SLM Solu­ti­ons: Euro­päi­scher OEM ordert gleich fünf der neu­en Zwölf-Laser­ma­schi­nen NXG XII 600

SLM Solu­ti­ons: Euro­päi­scher OEM ordert gleich fünf der neu­en Zwölf-Laser­ma­schi­nen NXG XII 600

Ein bekann­ter euro­päi­scher OEM hat beim Lübe­cker Her­stel­ler von addi­ti­ven Fer­ti­gungs­an­la­gen SLM Solu­ti­ons ein Memo­ran­dum of Under­stan­ding zum Kauf von fünf addi­ti­ven Fer­ti­gungs­an­la­gen NXG XII 600 unter­zeich­net. Die ers­te Maschi­ne soll im kom­men­den Jahr aus­ge­lie­fert wer­den. Außer­dem reser­vier­te sich der OEM in die­ser Ver­ein­ba­rung gleich­zei­tig Pro­duk­ti­ons­s­lots beim Lübe­cker AM-Spe­zia­lis­ten. Die neue Maschi­ne hat­te SLM Solu­ti­ons erst im Novem­ber 2020 vor­ge­stellt. Sie ver­fügt über zwölf Laser mit je 1 kW Leis­tung. Der Bau­raum misst 600 x 600 x 600 mm. 

Die neue SLM-Anlage NXG XII 600 verfügt über zwölf Laser mit einer Leistung von jeweils 1 kW. Der quadratische Bauraum misst 600 x 600 x 600 mm. - Bild: SLM Solutions
Die neue SLM-Anla­ge NXG XII 600 ver­fügt über zwölf Laser mit einer Leis­tung von jeweils 1 kW. Der qua­dra­ti­sche Bau­raum misst 600 x 600 x 600 mm. – Bild: SLM Solutions

Die Maschi­ne soll mit inno­va­ti­ven tech­ni­schen Merk­ma­len und außer­dem mit höchs­ter Pro­duk­ti­vi­tät und Zuver­läs­sig­keit punk­ten. Sie soll für SLM Solu­ti­ons den Weg zur indus­tria­li­sier­ten Seri­en­fer­ti­gung ebnen. Der euro­päi­sche OEM ist nun als eines der ers­ten Unter­neh­men, das von die­sen Merk­ma­len pro­fi­tie­ren kann. Ziel dort ist, auf der NXG XII 600 eine Seri­en­pro­duk­ti­on von Bau­tei­len und Kom­po­nen­ten aufzubauen.

Mit der NXG XII 600 eine Seri­en­pro­duk­ti­on von Bau­tei­len und Kom­po­nen­ten aufbauen

Als die Ver­ant­wort­li­chen bei SLM Solu­ti­ons die NXG XII 600 auf den Markt gebracht hat­ten, woll­ten sie eine neue Ära der addi­ti­ven Fer­ti­gung ein­lei­ten. Daher ist nun die­se Absichts­er­klä­rung des OEM nur zwei Mona­te nach der Markt­ein­füh­rung ein span­nen­der Mei­len­stein für das Unter­neh­men. Bestä­tigt sich doch außer­dem die Visi­on der Ver­ant­wort­li­chen, dass die OEMs die inno­va­ti­ve addi­ti­ve Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gie auch für die Seri­en­pro­duk­ti­on imple­men­tie­ren. Die NXG XII 600 haben die Inge­nieu­re bei SLM mit dem erklär­ten Ziel ent­wor­fen, die Rei­se in die Zukunft der metall­ba­sier­ten addi­ti­ven Fer­ti­gung zu beschleu­ni­gen und Gren­zen zu verschieben.

Im Fokus
Addi­ti­ve Manu­fac­tu­ring wird reif für die Serie
Die addi­ti­ve Fer­ti­gung ver­spricht zahl­rei­che kom­mer­zi­el­len und tech­ni­sche Vor­tei­le. Mit ihrer Hil­fe sol­len daher Unter­neh­men ihre Wett­be­werbs­po­si­ti­on stär­ken kön­nen. Das jedoch erfor­dert nicht nur Wis­sen in der addi­ti­ven Fer­ti­gung, son­dern vor allem robus­te, pro­zess­sta­bi­le, pro­zess­si­che­re und pro­duk­ti­ve Maschi­nen. Mit der NXG XII 600 will SLM Solu­ti­ons der Fer­ti­gung neue Mög­lich­kei­ten eröff­nen. Die Anla­ge soll zudem die Pro­duk­ti­on von kom­ple­xen, hoch­qua­li­ta­ti­ven Metall­bau­tei­len in nur weni­gen Stun­den rea­li­sie­ren können.

Für SLM Solu­ti­ons ist die Order des euro­päi­schen OEM nun das ersehn­te Signal, dass nicht nur die Tech­nik bereit ist für den Schritt zur Indus­tria­li­sie­rung der metall­ba­sier­ten addi­ti­ven Fer­ti­gung. Zudem ist offen­kun­dig nun auch der Markt bereit. Zusätz­lich hat SLM Solu­ti­ons einen wei­te­ren Auf­trag über eine Beta-Maschi­ne mit einem wei­te­ren Anwen­der abge­schlos­sen. Die­se Maschi­ne wird bereits im zwei­ten Quar­tal 2021 ausgeliefert.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar