Hai­mer: Durch­star­ten ins neue Ausbildungsjahr

Hai­mer: Durch­star­ten ins neue Ausbildungsjahr

Werk­zeug­spann­tech­nik­spe­zia­list Hai­mer aus Igen­hau­sen bei Augs­burg star­tet ins Aus­bil­dungs­jah­res 2020/2021 mit fünf­zehn neu­en Aus­zu­bil­den­den. Ver­tre­ten sind fünf Fach­rich­tun­gen: acht Indus­trie­me­cha­ni­ker, vier Indus­trie­kauf­leu­te, ein Mecha­tro­ni­ker, ein Fach­in­for­ma­ti­ker für Sys­tem­in­te­gra­ti­on sowie eine Tech­ni­sche Pro­dukt­de­si­gne­rin. In den nächs­ten je nach Aus­bil­dungs­gang zwei­ein­halb bis drei­ein­halb Jah­ren haben sie bei dem fami­li­en­geführ­ten Vor­zei­ge­un­ter­neh­men die Chan­ce, an span­nen­den Pro­jek­ten mit­zu­ar­bei­ten sowie neue Kennt­nis­se und Fer­tig­kei­ten zu erwer­ben. Am Ende ihrer Aus­bil­dung steht ihnen dann als jun­gen, qua­li­fi­zier­ten Fach­kräf­ten ein wei­tes Spek­trum an Mög­lich­kei­ten offen. Zusam­men mit den dies­jäh­ri­gen Neu-Aus­zu­bil­den­den bil­det Hai­mer der­zeit ins­ge­samt 50 Nach­wuchs­kräf­te aus.

Auszubildende bei Haimer
Trotz coro­nabe­ding­tem Abstand ist der Zusam­men­halt unter den Aus­zu­bil­den­den bei Hai­mer sehr gut – auch über die Jahr­gän­ge hin­weg. – Bild: Haimer

Nicht nur für die Neu­an­fän­ger ist die­se Zeit ein Ein­schnitt. Schließ­lich bedeu­tet der Aus­bil­dungs­start 2020, dass gleich­zei­tig für die vor­an­ge­gan­ge­nen Jahr­gän­ge der Hai­mer-Aus­zu­bil­den­den ein erfolg­rei­ches Aus­bil­dungs­jahr sei­nen Abschluss fin­det. Sie begin­nen nun mit den zahl­rei­chen neu­en Erfah­run­gen und Ein­drü­cken aus dem ver­gan­ge­nen Jahr den nächs­ten Abschnitt Ihrer Ausbildung. 

Im Fokus
Aus­zu­bil­den­de für den Beruf begeis­tern
Hai­mer ist eines jener Unter­neh­men, die immer wie­der schaf­fen, genü­gend gute Bewer­ber für ihre Aus­zu­bil­den­den­stel­len zu bekom­men. Das kommt nicht von Unge­fähr: Bei dem Fami­li­en­un­ter­neh­men herrscht ein gutes, von gegen­sei­ti­gem Respekt gepräg­tes Arbeits­kli­ma. Dazu schnup­pern die tech­ni­schen Aus­zu­bil­den­den sehr schnell Werk­statt­luft und ler­nen neben den Sta­tio­nen in der Pro­duk­ti­on sehr viel auch über anspruchs­vol­le Pro­jekt­ar­bei­ten. Ein beson­ders attrak­ti­ves Pro­jekt der Azu­bis in den ver­gan­ge­nen Jah­ren war etwa der gemein­sa­me Bau eines funk­ti­ons­fä­hi­gen Stern­mo­tors für ein Flugmodell. 

Die Leis­tun­gen kön­nen sich sehen las­sen: Acht Hai­mer-Azu­bis glän­zen mit einem sehr guten Noten­durch­schnitt, elf haben zudem ihr ver­gan­ge­nes Berufs­schul­jahr mit einem guten Noten­durch­schnitt abge­schlos­sen. Ins­be­son­de­re die Nach­wuchs­fach­kräf­te, die mit sehr guten Leis­tun­gen abgs­echlos­sen hat­ten, wur­den von der Hai­mer GmbH zusätz­lich ausgezeichnet. 


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar