. Eine axi­al ange­ord­ne­te Breit­schlicht­schnei­de ist für die erreich­ba­re Ober­flä­chen­rau­ig­keit von Rz = 1.5 µm ver­ant­wort­lich. Das inno­va­ti­ve Sys­tem ermög­licht ein homo­ge­nes Ver­schleiß­bild der Schnei­den. Dank der spe­zi­el­len Anord­nung von Haupt­schnei­den und Breit­schlicht­schnei­den unter­lie­gen alle Haupt­schnei­den dem glei­chen Zahn­vor­schu. Sie haben zudem einen ruhi­gen Lauf für hohe Ober­flä­chen­qua­li­tät, und es gibt kei­ne Grat­bil­dung. Die resul­tie­ren­de län­ge­re Stand­zeit schlägt sich in gerin­ge­ren Cost per Part bei außer­dem hoher Pro­zess­si­cher­heit nieder.

Der neue Wendeschneidplattenfräser NeoMill-T-Finish ist für die wirtschaftliche unf nachhaltige Aluminiumbearbeitung ausgelegt, speziell für die Finishbearbeitung in der Serie. - Bild: Mapal
Der neue Wen­de­schneid­plat­ten­frä­ser Neo­Mill-T-Finish ist für die wirt­schaft­li­che unf nach­hal­ti­ge Alu­mi­ni­um­be­ar­bei­tung aus­ge­legt, spe­zi­ell für die Finish­be­ar­bei­tung in der Serie. – Bild: Mapal

Mapal passt jedes Werk­zeug spe­zi­ell auf die Bedin­gun­gen des Anwen­ders an. Dabei steht die höchs­te Effi­zi­enz hin­sicht­lich Wirt­schaft­lich­keit und Pro­duk­ti­vi­tät an ers­ter Stel­le. Der Grund­kör­per des Werk­zeugs besteht in der Regel aus Stahl. Soll­ten Gewichts­be­schrän­kun­gen vor­lie­gen, fer­tigt Mapal den Grund­kör­per aus Alu­mi­ni­um oder mit Gewichts­er­leich­te­rungs­boh­rung. Den Neo­Mill-T-Finish kann Mapal im Durch­mes­ser­be­reich von 50 bis 315 mm kon­fi­gu­rie­ren. Anwen­der kön­nen das Werk­zeug sowohl al mono­li­thi­sche Vari­an­te als auch in einer adap­ti­ven Ver­si­on für Fräs­auf­nah­men mit Auf­steck­dorn bestel­len. Im Ein­satz sind Schnitt­ge­schwin­dig­kei­ten von bis zu 6000 m/min und ein Vor­schub von 2,5 mm pro Umdre­hung möglich.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar